In der Nacht vom 24. auf den 25. Juli 1943 um 0:33 Uhr heulen die Sirenen Alarm. Der Angriff dauerte bis etwa 2:00 Uhr und um 3:00 Uhr kam die Entwarnung. Aus den überfüllten Bunkern wagten sich die ersten Menschen hervor. Ihnen bot sich ein schreckliches Bild. Der ganze Himmel war rot, fast taghell erleuchtet. Alles brannte sogar das Pflaster. Menschen liefen wie brennende Fackeln und schrien fürchterlich. Von Phosphor angebrannte Gestalten sprangen ins eiskalte Wasser. Kaum aufgetaucht loderten die Flammen wieder auf. Auf dem Heiligengeistfeld lagen Hunderte von verbrannten Menschen, schwarz und verkohlt und zusammengeschrumpft. Auf dem Pflaster lagen Frauen und Kinder mit abgerissenen Köpfen, Armen und Beinen. Die Feuerwehr war überall am löschen, doch der Feuerball wurde nicht kleiner sondern immer größer. Ein verwirrter Mann schrie: "Oh heiliger Geist, die Engländer sind Verbrecher". Eine Frau in kniender Stellung, die Hände noch gefaltet, aber schon verbrannt. Schreckliche Bilder, anzusehen und nicht zu vergessen, ein Leben lang. Die Operation "Gomorrha" sollte noch bis zum 3. August andauern und forderte 45.000 Todesopfer.

In der Nacht vom 24. auf den 25. Juli 1943 um 0:33 Uhr heulen die Sirenen Alarm. Der Angriff dauerte bis etwa 2:00 Uhr und um 3:00 Uhr kam die Entwarnung. Aus den überfüllten Bunkern wagten sich die ersten Menschen hervor. Ihnen bot sich ein schreckliches Bild. Der ganze Himmel war rot, fast taghell erleuchtet. Alles brannte sogar das Pflaster. Menschen liefen wie brennende Fackeln und schrien fürchterlich. Von Phosphor angebrannte Gestalten sprangen ins eiskalte Wasser. Kaum aufgetaucht loderten die Flammen wieder auf. Auf dem Heiligengeistfeld lagen Hunderte von verbrannten Menschen, schwarz und verkohlt und zusammengeschrumpft. Auf dem Pflaster lagen Frauen und Kinder mit abgerissenen Köpfen, Armen und Beinen. Die Feuerwehr war überall am löschen, doch der Feuerball wurde nicht kleiner sondern immer größer. Ein verwirrter Mann schrie: "Oh heiliger Geist, die Engländer sind Verbrecher". Eine Frau in kniender Stellung, die Hände noch gefaltet, aber schon verbrannt. Schreckliche Bilder, anzusehen und nicht zu vergessen, ein Leben lang. Die Operation "Gomorrha" sollte noch bis zum 3. August andauern und forderte 45.000 Todesopfer.

Die Operation »Gomorrha«

Die Operation »Gomorrha«

Die Operation »Gomorrha«

Die Operation »Gomorrha«

Die Operation »Gomorrha«

Die Operation »Gomorrha«

Chronik des Nationalsozialismus Juli / August 1943
ENIGMA
»M4«


JULI 1943

1.7.1943
Im Führerhauptquartier „Wolfsschanze" gibt Adolf Hitler allen am Unternehmen „Zitadelle" beteiligten Oberbefehlshabern und kommandierenden Generälen seinen Entschluss bekannt, diese Operation, die mehrmals verschoben worden war, nunmehr durchzuführen.
Die „Dreizehnte Verordnung zum Reichsbürgergesetz" sieht vor, dass beim Tode eines Juden sein Vermögen ans Reich fällt, ausgenommen, er hat nichtjüdische Angehörige. Die Juden im Deutschen Reich verlieren jeglichen Rechtsschutz durch die Justiz und unterstehen künftig nur noch der Polizei.
2.652.106 alliierte Soldaten, darunter 1.279.231 Rotarmisten, sind derzeit in deutscher Kriegsgefangenschaft.
Der stellvertretende rumänische Ministerpräsident Mihai Antonescu schlägt dem italienischen Ministerpräsidenten und Duce Benito Mussolini in Rom vor Friedensgespräche mit den Alliierten aufzunehmen.
Die Deutschen führen für die Enigma »M4« eine zweite »Griechen«-Walze, »Gamma«, sowie einen neuen kleinen Reflektor »C« ein. In Bletchley Park, der Zentrale der britischen Codeknacker, führt dies bei der Entzifferung des U-Boot-Schlüsselkreises »Triton« erneut zu einer Unterbrechung des Informationsflusses.
Alle Männer über 18 und alle Frauen zwischen 25 und 55 Jahren im Deutschen Reich erhalten die neue Raucherkarte.
In den ins Reich eingegliederten Ostgebieten und im Memelland tritt der Kriegszuschlag zur Einkommensteuer in Kraft.
Der Prototyp des in materialsparender Holzbauweise gefertigten Nachtjägers Focke-Wulf Ta 154 »Moskito« des deutschen Flugzeugkonstrukteurs Kurt Tank absolviert seinen Erstflug.
Italien plant für das kommende Jahr einen Militärhaushalt in Höhe von 15,2 Milliarden Lire.

2.7.1943
Aus dem Mittelabschnitt der Ostfront wird der Abschluss eines großen deutschen »Säuberungsunternehmens«
gegen die aus dem Hinterhalt kämpfenden Partisanen gemeldet. Die gegnerischen Verluste hätten 10.376 Mann
betragen; 350 Bunker der Partisanen seien gesprengt und 194 befestigte Lager genommen worden.
Amerikanische B-24 Liberator werfen 200 t Bomben auf 3 Flugplätze in Süditalien ab. Deutsche Flugzeuge
unternehmen erfolglose Versuche, durch Bombenabwürfe über US-Formationen Bomber zum Absturz zu
bringen (sogenannte 'Luft-Luft'-Bombardierung).
Aufgrund von § 42 b des Strafgesetzbuches (Unzurechnungsfähigkeit) in der Psychiatrie im Deutschen
Reich untergebrachte Patienten werden in Konzentrationslager deportiert.

3.7.1943
Generalfeldmarschall Erich von Manstein überreicht in Bukarest Ion Antonescu den „Goldenen Krimschild", den Adolf Hitler
ihm zum Jahrestag der Einnahme von Sewastopol verliehen hatte.
Adolf Hitler gewährt seinem alten Parteigenossen und ehemaligen Leibwächter Ulrich Graf eine Dotation von 20.000 RM.
In der Nacht zum 4. Juli werfen 589 britische Bomber in einem Terrorangriff 1808 t Bomben auf Köln mit 588 Toten und 72.000 Ausgebombten.
Der Verbrauch von Energie im Deutschen Reich kann bei Bedarf in Zukunft rationiert werden.
In New York findet eine "Konferenz deutschsprachiger Sozialdemokraten und Gewerkschafter in den USA" statt.
US-amerikanische und australische Truppen vereinigen sich in der Nassau-Bucht von Neuguinea.

4.7.1943
Am Vorabend der Operation »Zitadelle« erlässt Führer und Reichskanzler Adolf Hitler einen Tagesbefehl an die beteiligten deutschen Armeen, in dem es heißt: »Der Schlag, den die deutschen Streitkräfte austeilen werden, muss von entscheidender Bedeutung sein und eine Wendung des Krieges mit sich bringen«.
Die in der italienischen Industrie auf acht Stunden pro Tag begrenzte Arbeitszeit kann in Zukunft bei Bedarf vom Betriebsleiter um zwei Stunden verlängert werden; bei außergewöhnlichen Erfordernissen kann sogar eine Höchstarbeitszeit von zwölf Stunden täglich angeordnet werden.
Die Rote Armee überschreitet im Rahmen ihrer Angriffsoperationen die polnische Grenze.
Der polnische Exil-Ministerpräsident General Wladyslaw Eugeniusz Sikorski kam bei einem Flugzeugabsturz bei Gibraltar ums Leben, der vom bri­tischen Geheimdienst initiiert wur­de. Er hatte sich bei Stalin nachhaltig nach dem Verbleib der tausenden polni­schen Offiziere erkundigt und die Briten zur Aufklärung des Katyn-Massakers gedrängt, was zu diplomatischen Auseinandersetzungen mit den Russen geführt hätte.
In der Nacht landeten zehn Mitglieder der so genannten "Forfar Force", einer Sondereinheit des 10. interalliierten Commandos und der Special Boat Section (SBS), nahe dem normannischen Seebad Onival bei Le Tréport, zu Spionagetätigkeiten für den Verlauf der Operation "Overlord", die Landung in der Normandie.

5.7.1943
Die deutschen Truppen beginnen mit dem Unternehmen »Zitadelle«, der letzten großen deutschen Offensive an der sowjetischen Front bis zum Ende des Krieges. Hitler lässt in seinem Tagesbefehl verkünden, daß dieses Unternehmen 'den Krieg entscheidet' und die mächtigen, neuen Tiger-Panzer die russischen Verteidigungsstellungen zermalmen werden. Unternehmen Zitadelle wird zur größten Panzerschlacht (Panzerschlacht von Kursk) der Militärgeschichte werden. Allerdings hatten sich die russischen Truppen im Frontbogen von Kursk seit langem auf die deutsche Offensive vorbereitet. Dies wurde vor allem dadurch ermöglicht, daß die Briten die vollständigen deutschen Aufmarschpläne an die Russen weitergegeben haben, welche durch 'Ultra' abgehört und entschlüsselt wurden.
Alliierte B-17 und Spitfire-Jäger geraten über dem Flugplatz Gerbini auf Sizilien in einen Luftkampf mit 100 deutschen und italienischen Jagdflugzeugen. Dabei wird das führende italienische Jagdflieger-Ass Hauptmann Lucchini (26 Luftsiege) abgeschossen und getötet.
August Kubizek, Adolf Hitlers Jugendfreund, wird befördert und bekommt eine direkte Zuwendung aus der „Hitlerschen Privatschatulle", eine einmalige Zahlung von 6.000 RM und eine laufende Beihilfe von 500 RM monatlich.
Aus London wird die erstmalige Überquerung des Atlantiks mit einem Luftschleppzug der Royal Air Force gemeldet; die 4600 km lange Strecke sei in 28 Flugstunden zurückgelegt worden. Der Schleppzug habe aus einem zweimotorigen "Dakota"-Transporter bestanden, der in 4000 m Höhe ein Segelflugzeug mit einer Spannweite von 28 m geschleppt habe.
Die Befreiungsarmee der Griechischen Nationalen Front unterstellt sich dem Oberbefehl der Alliierten im Nahen Osten.
Im Pazifik landet die 43. US-Infanterie-Division auf Neu-Georgien. In der Nacht vom 5./6. Juli die Schlacht im Kula-Golf, als 7 japanische Zerstörer versuchen, Verstärkungen auf Neu-Georgien anzulanden. 1 japanischer Zerstörer und der US-Kreuzer „Helena" sinken.
Japan gesteht Thailand Gebietserweiterungen auf Kosten seiner Nachbarländer Birma und Malaysia zu.
Die Ashar-Universität in Kairo, traditionelle Hochburg der islamischen Gelehrsamkeit, ruft zu einem islamischen Kongress zusammen. Jeder minderbemittelte islamische Student soll in Zukunft kostenlos in Kairo studieren dürfen.

