Der 8. Mai wird im heutigen Deutschland von einer tumben Mehrheit als Tag einer angeblichen "Befreiung" betrachtet. Durch sechzigjährige Desinformation verdummt, ist man der Ansicht, dass mit diesem Tag das kriegsbedingte Elend und die Zerstörung des Landes ein Ende genommen hätten. Das Gegenteil ist der Fall: Der Zerstörung und Verwüstung durch die Terrorbomber in der Luft, folgte die brutale Ermordung von 3 Millionen unschuldiger Menschen, die völkerrechtswidrige Vertreibung weiterer 14 Millionen, - folgte jahrzehntelang die Zerstörung und Verwüstung des Landes und seiner Industrien und   Ressourcen   durch   organisierte  Raubzüge  der  Sieger.

Die US-Army tötete in ihren Kriegsgefangenenlagern zehnmal mehr Deutsche als auf den Schlachtfeldern - von der Normandie bis zum Sieg. Der amerikanische Kriegsverbrecher Eisenhower hat absichtlich rund 1 Million deutsche Kriegsgefangene in den Rheinwiesen ohne Verpflegung, ohne Unterkunft, ohne ärztliche Betreuung mitten in Deutschland umbringen lassen! Wer erinnert sich heute noch in Deutschland an diesen Massenmord? Als Roosevelt, Churchill und Stalin im Februar 1945 an der russischen Schwarzmeerküste zusammenkamen, faßten sie in der Schlußrunde so unmoralische Entschlüsse, wie die Einführung der Zwangsarbeit, die gewaltsame Zurückführung von Flüchtlingen (in Stalins Reich), die Vertreibung von Millionen von Menschen von Haus und Hof, den Bruch des Versprechens des Rechtes auf Selbstbestimmung und ähnliche Unmenschlichkeiten, so daß Jalta in jenem Jahr mehr zu einem Symbol internationaler Unanständigkeit geworden ist, so daß später "Churchill selbst es als "Tragödie von ungeheurem Ausmaß" bezeichnet hat.

Die schlimmsten Kriegsverbrecher des 2. Weltkriegs Churchill, Roosevelt und Stalin


Wir Deutsche waren dem Haß und der Rachsucht auf Gnade und Ungnade preisgegeben. Rechtlos, zu Freiwild abgestempelt, begann das große Spießrutenlaufen der Deutschen. Demütigungen, Erniedrigungen, Diffamierungen, Mißhandlungen aller Art, Folter und Totschlag, massenhafte Ermordung gefangener Soldaten und Zivilpersonen waren viele Monate lang an der Tagesordnung. Die vielleicht schlimmsten Massenvergewaltigungen, die jemals von der weiblichen Bevölkerung eines besiegten Landes erduldet werden mußte, waren diejenigen, die am Ende des 2. Weltkrieges. Mehr als zwei Millionen deutsche Frauen im Alter zwischen acht und 80 Jahren wurden allein von der "ruhmreichen Roten Armee" auf ihrem Vormarsch auf deutschem Gebiet vergewaltigt, davon über 40% acht- bis zwanzigmal. Viele dieser Unglücklichen wurden erschlagen oder begingen Selbstmord.                

           Mehrfach vergewaltigt, geschändet und massakriert- die Opfer der "ruhmreichen" Sowietarmee

Allein der furchtbare sexuelle Holocaust, der von Siegersoldaten an deutschen Frauen und Mädchen verübt wurde, sollte es verbieten, die Geschehnisse von 1945 als "Befreiung" zu verklären. Auch die GIs waren nicht unschuldig und das Wort "befreien" wurde auch von diesen im Sinne von "Beute machen" verstanden. Die US-Army tötete in ihren Kriegsgefangenenlagern zehnmal mehr Deutsche als auf den Schlachtfeldern - von der Normandie bis zum Sieg. Der amerikanische Kriegsverbrecher Eisenhower hat absichtlich rund 1 Million deutsche Kriegsgefangene in den Rheinwiesenlagern ohne Verpflegung, ohne Unterkunft und ohne ärztliche Betreuung mitten in Deutschland umbringen lassen! Wer erinnert sich heute noch in Deutschland an diesen Massenmord?



