...................................Die Kriegsschuld-Lüge
Am 01.09.1939 begann der deutsch-polnische Krieg. Durch die Kriegserklärungen von England und Frankreich gegenüber dem Deutschen Reich am 03.09.1939 wurde der lokale Krieg zu einem europäischen Krieg. Zum Weltkrieg wurde dieser europäischer Krieg am 12.09.1941 durch die Anweisung von Roosevelt an die amerikanische Marine, jegliches deutsches Kriegsschiff zu versenken, wozu der amerikanische Marineminister lakonisch schrieb, die Nation sei in den Krieg eingetreten, wisse es nur nicht.

Nun zum deutsch-polnischen Krieg: Polen, das unter russischer Herrschaft gestanden hatte, war 1916 von Deutschland und Österreich als selbständiger Staat wieder gegründet worden, und eroberte als „Dank" dafür durch die Korfanty-Banden und reguläre Truppen rein deutsche Gebiete in Oberschlesien und Westpreußen und richtete dort eine Schreckensherrschaft auf, trotz Abstimmungssiegen für Deutschland in den Abstimmungsgebieten. Wegen Unterstützung Frankreichs konnten es diese Gebiete behalten. In dem Versailler Diktat war Polen ein „Korridor" zur Ostsee gegeben worden, indem große Teile Westpreußens, die deutsch besiedelt waren, an Polen gegeben worden waren. Dadurch wurde das zum Reich gehörende Ostpreußen abgetrennt. Lloyd George, der englische Premierminister im 1. Weltkrieg, tippte bei den alliierten Gesprächen über den zu schließenden Frieden auf diesen „Korridor" auf der Landkarte und sagte: „An dieser Stelle wird der nächste Weltkrieg ausbrechen".
Hitler schätzte - anders als die Westmächte - die Gefahr des bolschewistischen Sowjetrußlands realistisch ein, und meinte, ohne einen polnischen Verbündeten gegen die Sowjetunion nicht standhalten zu können. Er schloss deswegen 1934 einen Nichtangriffspakt mit Polen.


Massakrierte Volksdeutsche in den von Polen besetzten deutschen Gebieten

Im tiefsten Frieden werden in den polnisch besetzten deutschen Gebieten Tausende der in ihrer angestammten Heimat verbliebenen Deutschen von den Polen viehisch ermordet. Im Sommer 1939, als das Leben eines jedes einzelnen Volksdeutschen in Polen bedroht und in höchster Gefahr ist, liegt für das Deutsche Reich ein im Völkerrecht anerkannter übergesetzlicher Notstand vor. Mit der am 24. August 1939 beginnenden polnischen Mobilmachung hat die Kriegspsychose in Polen ihren Höhepunkt erreicht. Polen ist gewillt, den Krieg mit Deutschland um jeden Preis zu erzwingen. Da auf die Einigungsvorschläge der deutschen Führung von polnischer Seite keine Antwort erfolgt, die brutale Mißhandlung und das Hinmorden der Deutschen durch die Polen jedoch unverändert anhält, marschiert die Großdeutsche Wehrmacht zum Schutz der deutschen Bevölkerung in Polen ein.

Allerdings gab es unheimlich viele Anlässe und Ereignisse, Bündnisse und Verträge, Kriegshetzer und Verräter, sowie verschiedene Umstände, welche zum Ausbruch dieses schrecklichen Krieges führten. Deshalb soll auch hier für den geschichtsinteressierten Leser auf weiterführende Literatur verwiesen werden.

von Thies Christophersen..............Der Krieg der viele Väter hatte (Video zum Thema):::::::::::::von Udo Walendy

,,Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht!"
Winston Churchill 1936


„Unsere Sache ist, Deutschland, dem Staatsfeind Nr. 1, erbarmungslos den Krieg zu erklären." Bernhard Lecache, Präsident der jüdischen Weltliga, 9.11.1938


"Der Krieg in Europa ist eine beschlossene Sache ... Amerika wird nach Großbritannien und Frankreich in den Krieg eintreten."
USA-Botschafter Bullit, 25. April 1939


"Polen will den Krieg mit Deutschland, und Deutschland wird ihn nicht verhindern können, selbst wenn es das wollte."
Rydz-Smigly, Marschall von Polen, Juli 1939


"Wir haben keine Grenzbefestigungen, denn wir beabsichtigen einen Bewegungskrieg zu führen und vom Beginn der Operation an in Deutschland einzumarschieren."
poln. Kriegsminister Kasprzycki, am 18.05.1939

Tatsächlich war Adolf Hitler bis zur Selbstverleugnung bereit, mit Polen eine friedliche Übereinkunft über den Zugang zu den geraubten deutschen Gebieten zu erzielen. Hitler wollte fast um jeden Preis den weiteren friedlichen Aufbau seines Landes nicht gefährden. Das, was er in sechs Jahren Frieden erreichte, war beispiellos in der Menschheitsgeschichte und veranlasste sogar David Lloyd George (britischer Kriegspremier im Ersten Weltkrieg) während seines Deutschlandbesuch 1936 zu dem Ausspruch: "Ja, Heil Hitler. Auch ich sage das, weil er wahrhaftig ein Großer Mann ist." Und im Daily Express schrieb er am 17. September 1939, nach seiner Rückkehr aus Deutschland u.a.: "Die Menschen sind glücklicher. Im ganzen Land trifft man auf ein zufriedenes, lebensfrohes Volk." Diese neue Blüte seines so geschundenen und gedemütigten Volkes wollte die Reichsregierung nicht gefährden, was die entsprechenden Dokumente der diplomatischen Anstrengungen vom August 1939 so eindrucksvoll belegen. Und das wird heute sogar in einem Artikel für das russische Verteidigungsministeriums bestätigt. Doch Polen arbeitete mit aller Kraft auf einen Krieg hin. Am 17. August 1939 sperrte Polen den kleinen Grenzverkehr und verfolgte die in den besetzten Gebieten verbliebene wehrlose deutsche Bevölkerung mit ungekannter Härte und Grausamkeit. Im Herbst 1939 konnten bereits rund 13.000 Mordfälle an Volksdeutschen durch Polen nachgewiesen werden. Und all das, nur um Adolf Hitler damals keine Möglichkeit zu lassen, einem Krieg auszuweichen.