6.7.1943
In seinem Hauptquartier „Wolfsschanze" empfängt Adolf Hitler die zu einem Besuch in Deutschland weilende türkische Offiziersdelegation unter Generaloberst Cemil Cahid Toydemir.
Die Exilregierungen von Belgien, Jugoslawien, Luxemburg, den Niederlanden und der Tschechoslowakei erkennen das französische Befreiungskomitee in Algier als rechtmäßige Regierung des Landes an.
Der Bundesrat der Schweiz verbietet das Rassemblement Fédéral und die Nationale Gemeinschaft Schaffhausen als Parteigänger der Nationalsozialisten.
Künstliche Gebisse, die vorrangig der Behebung kosmetischer Mängel und nicht dem Ersatz fehlender Zähne oder der Verbesserung der Kaufähigkeit dienen, dürfen im Deutschen Reich künftig nicht mehr hergestellt werden.
Japanische Flugzeuge bombardieren die auf der Insel Rendova (Neu-Georgien) angelandeten US-Truppen.

7.7.1943
Generalmajor Walter Dornberger und der Physiker Wernher von Braun halten im Führerhauptquartier »Wolfsschanze« in Ostpreußen einen Vortrag über die deutschen Fernraketen »V 2«. Adolf Hitler wird ein Film über den ersten A4-Abschuss im Oktober 1942 vorgeführt. Dornberger bekommt die höchste aller Dringlichkeitsstufen für die Rakete. Anlässlich des Vortrages wird Wernher von Braun von Hitler zum Professor ernannt. Die Urkunde wird von Hitler persönlich unterzeichnet.
Zur Durchführung des erweiterten Eisen- und Stahlprogramms ordnet Führer und Reichskanzler Adolf Hitler die Sicherstellung der notwendigen Kohleförderung im Deutschen Reich an; dem Bergbau sollen 300.000 zusätzliche Arbeitskräfte zugeführt werden, darunter 200.000 sowjetische Kriegsgefangene.
Leutnant Erich Hartmann, das führende Jagdflieger-Ass der deutschen Luftwaffe, schießt an diesem Tag 4 Lawotschkin-Jäger und 3 Stormowik-Schlachtflugzeuge in der Nähe von Kursk ab. Hartmann beendet den 2. Weltkrieg mit insgesamt 352 Luftsiegen.
Im Deutschen Reich wird die Beantwortung ungenehmigter statistischer o. ä. Fragebögen verboten.
Ein japanisches Langstrecken-Kurierflugzeug vom Typ Ki-77 wird über dem Indischen Ozean vermisst, auf dem Weg nach Berlin.
Vengeance-Sturzkampfbomber der RAF greifen das japanische Hauptquartier in Thaungdara nördlich von Rangun an.

8.7.1943
An der Ostfront wird im Abschnitt nördlich von Kursk das Vordringen der deutschen 9. Armee teilweise zum Stehen gebracht; der beabsichtigte Durchbruch durch die sowjetischen Linien gelingt nicht.
Die britische Home Fleet unternimmt zusammen mit den US-Schlachtschiffen USS „Alabama" und „South Dakota" eine erfolglose Unternehmung gegen die norwegische Küste - in der vergeblichen Hoffnung, die deutsche Aufmerksamkeit vom Unternehmen Husky abzulenken.
In der Nacht auf den 9. Juli erfolgt ein dritter Luftangriff auf Köln mit 502 Toten und 48.000 Ausgebombten.
Bei einer Unterredung mit Adolf Hitler im Hauptquartier »Wolfsschanze« berichtet Großadmiral Karl Dönitz von erfolgreichen Entwürfen der deutschen Kriegsmarine für ein Elektro-U-Boot.
Der indische Freiheitskämpfer Subhas Chandra Bose stellt in Singapur Einheiten für eine indische Nationalarmee auf.

9.7.1943
In der Nacht zum 10. Juli werfen britische Flugzeuge 1304 t Bomben auf Gelsenkirchen.
B-24 Liberator-Bomber zerstören das Hauptquartier der Achsenstreitkräfte auf Sizilien bei Taormina. In der Nacht vom 9. auf den 10. Juli springen die Soldaten der Britischen 1. Luftlande-Division und der 82. US-Luftlande-Division über Sizilien ab.
Die Vereinigten Staaten und Großbritannien schränken die Berichterstattung über den U-Boot-Krieg auf einen gemeinsamen Bericht pro Monat ein, um eine bessere Geheimhaltung ihrer Operationen zu erzielen.
In der Heidelberger Stadthalle spricht Reichspropagandaminister Joseph Goebbels über Wissenschaft und Forschung im Deutschen Reich.
Bei wolkenbruchartigen Regenfällen in Nordchina, die zu einem Dammbruch in einer der Vorstädte Kalgans führen, kommen 60 Menschen ums Leben.

10.7.1943
Alliierten Truppen gelingt mit der Operation „Husky" die Landung auf Sizilien, unter dem Oberbefehl von US-General Dwight D. Eisenhower. Die 8. britische Armee (Gen. Montgomery) wird durch die Eastern Naval Task Force zwischen Syrakus und der Halbinsel Pachino gelandet, die 7. US-Armee (LtGen. Patton) wird durch die Western Naval Task Force bei Scoglitti, Gela und Licata gelandet. Diese Invasionsflotte wird von Seestreitkräften bestehend aus 6 Schlachtschiffen, 2 Flugzeugträgern, 18 Kreuzern, 7 Unterseebooten und 210 kleineren Kriegsschiffen gedeckt, welche auch die Küstenverteidigungen und Kommunikationsverbindungen beschießen. 3.680 alliierte Flugzeuge nehmen am Unternehmen Husky teil und die fortdauernden Angriffe auf die Fugplätze in Sizilien erreichen einen verheerenden Höhepunkt.
Reichsführer SS Heinrich Himmler ordnet die völlige Räumung bandenverseuchter Gebiete in der Ukraine und Mittelrußland an.
Der Industrielle Friedrich Flick wird 60 Jahre alt.
In Albanien formiert sich eine nationale Befreiungsarmee.
In London wird das Theater des "Freien Deutschen Kulturbundes" gegründet.

11.7.1943
Auf Sizilien tritt Division "Hermann Göring" zum Angriff gegen den US-amerikanischen Landekopf bei Gela an; die übrigen Landeköpfe können sich konsolidieren. Die US-Kreuzer „Savannah" und „Boise" sowie 8 Zerstörer stoppen den deutschen Gegenangriff mit Panzern bei Gela. Die englischen Schlachtschiffe HMS „King George V" und „Howe" beschießen die Insel Fanigmana westlich von Sizilien. Italienische Küstenbatterien verhindern, daß alliierte Zerstörer in den Hafen von Augusta eindringen können. Zwischen dem 11.-30. Juli werden 7 italienische und deutsche Uboote um Sizilien herum versenkt und das italienische Bronzo erobert.
In einer persönlichen und geheimen Botschaft an US-Präsident Franklin Delano Roosevelt klagt der sowjetische Staatschef Josef W. Stalin darüber, dass die Alliierten im Westen keine zweite Front zur Entlastung der UdSSR eröffnen.
Das französische Befreiungskomitee in Algier nimmt offiziell Kontakt zu der in der Heimat operierenden Widerstandsbewegung auf.
Die schweizerischen Sozialdemokraten lehnen eine kollektive Aufnahme der Kommunisten in ihre Partei ab.
Deutscher Wasserballmeister wird in Erfurt der Erste Wiener Amateur-Schwimm-Club durch ein 4:2 gegen den Luftwaffen-Sportverein Rerik.

12.7.1943
Reichsführer SS Heinrich Himmler und Reichsjustizminister Otto Georg Thierack kommen überein, »sicherungsverwahrte« Zuchthaushäftlinge und langjährig Vorbestrafte aus den Justizanstalten in Konzentrationslager zu überstellen.
Die Städte Augusta und Syrakus auf Sizilien kapitulieren vor den alliierten Streitkräften. Diese Meldung über die kampflose Aufgabe lässt Adolf Hitler noch am selben Tag Benito Mussolini mit Bitte um Stellungnahme vorlegen. Dieser erwidert, dass offenbar die Marine versagt habe.
In der Nacht zum 13. Juli bombardieren britische Flugzeuge die norditalienische Stadt Turin.
Bei einem zweitägigen Kongress in Krasnogorsk bei Moskau wird auf unmittelbare Veranlassung Stalins von 13 Exilvertretern der Kommunistischen Partei Deutschlands, u.a. Wilhelm Pieck, Walter Ulbricht und 25 deutschen Kriegsgefangenen das „Nationalkomitee Freies Deutschland" (NKFD) gegründet. Präsident wird der Schriftsteller Erich Weinert. Im Gründungsmanifest werden die NS-Verbrechen verurteilt, zum Sturz des Hitlerregimes und zur Rettung des Vaterlandes aufgerufen. Die anwesenden Offiziere lehnen eine Mitarbeit wegen des politischen Übergewichts kommunistischer Emigranten ab.
Bei der Seeschlacht bei Kolombangara werden die Japaner in der Nähe von Neu-Georgien (Salomon-Inseln) besiegt und verlieren den Kreuzer „Jintsu". Die US-Kreuzer „Honolulu", „St Louis" und die britische „Leander" werden von Torpedos getroffen, aber nur der US-Zerstörer „Gwin" geht verloren.

13.7.1943
Adolf Hitler ordnet den Abbruch des Unternehmens »Zitadelle«, der deutschen Offensive an der Ostfront bei Kursk. Obwohl die Südzange noch Reserven hatte, sorgte die alliierte Landung auf Sizilien im Süden für den Abbruch des Angriffs. Im Norden der Kursker Bogens wehrte man sich gegen russische Gegenangriffe.
Das OKW meldet: „Auf Sizilien gehen die harten Kämpfe gegen den gelandeten Feind in erbitterten Gefechten weiter." Der OB der Kriegsmarine Großadmiral Karl Dönitz erklärt sich bereit, „falls der Führer dies für notwendig und durchführbar hält", persönlich „sofort den Oberbefehl über die italienische Kriegsmarine zu übernehmen", um zu retten, was noch zu retten ist.
In der Nacht greift die Royal Air Force Aachen an. Es gibt 294 Tote und 40.000 Ausgebombte. Kurz nach Mitternacht kommt es zu einer schweren Verletzung des schweizerischen Luftraums durch britische Flugzeuge.
Stanislaw Mikolajczyk wird Nachfolger des bei einem Flugzeugabsturz (vom britischen Geheimdienst ausgelöst) ums Leben gekommenen polnischen Exilministerpräsidenten Wladyslaw Eugeniusz Sikorski.
In München-Stadelheim werden die Anhänger der "Weißen Rose" Kurt Huber und Alexander Schmorell, beide schuldig der Wehrkraftzersetzung, hingerichtet.