Die Massaker von Nemmersdorf
Die Rheinwiesen- (Vernichtungs-)Lager

Etwa 3,25 Millionen deutsche Soldaten verreckten in alliierter Gefangenschaft - unter freiem Himmel in den Rheinwiesenlagern der Amerikaner, in sibirischen KZs der Sowjets, in französischer Obhut. Es starben allein zwei Millionen in russischen, eine Million in amerikanischen, 120 000 in französischen, 100 000 in jugoslawischen und 22 000 in polnischen und tschechischen Lagern. 500 000 Deutsche wurden beim Einmarsch der Sowjets in Ost- und Mitteldeutschland ermordet; 120 000 Deutsche sind in sowjetischen KZ-Lagern zu Tode gekommen. Hier sehen Sie Bilder von den Freiluftlagern, eingerichtet von den alliierten Sadisten am Rheinufer.                 

Lager Sinzig mit mehr als 300.000 Gefangenen
-zum vergrößern anklicken-
Lagergelände in den Rheinwiesen
-zum vergrößern anklicken-
amerikanischer Soldat bewacht deutsche Kriegsgefangene

Das Internationale Rote Kreuz hat keinen Zutritt zu den Lagern. Nahrungsmittel und Hilfsgüter, welche das Schweizer Rote Kreuz in Eisenbahnwaggons an den Rhein transportieren läßt, werden auf Befehl Eisenhowers zurückgeschickt. Die Gefangenen hausen trotz Kälte, Regen und Schneeregen ohne Obdach auf nacktem Boden, der sich mit der Zeit in eine unergründliche Schlammwüste verwandelt.Schwerkranke und Sterbende werden unzureichend oder überhaupt nicht versorgt, während nahe gelegene Krankenhäuser und Lazarette ungenutzt bleiben.Es gibt tagelang weder Nahrung noch Wasser, obwohl die erwähnten deutschen und amerikanischen Depots überreich mit Vorräten gefüllt sind und der Rhein Hochwasserstand hat. Die Menschen werden absichtlichtlich in den qualvollen Tod durch Hunger, Kälte oder Krankheit geschickt. Die Leichen werden für Propaganda- Filme benutzt, indem man sie auf die deutschen Konzentrationslager verteilte und als Beweis für die Nazigräuel benutzte.                      



Die Westmächte hinterließen ihre Visitenkarte in Form von gewaltigen Leichenbergen nach völkerrechtswidrigen Luftangriffen auf die deutsche Zivilbevölkerung. Dresden, als Lazarettstadt ausgewiesen, war gänzlich schutzlos, da die Flak längst zur Front abgezogen war. Eiskalt geplant, ganz präzise zu dieser Zeit, wurde von den Kreuzzüglern das Fegefeuer, eine unbeschreibliche Hölle, ein infernalischer Auslöschungsschlag über die Flüchtlingsstadt Dresden verhängt. Es war reiner Terror, der sich allein gegen die Zivilbevölkerung, gegen Frauen, Kinder und Greise richtete.                 

Während die gesamte deutsche Führungsrige in Nürnberg auf der Anklagebank saß, wer wurde eigentlich hierfür angeklagt? Wer wurde für Hiroshima und Nagasaki verurteilt? Wen hat man für den Giftgas und Napalm- Einsatz in Vietnam verurteilt? Wer wurde für die Phosphorbomben auf Schulen und Krankenhäuser in Gaza bestraft? Warum wird niemand für die tausende Morde an Palästinänsern in Verbindung mit der israelischen Siedlungspolitik bestraft? Mal abgesehen von der Sprengung des World Trade Center in New York am 11.Sept. 2001, könnte man diese Liste noch endlos fortsetzen.

DIE MÜTTER VON DRESDEN


Als sie in Nürnberg saßen,
die Großen zum Gericht,
fragten in Dresden die Mütter:
Ruft man uns nicht?
Aus den Kellern wollen wir kriechen
und starren in euer Gesicht.
Wir Rest der Mütter von Dresden;
die anderen leben ja nicht.


Unmenschliches zu ahnden,
so sagt ihr, sei eure Pflicht!
Da sind wir!
Bessere Zeugen findet ihr nicht!


Wir starrten in unser Kinder
verkohltes Angesicht.
In unseren Fingern zerfiel er,
den wir geboren ins Licht.


Zu Nürnberg, ihr Großen,
nun saßt ihr zu Gericht.
Ruft ihr die Mütter
von Dresden nicht?


Heinrich Zillich
ein Siebenbürger
Zum Höhepunkt kommt die Befreiung Deutschlands mit dem Marshallplan, welcher heutzutage so hingestellt wird, als wären wir den Amerikanern in alle Ewigkeit zu Dank verpflichtet. Was es wirklich damit auf sich hat und wem dieser Plan wirklich geholfen hat, lesen Sie hier:

Der Marshallplan- Schwindel