Am 22. August erklärte Adolf Hitler, dass das Verhältnis zu Polen untragbar geworden sei. Einen Tag später unterzeichneten die Außenminister des Deutschen Reichs und der Sowjetunion in Moskau, am 23. August 1939, den Deutsch-Sowjetischen-Nichtangriffspakt.

Im Auftrag Groß Britanniens und Frankreichs trieb Polen anschließend die Provokationen und Gewaltakte gegen Deutsche voran. Am 24. August wurden Passagierflugzeuge der Deutschen Lufthansa bei Danzig von polnischer Flak beschossen.

Am 25. August machte Hitler ein weiteres Angebot an den britischen Botschafter in Berlin, Henderson, "zur friedlichen Lösung aller jetzigen und späteren Probleme."

Doch die Kriegstreiber antworteten am 25. August mit der Ratifizierung des britisch-polnischen Beistandspaktes, der sich auf einen eventuellen Angriff Deutschlands auf Polen bezog. In der Nacht vom 24. auf 25. August provozierte Polen mindestens 21 Grenzzwischenfälle.

Am 28. August um 22.30 Uhr übergab Henderson Hitler ein britisches Memorandum: Polen wäre zu direkten Verhandlungen bereit, was aber nicht zutraf. Am 29. August übergab Hitler um 18:45 Uhr seine Antwort an Henderson: "Britischer Vorschlag angenommen. Die Reichsregierung erwartet polnische Delegation für den 30. August."

Am 30. August um Mitternacht verlas der Reichsaußenminister Henderson für den nicht erschienenen polnischen Bevollmächtigten ein ausgearbeitetes 16-Punkte Programm. Diese Mühe war umsonst, denn am selben Tag bereitete Polen den Angriff auf Deutschland vor, indem es die Mobilmachung anordnete.

Am Vormittag des 31. August erhielt das Auswärtige Amt in Berlin die Nachricht von der Ermordung des deutschen Konsuls in Krakau, nach allgemeinem Völkerrecht war das bereits ein berechtigter Kriegsgrund.

Am selben Vormittag teilte Henderson dem polnischen Botschafter in Berlin den 16-Punkte Vorschlag der Reichsregierung mit. Dieser leitete ihn sogleich an seine Regierung weiter. Polen lehnte die Vorschläge jedoch hochmütig ab, der militärische Einmarsch in Berlin war für Warschau beschlossene Sache.

Am 1. September 1939 antwortete Deutschland auf die immer heftiger werdenden polnischen Angriffe auf Deutsche mit einer zunächst begrenzten militärischen Operation. Die deutschen Truppen überschritten am frühen Morgen zum Schutze der nach dem Versailler Diktat unter polnische Herrschaft gelangten Deutschen die polnische Grenze.

Vor diesem Hintergrund schaudert es einem, wenn man die von den Weltmachthabern eingesetzten Profi-Lügner gegen die wehrlosen jungen Deutschen hetzen sieht, mit psychologisch-medialen Vernichtungstitel wie

"1939: Als ein Volk die Welt überfiel."
entgegen der offiziellen jüdisch diktierten Propaganda, waren unsere Großväter keine Verbrecher

die Deutschen wurden von den Polen gequält und ermordet
Der deutsche katholische Pfarrer von der Herz Jesu Kirche in Bromberg beim stillen Gebet vor den drei Leichen ermordeter Bromberger Volksdeutschen
Erschlagener Volksdeutscher aus dem Dorf Glinke bei Bromberg
Der neun Jahre alte Günther Renz aus Eichdorf-Netzheim, ermordet von polnischen Truppenteilen
klicken Sie hier, um Hitlers Politik zu sehen

"Beschämt und gedemütigt ... " Stourbridge, 16.3.1984 (ap)

"Der britische Generalstaatsanwalt, Sir Hartley Shawcross, sagte am Freitagabend in einer Rede:
Schritt für Schritt bin ich immer mehr zu der Überzeugung gekommen, daß die Ziele des Kommunismus in Europa finster und tödlich sind. Ich klagte die Nationalsozialisten in Nürnberg an. Zusammen mit meinem russischen Kollegen verdammte ich die Nazi-Aggression und den Nazi-Terror. Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt! Nach den Prinzipien unserer Politik der Balance of Power haben wir, angespornt durch die "Amerikaner" um Roosevelt, Deutschland den Krieg erklärt, um es zu vernichten. Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet. Nun müssen wir feststellen, daß Hitler recht hatte. Anstelle eines kooperativen Deutschland, das er uns angeboten hatte, steht die riesige imperalistische Macht der Sowjets. Ich fühle mich beschämt und gedemütigt, jetzt sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unterstellt haben, unter einem anderen Namen verfolgt werden und daß dieselbe Taktik hemmungslos Anwendung findet."