14.7.1943
Auf Sizilien starten Deutsche Truppen einen Gegenangriff bei Augusta. Britische Fallschirmtruppen erobern die Brücke Primo Solo, südlich von Catania. Die erste Ausgabe der 'Eighth Army News' (Nachrichtenblatt der Britischen 8.Armee) erscheint in Syrakus, herausgegeben von Warwick Charlton.
Bei der Einnahme des Flugplatzes von Biscari kam es zum Massaker von Biscari, bei dem US-Truppen 76 Kriegsgefangene töteten.
Der Führungsstab der deutschen Wehrmacht legt unter dem Stichwort »Alarich« einen Bericht über den Stand der Vorbereitungen für die Besetzung Italiens bei dessen Ausscheiden aus dem Krieg vor.
Adolf Hitler übermittelt Ante Pavelitsch zum Geburtstag telegrafisch seine „herzlichsten Glückwünsche".
Hans Hermann Junge - Diener und Ordonanz von Adolf Hitler, Ehemann von Traudl Junge, Hitlers Sekretärin - wird zur Waffen-SS kommandiert.
Französisch-Westindien schließt sich dem französischen Befreiungskomitee in Algier an.

15.7.1943
An der Ostfront dringen russische Stosskeile 24-48 km in den Frontvorsprung bei Orel ein.
General Morgan, Chef des Generalstabes des OB der alliierten Streitkräfte, legt den Vereinigten Stabschefs den Operationsplan für eine Invasion in Frankreich vor: »Overlord« (Nordwestfrankreich) und »Anvil« (Südfrankreich). Die Alliierten einigen sich auf den Operationsplan »Overlord« für die Invasion.
Helene Maria von Exner kommt als Diätköchin zu Adolf Hitler ins FHQ. Vorher war sie als Diätköchin bei Marschall Ion Antonescu in Bukarest.
In einem Brief an Benito Mussolini kündigt Adolf Hitler diesem die Verlegung weiterer deutscher Luftstreitkräfte nach Sizilien an.

16.7.1943
Die schwedische Regierung wendet sich mit einer Broschüre an die Bevölkerung, in der Verhaltensmaßregeln für den Fall einer Invasion gegeben werden.
Der württembergische Landesbischof Theophil Wurm protestiert in einem Schreiben an Adolf Hitler gegen die nationalsozialistischen Massentötungen.
Auf Sizilien wird auf der ganzen Linie von Catania bis Agrigent gekämpft. Britische Truppen erobern Lentini und steigen in die Ebene von Catania hinab. Amerikanische Truppen beginnen mit ihrem Sturmangriff auf Agrigento.
Der Flugzeugträger „Indomitable" wird von italienischen Torpedoflugzeugen getroffen. Das italienische Unterseeboot „Dandolo" torpediert den Kreuzer „Cleopatra". Im Mittelmeer werden bei einem Nachtgefecht vor Sizilien zwischen englischen Motortorpedobooten und deutschen S-Booten sowie dem italienischen Kreuzer „Scipione Africano" 5 deutsche S-Boote werden beschädigt, das englische MTB 305 versenkt.
100 Avenger- und Dauntless-Sturzkampfbomber bombardieren den Flugplatz von Munda auf Neu-Georgien. Japanischer Nachtangriff auf Guadalcanal.

17.7.1943
Die Heeresgruppe Süd muss das Unternehmen „Zitadelle" auch einstellen. Mit dem Abbruch der Operation „Zitadelle" geht die Initiative auf dem östlichen Kriegsschauplatz endgültig auf die sowjetische Seite über. Die Schlacht endet auf beiden Seiten mit gewaltigen Material- und Menschenverlusten. Die Rote Armee tritt am Mius und bei Isjum zu einer neuen Offensive gegen die 1. deutsche Panzerarmee und die 6. deutsche Armee an.
In einem Lagevortrag im FQH „Wolfsschanze" bezeichnet Großadmiral Karl Dönitz den augenblicklichen Einsalz der italienischen Flotte als „unerhört". Daher regt er eine Änderung in der italienischen Marineführung an. Adolf Hitler meint dazu, es sei „das Entscheidende, das in Italien ein Umschwung eintritt. Dann könne man alles riskieren". Das Hauptübel sei die »Demoralisierung der italienischen Armee", gegen die nicht eingeschritten worden sei.
Generaloberst Hans Valentin Hube übernimmt im Einverständnis mit Italien das Oberkommando der Achsentruppen auf Sizilien, die mit der Räumung des Westteils der Mittelmeerinsel beginnen.
Bei der Salomoninsel Bougainville liefern sich US-amerikanische und japanische Streitkräfte eine schwere Luft-See-Schlacht.

18.7.1943
Die britischen Truppen auf Sizilien verstärken mit Unterstützung durch schwere Schiffsartillerie vom Schlachtschiff „Warspite" ihre Angriffe bei Catania.
Im sowjetischen Krasnodar werden acht russische Staatsbürger zum Tode verurteilt, die der Geheimen Staatspolizei im Kuban-Gebiet angeblich Informationen geliefert haben, die zum Tod von 523 Menschen geführt haben sollen. Der Prozess ist der erste dieser Art in der UdSSR.
Adolf Hitler sendet General Franco zum spanischen Nationalfeiertag ein „in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm".

19.7.1943
Adolf Hitler fliegt am Morgen nach Treviso, Oberitalien, von dort fährt er mit dem Kraftwagen nach Feltre, wo er sich mit Benito Mussolini zu einer Unterredung trifft. Hierbei gibt Hitler dem Duce eine fast dreistündige Beurteilung der Lage, wobei er insbesondere auf die Notwendigkeit der Mobilisierung aller personellen Kräfte hinweist. Von Treviso aus kehrt Hitler mit dem Flugzeug wieder nach Berchtesgaden zurück.
Der erste alliierte Luftangriff auf Rom: 158 B-17 Fliegende Festungen und 112 B-24 Liberator greifen die Rangierbahnhöfe von Lorenzo und Littorio an. B-26 Marauder, B-25 Mitchell und Lightning-Jäger greifen später den Flugplatz Ciampino an. Nur 5 Flugzeuge gehen verloren. Der Angriff fordert 166 zivile Menschenleben.
Deutsche und italienische Minenleger beginnen mit intensiven Minenlegeunternehmungen entlang der italienischen Küsten.
Das Deutsche Rote Kreuz setzt neuerdings fahrende Soldatenheime zur Frontbetreuung ein.
In den USA wird nach elfmonatiger Bauzeit die größte Pipeline der Welt in Betrieb genommen. Sie führt von Longview (Texas) nach Philadelphia (New Jersey) über eine Strecke von 2200 km und hat einen Durchmesser von 50 cm.

20.7.1943
Der italienische Ministerpräsident und Duce Benito Mussolini gibt den Streitkräften seines Landes den Befehl, Sizilien um jeden Preis zu halten. Die Alliierten erobern Enna im Zentrum der Insel und Hauptquartier der italienischen 6. Armee, welches ein wichtiger Verbindungs- und Kommunikations-Knotenpunkt ist.
In einer Denkschrift der deutschen Seekriegsleitung zur Lage wird festgestellt, dass es "unter Abwägung der vorhandenen Kräfte und Möglichkeiten sehr zweifelhaft" erscheine, "ob Deutschland den Krieg mit militärischen Mitteln erfolgreich beenden" könne.
Adolf Hitler kehrt mit dem Flugzeug von Berchtesgaden in sein Hauptquartier „Wolfsschanze" in Ostpreußen zurück und hält eine Besprechung mit Erwin Rommel.
Das 'Nationalkomitee Freies Deutschland' verbreitet über den sowjetischen Rundfunk ein Manifest an das deutsche Heer und die deutsche Bevölkerung.
Sieben deutsche U-Boote beginnen mit der Auslegung eines Minenfeldes vor der russischen Insel Nowaja Semla in der Barents-See (Arktis).

21.7.1943
Generalfeldmarschall Erwin Rommel wird neuer Oberbefehlshaber der deutschen Heeresgruppe Südost mit Sitz in der griechischen Stadt Saloniki.
Papst Pius XII. beklagt in einer Botschaft, daß Rom nicht zur offenen Stadt erklärt wurde und die ersten Zerstörungen von Kulturdenkmälern zu verzeichnen seien.
Der Volksgerichtshof verurteilt einen Bergarbeiter aus Kommern im Sudetengau zum Tode, der einem sowjetischen Kriegsgefangenen bei der Flucht geholfen hat.
Die NS-Behörden in Belgrad setzen 2 Kopfgelder über jeweils 100.000 Reichsmark für die Ergreifung der Partisanen-Führer Tito (Kommunisten) und Mihajlovic (Tschetniki) 'tot oder lebend' aus.

22.7.1943
Die Wehrmacht führt den Dienstgrad Oberfähnrich ein. Ihn tragen alle Fahnenjunkerfeldwebel, bevor der Beförderungsvorschlag zum Leutnant eingereicht wird.
Staatssekretär Albert Ganzenmüller bereist die besetzten Ostgebiete. Im Auftrage Adolf Hitlers verleiht er an mehrere Eisenbahner aus dem Front-und Bandengebiet „Eiserne Kreuze" bzw. „Kriegsverdienstkreuze mit Schwertern".
Die 7. US-Armee besetzt die sizilianische Stadt Palermo.
Die Bauwirtschaft im Deutschen Reich wird der Lenkung durch einen sog. Hauptausschuß unterstellt.
Im Deutschen Reich werden in Zukunft nur noch Einheitsomnibusse und ein stark vereinfachter Kriegsstraßenbahnwagen gebaut. Die Zahl der Sitzplätze ist stark reduziert, um möglichst viele Personen transportieren zu können.

23.7.1943
Die Rote Armee eröffnet eine neue Offensive gegen den Kuban-Brückenkopf und südlich des Ladoga-Sees.
In einer Düsseldorfer Fabrik werden Geräte zur Herstellung von Granatrohranlagen durch Sabotage zerstört.
Reichsmarschall Hermann Göring wird der Düsenjäger »Me 262« vorgeführt; Adolf Hitler untersagt jedoch die Serienproduktion des Flugzeugs. Im November 1943 stimmte Hitler dann der Massenproduktion unter der Voraussetzung zu, dass das Flugzeug auch als Bomber (sogenannter „Blitzbomber“) eingesetzt werden kann.

24.7.1943
Die britische Royal Air Force beginnt mit der »Operation Gomorrha«. Dabei kam es zu fünf Nachtangriffen durch die RAF und zwei Tagesangriffen durch die United States Army Air Forces auf Hamburg. Bei diesem Kriegsverbrechen, das bis zum 3. August dauert, kommen über 45.000 Menschen ums Leben. Insgesamt 87 Terrorbomber werden dabei abgeschoßen. In der Nacht vom 24. Juli auf den 25. Juli fliegt die RAF den ersten Großangriff mit 791 britische Bomber.
Einberufung des faschistischen Rates im Palazzo Venezia in Rom. Er beschließt mit 19 zu 8 Stimmen den König zu bitten, zum Wohl des Landes den tatsächlichen Oberbefehl über die italienische Wehrmacht und die letzte Entschlussfassung für alle Anordnungen zu übernehmen.
Auf Sizilien erobern die Amerikaner den Ort Trapani an der Westküste der Insel.
Im jüdischen Ghetto von Wilna kommt es zu einem Fluchtversuch von Bewohnern, der von deutscher Seite drakonisch bestraft wird.
Das Komitee vom Internationalen Roten Kreuz in Genf wendet sich mit einem Aufruf an die Regierungen aller kriegführenden Staaten.
Der Rundfunk im Deutschen Reich sendet ab sofort die ganze Nacht hindurch.
Im Berliner Olympiastadion beginnen die zweitägigen deutschen Leichtathletik-Kriegsmeisterschaften.

25.7.1943
Am Nachmittag greifen 68 amerikanische B-17 Bomber Ziele im Hamburger Hafen an. Es wurden mehrere Schiffe versenkt und einige Mineralölbetriebe getroffen.
In der Nacht zum 26. Juli greifen 368 britische Bomber die Industriestadt Essen an, was 500 zivile Opfer fordert. Die Krupp-Werke werden stark beschädigt werden.
In Italien bricht das faschistische Regime zusammen. Nach der Sitzung des „Faschistischen Großrates" bietet der "Duce" Benito Mussolini dem König seinen Rücktritt an. Beim Verlassen des Quirinal-Palastes wird er auf Anordnung des Königs verhaftet. Zum neuen Regierungschef wird Marschall Pietro Badoglio ernannt, der in seinem ersten Aufruf erklärt: „Der Krieg geht weiter!"
Adolf Hitler hält wegen der Lage in Italien Konferenzen in seinem Hauptquartier ab, zu denen teilweise auch Hermann Göring, Joseph Goebbels und Heinrich Himmler beordert werden. Hitler ist gegenüber Marschall Pietro Badoglio von vornherein misstrauisch und rechnet damit, dass Italien früher oder später auf die Seite der Feinde wechseln wird.
Mit einem Erlass befiehlt Adolf Hitler die beschleunigte und vermehrte Herstellung von V-2-Raketen (A4), weil diese für die „erfolgreiche Fortsetzung des Krieges gegen England" erforderlich seien.
In einem Schreiben an Generalfeldmarschall Hans Günther von Kluge versucht Carl Friedrich Goerdeler, diesen für den deutschen Widerstand gegen Hitler zu gewinnen.

26.7.1943
In einer Weisung Nr. 48 trifft Adolf Hitler Anordnungen „Für die Befehlsführung und Verteidigung des Südostraumes durch die deutsche Wehrmacht", wo er „den baldigen Beginn von Landungsunternehmen gegen die Sperrfront der Ägäis in Linie Peloponnes - Kreta - Rhodos und gegen die griechische Westküste mit den vorgelagerten Ionischen Inseln erwartet."
Marschall Pietro Badoglio bildet eine neue italienische Regierung ohne Beteiligung der Faschisten. Das Kriegsrecht wird für das ganze Land erklärt.
Im Rahmen der Operation „Gomorrha" greifen 71 amerikanische Bomber erneut Ziele im Hamburger Hafen an. Dabei wurde auch das Kraftwerk Neuhof getroffen.

27.7.1943
Beim zweiten verbrecherischen Großangriff „Gomorrha" der RAF in der Nacht auf den 28. Juli werfen 739 Bomber eine Mischung von Luftminen, Spreng-, Phosphor- und Stabbrandbomben ab. Der Schwerpunkt der Bombenabwürfe lag in den östlich der Hamburger Innenstadt gelegenen Stadtteilen. Etwa 40.000 Menschen verloren bei diesem Angriff ihr Leben.
Der Kriegsverbrecher Winston Churchill erklärt im Unterhaus, falls die neue italienische Regierung nicht kapituliert, 'wird Italien von einem Ende bis zum anderen gebraten, vernarbt und geschwärzt werden.'
Die italienische faschistische Partei wird aufgelöst, ebenso der Große Faschistische Rat. Die faschistische Miliz wird in die Wehrmacht eingeordnet.
Heinrich Himmler berief den SS-Obergruppenführer und General der Waffen-SS, Karl Wolff, zum „Höchsten SS- und Polizeiführer" in Italien mit dem Auftrag, den am 25. Juli von seinen Landsleuten verhafteten Benito Mussolini zu befreien und danach dessen zivile Machtübernahme in die Wege zu leiten.
Die US-Schlachtschiffe „Mississippi" und „Idaho" bekämpfen in der Nähe der Aleuten imaginäre 'Japanische Schlachtschiffe', welche von ihren Radargeräten entdeckt wurden. (Battle of the Pips) Tatsächlich halten sich aber nur einige japanische Unterseeboote in dem Gebiet auf.
Der Irak stellt den Alliierten seine Armeen für den Einsatz in Übersee zur Verfügung.
US Bomber greifen Kiel an, dabei werden die Schnellboote S 44 und S 66 sowie der als Wohnschiff verwendete alte Kreuzer „Hamburg" zerstört.

28.7.1943
Auf Vorschlag von Reichsmarschall Hermann Göring ernennt Adolf Hitler den Generalobersten Alfred Keller zum Korpsführer des „NS-Fliegerkorps". Sein Vorgänger, der General der Flieger und Wehrmachtsbefehlshaber in den Niederlanden Friedrich Christian Christiansen, wird von diesem Amt entbunden.
US-Bomber greifen Kassel an. Am selben Tag beginnen sie mit dem Abwurf von Flugblättern mit Aufrufen der US-Regierung an die deutsche Bevölkerung.
Der italienische Ministerpräsident Pietro Badoglio erklärt, sein Land werde den Krieg an der Seite des Deutschen Reiches fortsetzen.
Eine US-amerikanische Landung auf der Aleuteninsel Kiska stößt ins Leere, nachdem die japanischen Truppen sie zuvor schon unbemerkt geräumt hatten.

29.7.1943
Amerikanische Bomber greifen Helgoland, Kiel, Rostock und Warnemünde an. In der späten Nacht greifen britische Terrorbomber Saarbrücken an.
Bei ihrem letzten Angriff der Operation „Gomorrha" gegen Hamburg in der Nacht zum 30. Juli werfen 726 britische Bomber 2.277 Tonnen Bomben auf die Stadt. Insgesamt gibt es in Hamburg bei diesen Luftangriffen 44.600 Tote. Außerdem werden 277.330 Wohnhäuser völlig zerstört, 2.632 gewerbliche Betriebe, 580 Industriebetriebe, 80 Wehrmachtsanlagen, 24 Krankenhäuser, 277 Schulen und 58 Kirchen vernichtet und im Hafen 180.000 BRT Schiffsraum versenkt. Dazu zählte Hamburg über eine Million Ausgebombte.

30.7.1943
Nach einer amtlichen Meldung lässt Adolf Hitler „dem Duce zu seinem 60. Geburtstag durch den Generalfeldmarschall Kesselring als persönliches Geschenk die gesammelten Werke Nietzsches in einer besonders gefertigten einmaligen Ausgabe" überreichen, obwohl tatsächlich der deutschen Führung der Aufenthaltsort Mussolinis zu diesem Zeitpunkt völlig unbekannt ist.
Die 8.US-Air-Force greift die Fieseler-Flugzeugfabrik in Kassel an. RAF-Nachtangriff auf Remscheid im Ruhrgebiet, dem Zentrum der deutschen Werkzeugmaschinen-Industrie.
Die Sowjets beginnen mit einer neuen Offensive gegen den deutschen Kuban-Brückenkopf.
General Charles de Gaulle bildet ein französisches Exilkabinett mit Sitz in Algier.
In Italien wird für die Dauer des Krieges die Gründung neuer Parteien verboten.

31.7.1943
An der Ostfront und im Deutschen Reich erscheint ein Manifest des neu gegründeten Nationalkomitees Freies Deutschland.
Britische Trägerflugzeuge Martlet (US-Jäger F-4 Wildcat) schießen 5 Blohm&Voss Bv 138 Aufklärungsflugboote vor Norwegen ab.
Die neue italienische Regierung unter Ministerpräsident Pietro Badoglio beschließt, Rom zur "offenen Stadt" zu erklären.
Galeazzo Ciano, Graf von Cortellazzo legt sein Amt als Botschafter im Vatikan nieder.
Die Alliierten warnen neutrale Staaten davor, geflohenen Faschisten Asyl zu gewähren.
Die deutschen Truppenbewegungen Richtung Italien erregen Besorgnis bei der neuen italienischen Regierung unter Ministerpräsident Pietro Badoglio.
Als dritter deutscher Farbfilm wird in Berlin "Das Bad auf der Tenne" mit Heli Finkenzeller in der Hauptrolle u.a. unter der Regie von Volker von Collande uraufgeführt.

Handelsschiffs-Verluste im Juli 1943: 30 alliierte Schiffe mit zusammen 187.877 Tonnen im Atlantik, 31 alliierte Schiffe mit 177.521 Tonnen in anderen Gewässern.
19 Schiffe der Achsenmächte mit 78.055 Tonnen im Mittelmeer, 25 japanische Schiffe mit 84.361 Tonnen im Pazifik.
34 Unterseeboote der Achsenmächte im Atlantik, Arktis, Mittelmeer oder Ostsee versenkt (weltweit insgesamt 20 deutsche U-Boote verloren), 28 neue U-Boote in Dienst gestellt, 421 U-Boote aller Typen insgesamt vorhanden.

US Truppen im sizilianischen Palermo

Amerikanische Truppen landen auf Sizilien bei Gela

AUGUST 1943

1.8.1943
Das OKW erlässt eine schriftliche Weisung für die Auslösung des Falles „Achse" (vormals „Alarich"). Bei Auslösung dieses Stichwortes soll die Kriegsmarine sämtliche italienische Kriegs- und Handelsschiffe übernehmen und ihr Übergehen zum Feind verhindern. Deutsche Truppen überqueren den Brenner in Südtirol und beziehen Positionen, von denen aus sie bei einem Abfall Italiens rasch gegen dessen Verbände vorgehen können.
Die US-Luftwaffe greift mit 164 B-24 Liberator-Bombern das rumänische Ölgebiet von Ploiesti an und bombardiert die Förderanlagen und Raffinerien.
Reichspropagandaminister Joseph Goebbels fordert die Berliner Bevölkerung auf, die Stadt soweit wie möglich zu evakuieren.
Im Rahmen der Neuordnung der Arbeitsverwaltung im Deutschen Reich werden Gauarbeitsämter eingerichtet.
In Berlin formiert sich eine kommunistische Widerstandsgruppe (die so genannte „Operative Leitung der KPD") unter der Leitung von Anton Saefkow.
Im Deutschen Reich beginnt ein zweimonatiges Verbot für die Neuanfertigung von Schneidereiwaren.
Charles De Gaulle wird zum Präsidenten des „Französischen Komitees zur Nationalen Verteidigung" ernannt, mit Henri Honoré Giraud als Oberkommandierenden.
Das von Japan besetzte Birma proklamiert seine Unabhängigkeit von Großbritannien und erklärt den USA und Großbritannien den Krieg.
Japan übergibt seine Niederlassung in Schanghai an die chinesische Regierung mit Sitz in Nanking.
Das US-Schnellboot PT 109 von Leutnant John F. Kennedy - dem späteren US-Präsidenten - wird in den Solomonen vom japanischen Zerstörer „Amagiri" gerammt und versenkt.
Im Schwarzenviertel Harlem in New York City kommt es zu Rassenunruhen, in deren Verlauf fünf Menschen sterben und 504 verletzt werden.

2.8.1943
Die 'Operation Gomorrha' endet mit einem Nachtangriff von 425 RAF-Bombern bei sehr schlechtem Wetter. 30 Bomber gehen verloren.
Britische und kanadische Soldaten verdrängen auf Sizilien die verschanzten deutschen Truppen aus den Hügeln bei Centuripe und Regalbuto. Der Flugplatz-Komplex von Gerbini wird von den Alliierten erobert.
Die deutschen U-Boot-Verluste zwingen den Befehlshaber der U-Boote, Karl Dönitz, die Taktik des Gruppenmarsches aufzugeben und das weitere Auslaufen der U-Boote bis zur Ausrüstung mit dem neuen Hagenuk Wellenanzeiger »Wanze« gegen die 10-cm-Radarortung aufzuschieben.
Hans Georg von Mackensen, Botschafter in Rom, wurde zur Berichterstattung ins FHQ bestellt. Weil er die Lage in Italien falsch einschätzte und die Absetzung Mussolinis nicht einkalkulierte, wird er anschließend nicht mehr verwendet.
Im Konzentrationslager Treblinka kommt es zu einem Häftlings-Aufstand. Rund 600 Häftlinge können fliehen.
Führer und Reichskanzler Adolf Hitler lässt am Sarkophag von Generalfeldmarschall Otto von Hindenburgs im Tannenberg-Denkmal einen Kranz durch den General der Artillerie Albert Wodrig niederlegen.
Sowjetische Partisanenbanden beginnen mit einer Großaktion zur Zerstörung zahlreicher Bahnlinien im Rücken der deutschen Heeresgruppen Mitte und Süd.

3.8.1943
Die Rote Armee tritt zu einer neuen Offensive gegen den Nordflügel der deutschen Heeresgruppe Süd an.
Kanadische Truppen erobern Agira auf Sizilien. General Patton schlägt einen in ein Lazarett eingelieferten wehrlosen Soldaten. Ein ähnlicher Zwischenfall ereignet sich am 10. August, für welche er sich später entschuldigen muss.
Der italienische Ministerpräsident Pietro Badoglio stellt über Emissäre in Portugals Hauptstadt Lissabon erste Kontakte zu den Alliierten her, um mit ihnen über einen Waffenstillstand zu verhandeln.
Adolf Hitler verleiht dem Stadtkommandanten von Hamburg, Generalmajor Wähle, „In Anerkennung Ihres aufopferungsvollen persönlichen Einsatzes bei den Hilfsaktionen in dem schwer heimgesuchten Hamburg" das „Ritterkreuz zum Kriegsverdienstkreuz mit Schwertern".
Das Reichsarbeitsgericht bestätigt in einem Revisionsurteil, dass wegen einer Spendenablehnung - für das Winterhilfswerk - eine fristlose Entlassung eines Beschäftigten rechtens ist, da er asoziale und staatsfeindliche Gesinnung zeige.

4.8.1943
Die Offensive der Roten Armee am Mius bricht zusammen.
B-17 Bomber bombardieren Fabriken und den Hafen von Neapel. Die Kathedrale und der Königspalast werden auch getroffen. Es gibt 150 Tote und 228 Verletzte.
Der Irak schlägt England vor, Syrien, den Libanon, Transjordanien und Palästina zu einer Arabische Union mit dem Irak zusammenzufassen.
Der brit. Zerstörer "Arrow" wird bei der Explosion eines Munitionsschiffes im Hafen von Algier so schwer beschädigt, daß er nicht mehr repariert werden kann.
Rumänien befreit jüdische Ingenieure, Architekten u. ä. von den Judengesetzen.
In Salzburg werden die Festspiele, der bis zum 29. August dauernde "Theater- und Musiksommer", eröffnet.

5.8.1943
Die Rote Armee erobert Orel und Belgorod. Ein 'Sieges-Salut' aus 120 Kanonen wird um Mitternacht in Moskau abgefeuert, um die Befreiung von Orel zu feiern.
Auf Sizilien gibt die deutsche Panzerdivision »Hermann Göring« Catania auf. Britische Truppen nehmen Catania.
Schweden widerruft die Transit-Vereinbarungen und verweigert deutschen Truppentransporten von und nach Norwegen und Finnland die Durchfahrt.
Die USA verhängen Handelsbeschränkungen über Argentinien, um das Land zu einer Änderung seiner freundlichen Haltung zu den Achsenmächten zu zwingen.
US-amerikanische Truppen erobern Munda auf New Georgia (Salomoninseln).

6.8.1943
In der italienischen Stadt Tarvis treffen Reichsaußenminister Joachim von Ribbentrop und sein italienischer Amtskollege Raffaele Guariglia zu einer Unterredung zusammen, die von äußerstem gegenseitigem Misstrauen hinsichtlich der weiteren militärischen Zusammenarbeit geprägt ist.
Auf Sizilien fällt Troina in der Nähe des Ätna nach 5 Tagen erbitterter Kämpfe in amerikanische Hände.
Adolf Hitler ordnet Maßnahmen zum "kriegswirtschaftlich zweckmäßigsten Einsatz der deutschen Elektrizitätsbetriebe" an. Albert Speer erhält alle Vollmachten auf dem Gebiet der Elektrizitätsversorgung.
Bei der Schlacht im Vella-Golf (Pazifik) gelingt US-Zerstörern ein verheerender Hinterhalt auf 4 japanische Zerstörer, welche mit Verstärkungen für Neu-Georgien beladen sind. 3 Zerstörer explodieren in einer einzigen Torpedosalve, wobei die meisten der 1.800 an Bord befindlichen Soldaten getötet werden.
Die am 15. Juli eröffneten Bayreuther Richard-Wagner-Festspiele gehen zu Ende.

7.8.1943
Die Rote Armee erzielt tiefe Einbrüche in die starken deutschen Linien (3. Panzerarmee, 4. Armee und Teile der 9. Armee) bei Wjasma und Smolensk.
Reichspropagandaminister Joseph Goebbels erlässt zwölf Luftschutzgebote, in denen es u.a. heißt: "Brandbomben sind Menschenwerk, daran denke, wenn Du sie bekämpfst! Ein tapferes Herz, entschlossener Sinn und kaltes Blut sind stärker als der Terror unserer Feinde."
Anlässlich einer Großkundgebung der Landesgruppe Frankreich der NSDAP spricht Gauleiter Fritz Sauckel in Paris. Er erklärt u.a: „Eher stürzt die Welt ein, als dass es in Deutschland zu einem Regimewechsel kommt."
Regierungsvertreter des Deutschen Reiches und Ungarns schließen ein neues Wirtschaftsabkommen.

8.8.1943
Die Rote Armee erneuert ihre Angriffe gegen den deutschen Kuban-Brückenkopf (Taman-Halbinsel).
Die Alliierten erobern weitere 5 Städte auf Sizilien.
Die Wienerin Hilde Doleschell wird in Braunschweig durch ein 6:1, 6:4 gegen die Breslauerin Inge Hartelt Deutsche Meisterin im Tennis.

9.8.1943
Aufgrund der Angriffe der Roten Armee müssen die deutschen Truppen ihre Front bis 15 km vor Charkow zurücknehmen.
In der Nacht zum 10. August greift die Royal Air Force Mannheim und Ludwigshafen an.
Führer und Reichskanzler Adolf Hitler und Großadmiral Karl Dönitz besprechen bei einer Unterredung im Führerhauptquartier »Wolfsschanze« Pläne für eine baldige Befreiung des am 25. Juli verhafteten ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten Benito Mussolini, dessen Behandlung Hitler als „schmähliche Handlungsweise" bezeichnet. Hitler hält die italienische Regierung für „höchst unzuverlässig" und er traut ihr „jeden Verrat" zu.
Die deutsche Widerstandsgruppe "Kreisauer Kreis" unter der Führung des Verräters Helmuth James Graf von Moltke, legt einen letzten Entwurf für die Neuordnung des Deutschen Reiches nach Ende der nationalsozialistischen Herrschaft vor.
Der österreichische Wehrdienstverweigerer Franz Jägerstätter wird im Zuchthaus Brandenburg an der Havel durch das Fallbeil hingerichtet.
Deutscher Tennismeister der Herren wird in Braunschweig der Kölner Kurt Gies durch einen Viersatzsieg über den Berliner Engelbert Koch.

10.8.1943
Die Rote Armee verstärkt ihre Angriffstätigkeit westlich von Orel und südwestlich bzw. westlich von Wjasma.
Bei einer Lagebesprechung im FHQ schlägt General Alfred Jodl die Räumung Siziliens vor, trifft jedoch auf Widerspruch von Großadmiral Karl Dönitz. Adolf Hitler meint, „dass der Oberbefehlshaber der Marine ohne weiteres recht haben würde, wenn Italien eine zuverlässige Regierung hätte. Das sei aber nicht der Fall."
Vor Sizilien wird das US Bergungsschiff "Brant" nach fehlerhafter Erkennung von US Zerstörer "Benson" (DD-421) irrtümlich beschossen und schwer beschädigt.
In der Nacht zum 11. August werfen britische Terrorbomber 1608 t Bomben auf Nürnberg. Jede deutsche Großstadt sollte nach dem Willen Churchills vernichtet werden, so auch Nürnberg.

11.8.1943
Ein alliierter Landungsversuch an der Nordküste von Sizilien wird von den deutsch-italienischen Streitkräften erfolgreich verhindert.
Den deutschen Truppen in Charkow droht die Einkesselung. Die Eisenbahnstrecke Poltawa-Charkow ist bereits an drei Stellen westlich der Stadt durch russische Truppen unterbrochen.
Nachtangriff durch 70 Bomber auf Plymouth, während weitere deutsche Flugzeuge in Bournemouth 'militärische Einrichtungen' bombardieren. 5 deutsche S-Boote werden im Ärmel-Kanal von englischen Jagdbombern getroffen.
Bei einer weiteren Unterredung mit Karl Dönitz gibt Adolf Hitler erneut seiner Überzeugung Ausdruck, dass Italien Verrat üben werde: „Die Italiener verhandeln mit Volldampf. Sie werden auf jede Phrase der Angelsachsen hereinfallen, wenn nur der Bestand des Königshauses garantiert wird." Zum Abschluss seines dreitägigen Aufenthalts im FHQ vermerkt Dönitz:,, Die ungeheure Kraft, die der Führer ausstrahlt, seine unbeirrte Zuversicht, die vorausschauende Beurteilung der Lage in Italien hat es in diesen Tagen sehr deutlich gemacht, dass wir alle miteinander sehr arme Würstchen sind im Vergleich zum Führer. (...) Jeder, der glaubt, es besser machen zu können als der Führer, ist dämlich."
Führer und Reichskanzler Adolf Hitler richtet die Stelle eines Generalinspekteurs für das Kriegsgefangenenwesen in der deutschen Wehrmacht ein.
Boshidar Puric wird neuer Ministerpräsident der jugoslawischen Exilregierung; er löst Milos Trivunowic ab.

12.8.1943
Adolf Hitler befiehlt den deutschen Wehrmachtsverbänden in der Sowjetunion die Errichtung eines Ostwalls (»Panther-Stellung«) am Dnjepr und an der Desna.
330 schwere Bomber der 8. US-Air-Force (25 abgeschossen) starten gegen das Ruhrgebiet und Bonn einen Tagesangriff. Eine kräftige Verteidigung, eine dicke Wolkendecke und Vernebelung behindert die Bombardierung. Hauptmann Clark Gable - der Filmschauspieler (u.a. 'Vom Winde verweht') - fliegt in der führenden B-17 der 351. Bomber-Group. 656 RAF-Nachtbomber greifen Mailand (dort schwere Schäden) und Turin an.
Eine italienische Militärmission trifft in Lissabon ein, um mit den Alliierten über einen Waffenstillstand zu verhandeln.

13.8.1943
Die Offensive der Roten Armee beiderseits Isjum scheitert am Widerstand der 1. deutschen Panzerarmee. Der linke Flügel der Kalinin-Front greift nordöstlich von Smolensk an.
61 US-Bomber fliegen einen Luftangriff gegen die Flugzeugwerke in Wiener Neustadt; es ist der erste alliierte Bombenangriff auf Ziele im österreichischen Gebiet.
Auf Sizilien erobern Britische Truppen den wichtigen Straßenknotenpunkt Randazzo, südwestlich von Messina.
Die U-Boot-Gruppe Dachs legt Minen in der Karasee. Dabei geht U-639 am 28. August verloren.
Der Konvoi MKS. 21 wird durch He 111-Torpedobomber vom KG 26 angegriffen. Es werden aber nur 2 Schiffe beschädigt.
Der Ministerpräsident der polnischen Exilregierung in London, Stanislaw Mikolajczyk, wendet sich in einem Interview entschieden gegen die Errichtung eines kommunistischen Systems in Polen nach Ende des Krieges.
Der thailändische Ministerpräsident Luang Pibul Songgram und der japanische Botschafter in Bangkok, Teini Tsubkami, unterzeichnen ein Abkommen über die zwischen den beiden Länder vereinbarte Einverleibung von vier Malayenstaaten und zwei Distrikten der südlichen Schaanstaaten durch Thailand.
In Argentinien beginnt eine große Kampagne gegen den Kommunismus.

14.8.1943
Der bulgarische König Boris III. trifft zu einem zweitägigen Besuch bei Adolf Hitler im Hauptquartier "Wolfsschanze" ein; er lehnt in den Unterredungen den Einsatz weiterer bulgarischer Divisionen in Ostgriechenland ab.
Die italienische Regierung fordert die Alliierten auf, Rom als "offene Stadt" zu betrachten.
Die Deutsche Reichsbahn bittet darum, bei Fliegeralarm die Bahnhöfe zu meiden.
In der Nacht zum 15. August wird das weltberühmte Mailänder Teatro della Scala durch einen britischen Luftangriff zerstört.

Im kanadischen Quebec im Hotel "Château Frontenac" fand die Konferenz "Quadrant" statt. Teilnehmer waren der britische Premierminister Winston Churchill und der amerikanische Präsident Franklin D. Roosevelt mit ihren Generalstabschefs. Gastgeber war der der kanadische Premierminister William Lyon Mackenzie King. Churchill und Roosevelt entscheiden, die Invasion über den Ärmelkanal (Overlord) am 1. Mai 1944 durchzuführen, wobei künstliche Häfen vor den Brückenköpfen in der Normandie verwendet werden sollen, da es unmöglich erscheint, Häfen im direkten Angriff zu erobern.                

Erste Konferenz von Québec (Codename: Quadrant) war ein Zusammentreffen führender Alliierter während des Zweiten Weltkrieges. Sie fand vom 14. bis 24. August 1943 im kanadischen Québec, unter anderem in der Zitadelle und im Hotel Château Frontenac statt. Bei den Besprechungen traten erneut die Meinungsverschiedenheiten zwischen Churchill und Roosevelt zu Tage. Zentrale Themen waren die Kapitulation Italiens, die Operation Overlord, der Burmafeldzug und die Besetzung des Südostasienkommandos. BILD: Gruppenfoto mit den wichtigsten militärischen Beratern, von links nach rechts vorn sitzend: Mackenzie King (Canadian Prime Minister), Roosevelt (American President), Churchill (British Prime Minister). Stehend: General Arnold, Air Chief Marshal Portal, General Brooke, Admiral King, Field Marshal Dill, General Marshall, Admiral Pound, and Admiral Leahy.                         

Erste Konferenz von Québec (Codename: Quadrant) war ein Zusammentreffen führender Alliierter während des Zweiten Weltkrieges. Sie fand vom 14. bis 24. August 1943 im kanadischen Québec, unter anderem in der Zitadelle und im Hotel Château Frontenac statt. Bei den Besprechungen traten erneut die Meinungsverschiedenheiten zwischen Churchill und Roosevelt zu Tage. Zentrale Themen waren die Kapitulation Italiens, die Operation Overlord, der Burmafeldzug und die Besetzung des Südostasienkommandos. BILD: Gruppenfoto mit den wichtigsten militärischen Beratern, von links nach rechts vorn sitzend: Mackenzie King (Canadian Prime Minister), Roosevelt (American President), Churchill (British Prime Minister). Stehend: General Arnold, Air Chief Marshal Portal, General Brooke, Admiral King, Field Marshal Dill, General Marshall, Admiral Pound, and Admiral Leahy.                         

15.8.1943
Im italienischen Bologna findet eine Besprechung zwischen deutschen und italienischen Militärs über die Verteidigung Italiens statt.
Castellano, der Vertreter der Badoglio-Regierung, trifft in Madrid ein und unterrichtet den britischen Botschafter Hoare, daß Italien wünscht sich den Alliierten anzuschließen.
Die letzten deutsch-italienischen Truppen räumen Sizilien. Die Alliierten erobern Milazzo und Taormina und bedrohen die Nachhuten der Achsentruppen um Messina herum vom Westen und Süden.
Die amerikanische Luftwaffe bombardiert Regensburg und Schweinfurt und hat dabei schwere Verluste durch deutsche Jäger.
Erster einer Serie von Angriffen durch B-17 Fliegende Festungen auf französische Flugplätze, in der Absicht die Deutschen glauben zu lassen, daß die Alliierten am Pas de Calais landen werden (Operation Starkey).
US-amerikanische Truppen landen auf Vella Lavella (Salomoninseln).
Die Farce einer Invasion auf der Insel Kiska auf den Aleuten (Operation Cottage). Nach einem massiven Vorbereitungsfeuer durch 3 Schlachtschiffe, 2 Kreuzer, 7 Zerstörern und 168 Flugzeugen, landen 35.000 kanadische und US-Soldaten und finden keinen Widerstand vor. Es war der alliierten Aufklärung entgangen, daß die Japaner die Insel bereits 18 Tage zuvor geräumt hatten.
Das neutrale Portugal räumt den Alliierten die Erlaubnis zur Nutzung von Stützpunkten auf den Azoren ein.
Die Münchner Volksschulen werden in den Landkreis verlegt; auch alte und gebrechliche Personen werden evakuiert.

16.8.1943
Die Sowjets treten an der Mius-Front mit fünf Armeen zu einem Angriff gegen die 6. deutsche Armee an.
Im jüdischen Ghetto von Bialystok kommt es angesichts seiner bevorstehenden Deportationen zu einem Aufstand.
Die Belegschaft der Kruppschen Kleineisenfabrik in Duisburg-Rheinhausen legt für rund eine Stunde ihre Arbeit nieder, um gegen eine Verschärfung des Akkords zu protestieren.
Die anti-faschistischen Parteien Italiens fordern gemeinsam einen Frieden und die Freilassung politischer Gefangener.
US Frachter "Benjamin Contee" wird nördlich von Bône durch einen Lufttorpedo getroffen und beschädigt. Von 1800 ital. Kriegsgefangenen an Bord werden 264 getötet und 142 verwundet. Das Schiff wird eingebracht und kehrt später in den Dienst zurück.

17.8.1943
Ende des Sizilien-Feldzugs: Amerikaner und Briten rücken in Messina ein. Die Achsen-Streitkräfte wurden zuvor mit dem Unternehmen Lehrgang vollständig evakuiert: 39.569 Mann deutscher und 62.000 Mann italienischer Truppen, mit ihrer gesamten Ausrüstung und allen Nachschubsgütern, wurden in kleinen Booten über die Strasse von Messina transportiert. Ein beispielloser Flak-Schirm verhindert, daß die alliierten Luftstreitkräfte größere Störungen während der 14-tägigen Operation verursachen können.
230 B-17 Fliegende Festungen der 8. US-Air-Force greifen die kriegswichtige Kugellagerindustrie in Schweinfurt und 146 weitere B-17 das Montagewerk von Messerschmitt in Regensburg an. 60 B-17 werden abgeschossen, jedes fünfte Besatzungsmitglied überlebt den 'Jubiläumsangriff' der 8. USAAF nicht. Die amerikanischen Verluste sind so schwerwiegend, daß sie in den nächsten 5 Wochen keinen Angriff gegen das Reichsgebiet mehr fliegen.
Das neutrale Portugal räumt den Alliierten die Erlaubnis zur Nutzung von Stützpunkten auf den Azoren ein.
In der Nacht zum 18. August greifen britische Bomber die wissenschaftlichen Versuchsanstalten des deutschen Heeres für Gleitbomben und Raketenwaffen in Peenemünde an, die stark beschädigt werden. Es gibt 732 Tote und die Tests der V-2-Raketen werden bis zum 6. Oktober aufgehalten.
Der norwegische Ministerpräsident Vidkun Abraham Lauritz Quisling verhängt den Ausnahmezustand über das Land.

18.8.1943
Der Generalstabschef der deutschen Luftwaffe, Generaloberst Hans Jeschonnek, nimmt sich im Alter von 44 Jahren im Luftwaffenhauptquartier bei Goldap in Ostpreußen das Leben.
Adolf Hitler ernennt Wilhelm Schepmann zum vorläufigen Nachfolger des am 2. Mai ums Leben gekommenen SA-Stabschefs Viktor Lutze; am 9. November übernimmt Schepmann das Amt endgültig.
Schweden schließt ein neues Wirtschaftsabkommen mit dem Deutschen Reich.
Im Mittelmeer wird das englische Unterseeboot „Saracen" durch die italienische Korvette „Minerva" vor Bastia versenkt.
Anglo-Portugiesische Vereinbarung über die Einrichtung alliierter Militärstützpunkt auf den Azoren.
Das Oberkommando der Alliierten lässt über die britischen Sender und den Sender der Vereinten Nationen in Algier eine Botschaft an die Völker Europas ausstrahlen, dass sie sich für eine Invasion bereithalten sollten.
US-Präsident Franklin Delano Roosevelt ermächtigt die zuständigen Stellen, diensttaugliche Arbeiter in der Rüstungsindustrie, die in einen Streik treten, zum Militärdienst einzuziehen.

19.8.1943
Bei einer erneuten Unterredung mit Adolf Hitler berichtet Großadmiral Karl Dönitz über seine Eindrücke von einem Besuch in Hamburg und weist dabei nachdrücklich auf die gedrückte Stimmung der Bevölkerung hin. Er hält es daher für notwendig, „dass der Führer bald zum Volk spricht". Hitler will hierfür noch „den Abschluss der italienischen Frage abwarten".
Adolf Hitler beauftragt den bisherigen Führer der „SA-Gruppe Sachsen", SA-Obergruppenführer Wilhelm Schepmann, als Nachfolger des verstorbenen Viktor Lutze mit der Führung der Geschäfte des Stabschefs der SA.
Das katholische Episkopat im Deutschen Reich wendet sich in einem Hirtenbrief gegen die Tötung unschuldigen Lebens.
B-17 Fliegende Festungen, B-24 Liberator und Wellington-Bomber greifen die Rangierbahnhöfe von der italienischen Stadt Foggia bei Tag und Nacht an.
Der Film "Lady Takes a Chance" (Die Lady riskiert was) mit John Wayne wird in den USA uraufgeführt.

20.8.1943
Der bisherige Reichsprotektor in Böhmen und Mähren, Konstantin Freiherr von Neurath, der bereits seit September 1941 seine Funktion nicht mehr ausgeführt hat, wird von Adolf Hitler seines Amtes entbunden. Wilhelm Frick wird vom Amt des Reichsinnenministers enthoben und wird neuer Reichsprotektor. Der bisherige Staatssekretär beim Reichsprotektor in Böhmen und Mähren, Karl Hermann Frank, wird zum „Staatsminister für Böhmen und Mahren" ernannt und im Rang den Reichsministern gleichgestellt. Reichsführer SS, Heinrich Himmler, wird neuer Reichsinnenminister und Preußischer Minister des Innern und Generalbevollmächtigter für die deutsche Reichsverwaltung.
Führer und Reichskanzler Adolf Hitler sendet Nikolaus von Horthy ein Glückwunschtelegramm zum ungarischen Nationalfeiertag.
Als Folge des anhaltenden dänischen Widerstandes gegen die deutsche Besetzungsmacht wird erstmals seit 1940 ganz Kopenhagen besetzt.
In Finnland wird eine Friedens-Petition an Ministerpräsident Risto Heikki Ryti überreicht.
Die Alliierten erobern die nördlich von Sizilien gelegenen Liparischen Inseln.
Mittlere US-Bomber greifen die Rangierbahnhöfe von Benevento, nördlich von Neapel, an.

21.8.1943
Der Bevollmächtigte des Deutschen Reichs in Dänemark, Werner Best, fordert die Regierung in Kopenhagen ohne Erfolg auf, Saboteure der Aburteilung durch deutsche Gerichte zuzuführen.
Adolf Hitler empfängt den ungarischen Honvedminister, Generaloberst von Ludwig Csatay, im Hauptquartier „Wolfsschanze".
Die Sowjetunion beschließt Sofortmaßnahmen zur Wiederherstellung der Wirtschaft in den von deutscher Besetzung befreiten Gebieten.
In den USA wird ein 100.000.000-Volt X-Ray-Generator (Röntgenapparat) von der General Electric Company angekündigt.
Bei den Wahlen zum australischen Parlament erringt die Labour Party die absolute Mehrheit. Oppositionsführer Robert Menzies kommentiert dies mit den Worten: ' die Dampfwalze ist über uns hinweggerollt!'.

22.8.1943
An der Mius-Front und am Donez erzielt die Rote Armee tiefe Einbrüche in die deutsche Front, die bei der 6. Armee zurückgenommen wird.
Adolf Hitler eröffnet in Anwesenheit von Hermann Göring, Generalfeldmarschall Albert Kesselring, dass er untrügliche Beweise für den Verrat Italiens in die Hand bekommen habe.
In der Nacht zum 23. August greifen britische Terrorbomber Leverkusen an und werfen 1690 t Bomben auf die Stadt.
B-26 Marauder und Vickers Wellington bombardieren die Rangierbahnhöfe von Salerno.
Andrei A. Gromyko wird als Nachfolger von Maxim M. Litwinow Botschafter der Sowjetunion in den USA.

23.8.1943
Die Rote Armee erobert die Stadt Charkow, die bereits am 16. Februar von ihr eingenommen, aber am 14. März wieder von SS-Truppen besetzt worden war. Große Menschenmassen feiern in Moskau die Rückeroberung von Charkow bis 2 Uhr Nachts. 224 Kanonen feuern 20 Sieges-Salven ab, es gibt Feuerwerke und die Kirchenglocken werden geläutet.
B-25 Mitchell-Bomber der RAF, welche von Spitfire-Jägern eskortiert werden, bombardieren die Rangierbahnhöfe von St.Orner. Mosquito-Nachtjäger schießen 4 deutsche Me 410 Jagdbomber ab, welche Flugplätze in East Anglia angreifen.
In der Nacht zum 24. August werfen britische Terrorbomber 1765 t Bomben auf Berlin. Nach dem Angriff werden wieder hunderte totgebombte deutsche Zivilisten zusammengetragen.
In Rostock wird ein Mann wegen "Wehrkraftzersetzung" zum Tode verurteilt; er soll in der Straßenbahn den Rücktritt von Führer und Reichskanzler Adolf Hitler gefordert haben.
Konrad Meyer, Planungsbeauftragter für Besiedlung beim Reichsernährungsminister und Reichsbauernführer, legt Pläne für einen Umbau der Agrarstruktur im Deutschen Reich vor; die ländliche Neuordnung müsse ein festes Bauerntum begründen.
Widerständler sprengen die Forum-Veranstaltungshalle in Kopenhagen in die Luft.

24.8.1943
Karl Koch, ehem. Kommandant vom KZ Buchenwald wird wegen des Mordes an drei Häftlingen und wegen Korruption, mit seiner Ehefrau durch die Gestapo verhaftet.
Reichsführer SS Heinrich Himmler wird als Nachfolger von Wilhelm Frick Innenminister des Deutschen Reichs; Frick geht als Reichsprotektor für Böhmen und Mähren nach Prag.
Ein alliierter Bombenangriff auf die italienische Stadt Pompeji richtet beträchtliche Schäden an den antiken Stätten an.
Rundschreiben Martin Bormanns über Einsatz und Werbung von Flakwaffenhelferinnen: „Der Führer hat den Einsatz von weiblichen Kräften als Flakhelferinnen genehmigt (...) Die Werbung der Flakwaffenhelferinnen wird durch die NS-Frauenschaft durchgeführt (…)"
Die USA und Großbritannien erkennen das französische Befreiungskomitee in Algier an, verweigern ihm aber den Status einer Regierung.
In Stuttgart wird der Film "Der unendliche Weg" mit Eugen Klöpfer u.a. uraufgeführt.

25.8.1943
Der Generalfeldmarschall Maximilian Freiherr von Weichs wird Oberbefehlshaber der deutschen Heeresgruppe Südost mit Sitz in Belgrad.
Auf Vorschlag des Reichsministers Albert Speer ordnet Adolf Hitler den Aufbau einer „Studienstiftung für die Hinterbliebenen von Gefallenen" an.
Unter Aufwertung des Reichsarbeitsdienstes zur Obersten Reichsbehörde wird Konstantin Hierl zum Reichsminister ernannt und Adolf Hitler direkt unterstellt.
Adolf Hitler gewährt seinem alten Parteigenossen Christian Weber eine Dotation von 50.000 R.M.
Paul Freiherr von Eltz-Rübenach, Reichsverkehrsminister, stirbt im Alter von 69 Jahren in Linz am Rhein.
Die Alliierten errichten ein Südostasienkommando unter der Leitung von Admiral Louis Mountbatten als Oberbefehlshaber.
In Dänemark beginnt ein Streik der Werftarbeiter.
Zwei deutsche Minenleger beschießen zwei vor der Küste Jütlands fischende schwedische Boote; der Vorfall führt zu einer starken Belastung des deutsch-schwedischen Verhältnisses.
Im US-amerikanischen Detroit wird eine als besonders gefährlich eingestufte deutsche Spionageorganisation ausgehoben.

26.8.1943
Im Mittelabschnitt der Ostfront beginnt eine neue Offensive der Roten Armee gegen die 2. deutsche Armee. Die Russen beginnen mit einer Generaloffensive in der Ost-Ukraine und in Richtung des Dnjepr, um diesen zu Überschreiten. Dabei werden 4 Fronten (Südfront, Südwestfront, Steppenfront, Woronesch-Front) und Teile der Zentralfront eingesetzt. Die Operationen unterstehen den Sowjetmarschällen Georgi K. Schukow und Alexander M. Wasilewski.
Das Oberkommando der Wehrmacht weist italienische Proteste gegen den Truppenaufmarsch im gemeinsamen Grenzgebiet zurück.
Nach der offiziellen Verabschiedung von Wilhelm Frick übernimmt Reichsführer SS Heinrich Himmler die Amtsgeschäfte des Reichsinnenministers. Tatsächlich wurde das Innenministerium unter Minister Himmler weitgehend selbstständig von Staatssekretär Wilhelm Stuckart geführt.
General Walter von Seydlitz (geriet mit der 6. Armee in Stalingrad in Kriegsgefangenschaft) unterzeichnet in Moskau das Dokument „Bund Deutscher Offiziere".
Der preußische Finanzminister Johannes Popitz versucht in einer Aussprache mit Reichsinnenminister Heinrich Himmler, diesen dafür zu gewinnen, mit den Westmächten in Friedensverhandlungen zu treten, was Himmler allerdings ablehnt.
Das 'Französische Komitee zur Nationalen Befreiung' wird von Großbritannien, der USA und Kanada anerkannt.
US-amerikanische Bomber greifen von Stützpunkten in China aus den Hafen von Hongkong an.

27.8.1943
Angesichts der aus deutscher Sicht bedrohlichen Entwicklung an der Ostfront fliegt Führer und Reichskanzler Adolf Hitler vom Hauptquartier »Wolfsschanze« zum Hauptquartier »Werwolf««, wo er in einem Gespräch mit Generalfeldmarschall Erich von Manstein darauf beharrt, die Truppen überall Widerstand leisten zu lassen, »bis der Feind von der Nutzlosigkeit seiner Angriffe überzeugt« sei.
In der Nacht zum 28. August bombardiert die Royal Air Force Nürnberg; über 3000 Menschen,, vorwiegend aus der Zivilbevölkerung, werden getötet.
Deutsche Flugzeuge greifen bei Kap Finisterre (Nordwestküste Spaniens) eine britische U-Boot-Jagdgruppe an; sie versenken das Führerschiff und beschädigen einen kanadischen Zerstörer schwer.
Die Geheime Staatspolizei verhaftet den ehemaligen französischen Ministerpräsidenten Albert Lebrun. Er wird in Deutschland unter Arrest gestellt.

28.8.1943
Die Rote Armee greift die deutsche Hauptverteidigungslinie östlich von Smolensk an.
Nach der Rückkehr in das Hauptquartier „Wolfsschanze" hat Adolf Hitler dort eine Unterredung mit dem Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Mitte, Generalfeldmarschall Günther von Kluge, als deren Ergebnis der Abzug von Verbänden aus dem Mittelabschnitt für die Heeresgruppe Süd ausgeschlossen wird, so dass die Zusage, die Hitler am Vortage Feldmarschall Erich von Manstein gegeben hatte, nahezu unmöglich wird.
Wegen des Drucks der Roten Armee gegen deutsche Truppen an der Mius-Front erhält Großadmiral Dönitz den Befehl, alle verfügbaren leichten Seestreitkräfte zur Unterstützung der Heeresgruppe Süd in das Asowsche Meer zu entsenden.
Die englische Schaluppe „Egret" wird durch eine ferngelenkte Hs 293-Flugbombe versenkt, welche von einer Do 217 gestartet wurde. Es ist der erste Erfolg dieser neuartigen Waffe, welche erstmals am 25. August zum Einsatz kam.
In Nordhausen wird ein neues Konzentrationslager eingerichtet; die Häftlinge beginnen mit dem Stollenbau für ein unterirdisches Werk zur Herstellung von »Vergeltungs«-Waffen.
Die dänische Regierung lehnt ein deutsches Ultimatum ab, welches drakonische Maßnahmen gegen Saboteure fordert, und tritt zurück. Der deutsche Wehrmachtsbefehlshaber Dänemark übernimmt die Verwaltung des Landes.
Ermordung des pro-Achsen-Zaren von Bulgarien, Boris III. (49 Jahre), durch einen pro-russischen Handfeuerwaffen-Schützen in Sofia. Es folgt der erst 6-jährige Simeon II. auf den Thron, dessen Machtbefugnisse von 3 Regenten (Prinz Kyrill, Professor Filow und General Michow) ausgeführt werden. Adolf Hitler sendet ein Beileidstelegramm an den Bruder des Königs, Prinz Kyrill von Bulgarien, an die Königinwitwe und an Ministerpräsident Bogdan Filoff.

29.8.1943
Der deutsche Militärbefehlshaber in Dänemark, General Hermann von Hanneken, verhängt den Ausnahmezustand (Kriegsrecht) im Land, nachdem es die dänische Regierung abgelehnt hat, zur Aburteilung von Saboteuren Schnellgerichte einzusetzen und die Todesstrafe einzuführen. Die dänische Regierung tritt darauf zurück, die dänische Wehrmacht wird entwaffnet, die dänische Marine versenkt sich selbst. Die Deutschen können 5 kleinere Schiffe besetzten, während 13 Schiffen und kleinen Booten die Flucht nach Schweden gelingt.
Im Hauptquartier „Wolfsschanze" empfängt Adolf Hitler den neu ernannten kroatischen Gesandten, Professor Stjepan Ratkovitsch, und den neuen rumänischen Gesandten, Jon Gheorghe, zur Überreichung ihrer Beglaubigungsschreiben.
Durch den Kommandanten von Paris General Freiherr von Boineburg-Lengsfeld werden 211 „Ehrenurkunden des Führers" für Familien von in Russland gefallenen Angehörigen der französischen Legion überreicht.

30.8.1943
Die russische Westfront erobert Jelnja. Die sowjetische 50. Armee wird von Kirow nach Jelnja verlegt, um den Durchbruch auszunutzen. Die Russen erobern Taganrog (am Asowischen Meer).
In der Nacht zum 31. August greifen britische Terrorbomber der Royal Air Force Mönchengladbach an.
Der deutsche Gesandte in Agram, Siegfried Kasche, berichtet Adolf Hitler bei einem Besuch im Führerhauptquartier „Wolfsschanze" über die zunehmenden Zersetzungserscheinungen in Kroatien.
Der deutsche Reichsjustizminister Otto Georg Thierach überreicht in Berlin dem bulgarischen Justizminister Konstantin J. Partov das diesem von Adolf Hitler verliehenen „Großkreuz des Deutsche Ordens".
Prinzessin Mafalda von Hessen, Tochter des Königs von Italien und Ehefrau von Prinz Philipp, wird von der SS in der deutschen Botschaft in Rom verhaftet. Sie kommt als Sonderhäftling ins Sonderlager Fichtenhain, die Prominentenunterkunft des Konzentrationslagers Buchenwald.
Fliegergeneral Günther Korten wird Generalstabschef der deutschen Luftwaffe anstelle des durch Selbstmord ausgeschiedenen Generaloberst Hans Jeschonnek.
Die Alliierten geben bekannt, dass Polen, insbesondere die Provinz Lublin, durch das deutsche Besatzungsregime systematisch entvölkert werde.

31.8.1943
Der polnische General Sosnkowski erklärt anlässlich des vierten Jahrestages des polnischen Kriegseintritts vor alliierten Pressevertretern: „Der Entschluss Polens vom 30. August 1939, der dem Befehl zur allgemeinen Mobilmachung zugrunde lag, kennzeichnet einen Wendepunkt in der Geschichte Europas. Hitler wurde dadurch vor die Notwendigkeit gestellt, Krieg zu führen, zu einem Zeitpunkt, da er weitere unblutige Siege zu erringen hoffte."
Führer und Reichskanzler Adolf Hitler gibt seine Einwilligung zur schrittweisen Räumung des Donezgebiets durch die deutschen Truppen, „wenn die Lage es unbedingt erfordere und keine andere Möglichkeit bestehe".
Die englischen Schlachtschiffe HMS „Nelson" und Rodney beschießen die Küste bei Reggio di Calabria.
45 RAF-Bomber werden durch deutsche einmotorige 'Wilde Sau'-Jäger während eines Nachtangriffes durch 613 Flugzeuge auf Berlin abgeschossen. Die Jäger der 'Wilde Sau'-Geschwader verwenden keine durch 'Windows' störbaren elektronischen Ortungsgeräte, sondern greifen auf Sicht mit Hilfe der Fla-Scheinwerfer der Bodenbatterien und Leuchtfakeln die Bomber direkt über ihrem Ziel an.
Die US 'Fast Carrier Task Force' (Schneller Flugzeugträger-Kampfverband aus Yorktown, Essex und Independence) überfällt die Marcus-Insel (Pazifik), wobei Hellcat-Jäger eingesetzt werden.
Die letzte Ausgabe der „Frankfurter Zeitung" erscheint.
Johannes Blaschke wird zum „Obersten Zahnarzt im Stab des Reichsführers SS" ernannt.

Handelsschiffs-Verluste im August 1943: 5 alliierte Schiffe mit zusammen 25.573 Tonnen im Atlantik, 20 alliierte Schiffe mit 64.228 Tonnen in anderen Gewässern. 18 Schiffe der Achsenmächte mit 86.313 Tonnen im Mittelmeer, 24 japanische Schiffe mit 100.064 Tonnen im Pazifik. 24 deutsche U-Boote im Atlantik, Arktis oder Ostsee versenkt (weltweit insgesamt 24 U-Boote verloren), 19 neue U-Boote in Dienst gestellt, 425 U-Boote aller Typen insgesamt vorhanden.

Nach dem Angriff auf Berlin - Hunderte totgebombte Zivilisten
Deutsche Panzer in der Umgebung von Orel 1943

die sozialen Errungenschaften im Deutschen Reich waren einzigartig und es gab auf der ganzen Welt nichts Vergleichbares

Karl Wolff

Alfred Keller

Friedrich Christiansen

Pietro Badoglio

König Boris III.

William Mackenzie King

Hans Jeschonnek

Viktor Lutze

Wilhelm Schepmann

Karl Otto Koch

Maximilian von Weichs

Christian Weber

Wilhelm Stuckart

Walther von Seydlitz-Kurzbach

Johannes Popitz

Hermann von Hanneken

Hans von Boineburg-Lengsfeld

LIKS: Start der A4 (V2). Das Aggregat 4 war eine Flüssigkeitsrakete und wurde mit einem Gemisch aus 75-prozentigem Ethanol und Flüssigsauerstoff angetrieben. Die Rakete erreichte nach einer Brenndauer von etwa 60 Sekunden ihre Höchstgeschwindigkeit von etwa 5500 km/h. RECHTS: Die Wochenschau vom 7.7.1943 - mit Ausschnitten: Kinderlandverschickung an die Ostsee. Stosstruppkaempfer von der Ostfront als Gaeste der alten Hansestadt Luebeck, Treffen des Fuehrers mit den wichtigsten Maennern aus Politik und Heer im Fuehrerhauptquartier.

Die Wochenschau vom 21.7.1943 - mit Ausschnitten: Vernichtung oder Erbeutung von 4.300 feindlichen Panzerkampfwagen in den ersten zwei Wochen des Kampfes, sowjetische Gefangene, ein neuer Vorstoss deutscher Truppen, Abwehr sowjetischer Tiefflieger. Abwehr feindlicher Panzer durch Selbstfahrlafetten und Stuka-Verbaende.

 Die Wochenschau vom 4.8.1943 - mit Ausschnitten: Kinderlandver-   schickung an die Ostsee. Stosstruppkaempfer von der Ostfront als   Gaeste der alten Hansestadt Luebeck, Treffen des Fuehrers mit den   wichtigsten Maennern aus Politik und Heer im Fuehrerhauptquartier.

 Die Wochenschau vom 11.8.1943 - mit Ausschnitten: Deutsche   Vorpostenboote auf Sicherungsfahrt im Kanal. Wagnerfestspiele fuer   Verwundete, Fronturlauber und Ruestungsarbeiter in Bayreuth.   Verfloessung von Holz auf der Isar. Urlauber und Verwundete von der   Front fahren auf Schiffen des Seedienstes Ostpreussen in die Heimat.

Spanische Studentenfuehrer zu Besuch in Deutschland. Saengerfest in Riga. Festspiele fuer Verwundete, Fronturlauber und Ruestungsarbeiter in Bayreuth. Reitturnier in Arnheim. Erstes grosses Stadionturnier des Sommers in Stockholm. Radrennen Bruessel-Paris.

Rapsernte, Jugend hilft bei der Ernte. Kinderlandverschickung an die Ostsee. Stosstruppkaempfer von der Ostfront als Gaeste der alten Hansestadt Luebeck, Besuch in einem Ausbildungslager einer Nationalpolitischen Erziehungsanstalt.

Die Operation Husky - Invasion alliierter Truppen auf Sizilien
Die Operation Husky - Invasion alliierter Truppen auf Sizilien