MÄRZ 1945

1.3.1945
Die Städte Lauban und Görlitz in Schlesien werden im Zuge des deutschen Gegenvorstoßes an der Ostfront zurück erobert.
Mönchengladbach wird durch die 9. US-Armee unter General William Hood Simpson erobert.
Adolf Hitler siedelt dauerhaft in den „Führerbunker" im Garten der alten Reichskanzlei.
In einem Erlass an die Gauleiter und Reichsverteidigungskommissare fordert Adolf Hitler für die Ausrüstung des Volkssturms zusätzlich behelfsmäßige Fertigungen für Waffen und Gerät zu errichten. Die Verteilung erfolgt ausschließlich „nach meiner Weisung".

2.3.1945
Rund 400 US-amerikanische Terrorbomber fliegen erneut einen schweren Luftangriff auf die fast vollständig zerstörte Stadt Dresden. 2 Royal Air Force-Tagesangriffe auf Köln folgen.
Die 9. US-Armee stößt weiter vor und nimmt Krefeld, Venlo und Roermond ein.
Eine britische Kampfgruppe besetzt mit 500 Mann und Unterstützung durch den Zerstörer "Liddesdale" die Insel Piskopi nordwestlich von Rhodos.
Nach dem Rücktritt der Regierung von Ministerpräsident Nicolae Radescu beauftragt König Michael I. von Rumänien den Führer der 1933 gegründeten Bauernfront, Petru Groza, mit der Neubildung einer Regierung der linksorientierten Nationaldemokratischen Front.

3.3.1945
Ernst Kaltenbrunner, Chef des RSHA (Reichssicherheitshauptamt), gibt den Befehl, den Delegierten des Internationalen Roten Kreuzes zu gestatten, sich in den deutschen KZ-Lagern einzurichten, um die Übergabemodalitäten zu erleichtern.
Trier an der Mosel wird von Einheiten der 3. US-Armee, die unter dem Befehl von General George S. Patton steht, besetzt.
Nach monatelanger Unterbrechung fliegt die deutsche Luftwaffe wieder Einsätze über Mittelengland: 100 deutsche Kampfflugzeuge greifen bei Nacht mehr als 20 Flugplätze von Northumberland bis nach Oxfordshire an. Nachtjäger greifen einen zurückkehrenden Bomberverband der RAF an.
Truppen der Sowjets erreichen das Stettiner Haff, das Gebiet vor Kolberg und Dievenov den Übergang nach Wollin.
Vom Kurs abgekommene US-amerikanische Flugzeuge werfen ihre Bombenlast versehentlich über den schweizerischen Städten Zürich und Basel ab.
Finnland erklärt auf Druck der Sowjets rückwirkend vom 19. September 1944 dem Deutschen Reich, mit dem es seit 1941 verbündet war, den Krieg.
Der schweizerische Bundesrat verbietet die Ein- und Ausfuhr ausländischer Banknoten.
In der bulgarischen Hauptstadt Sofia findet ein panslawischer Kongress statt, an dem Vertreter aller slawischen Staaten teilnehmen. Die Delegierten fordern eine enge politische Zusammenarbeit sämtlicher slawischer Nationen.

4.3.1945
500 Terrorbomber der US-amerikanischen Luftstreitkräfte fliegen einen Angriff auf Ulm, gefolgt von Tiefflieger die mit Bordwaffen flüchtende Zivilisten ermordeten.
US-Panzer der 1. US-Armee unter General George S. Patton erreichen den Rhein nördlich von Köln.
Adolf Hitler erwägt, Hans Frank zum Präsidenten des Volksgerichtshofes zu ernennen. Er sei zwar keine Idealfigur, immerhin aber ein politischer Richter.
Die erste beschädigte B-29 Superfortress verwendet den frisch eroberten Flugplatz auf Iwo Jima für eine Notlandung.
In Burma erobert die britische 14. Armee Meiktila, südlich von Mandalay.

5.3.1945
Die männliche Bevölkerung des Jahrgangs 1929 wird im Deutschen Reich zur Wehrmacht einberufen. Die Jugendlichen werden nach kurzer Ausbildung an die Front geschickt.
Die zur Festung erklärte Stadt Graudenz in Westpreußen kapituliert vor den Sowjets.
Köslin in Hinterpommern wird von Sowjet-Einheiten erobert.
Mit Ausnahme eines deutschen Brückenkopfes bei Wesel ist das gesamte linksrheinische Territorium des Deutschen Reiches von Truppen der Westalliierten besetzt.
Ernst von Harnack wird, wegen seiner Teilnahme am Aufstand des 20. Juli 1944, im Alter von 57 Jahren in Berlin-Plötzensee hingerichtet.
In der britischen Hauptstadt London endet ein dreitägiger Internationaler Sozialistenkongress mit Vertretern von zwölf sozialistischen Parteien, u.a. aus Frankreich, Italien und Spanien. Die Delegierten beschließen, die Sozialistische Internationale wiederzubeleben.
Der vom jugoslawischen König Peter II. Karadordevic eingesetzte Regentschaftsrat beauftragt nach dem Rücktritt des "Nationalkomitees zur Befreiung Jugoslawiens", das bisher als provisorische Regierung amtierte, Marschall Josip Tito mit der Bildung einer Regierung.

6.3.1945
Unternehmen Frühlingserwachen: Die 6. SS-Panzerarmee beginnt eine Offensive nördlich des Plattensee um Budapest zurückzuerobern und die Donau-Linie wieder zu erreichen. Die deutschen Truppen stoßen 32 km bis zum 8. März vor.
Die 2. Weissrussische Front unter dem Befehl von Marschall Konstantin K. Rokossowski nimmt die eingeschlossene Festung Graudenz.
Bei Vorbereitungen für einen Einsatz werden 14 Einmann-U-Boote des Typs »Biber« zerstört und 9 beschädigt, als durch einen Unfall im Hafenbecken von Rotterdam ein Torpedo ausgelöst wird. Trotzdem laufen 11 »Biber« am selben Abend zu einem Einsatz in der Schelde-Mündung aus, von denen keines zurückkehrt.

7.3.1945
Der 9. US-Panzerdivision unter General William M. Hoges gelingt es, die „Ludendorff-Brücke" bei Remagen unzerstört in Besitz zu nehmen und einen Brückenkopf auf dem Ostufer des Rheins zu bilden.
Köln wird von Einheiten der US-amerikanischen 1. Armee besetzt.
Die deutsche 2. Armee wird auf die Linie Rixhöft-Neustadt-Karthaus zurück geworfen, wo es ihr vorübergehend gelingt, die Front mit Unterstützung durch Schiffsartillerie zu stabilisieren und mehr Zeit zum Abtransport von Flüchtlingen zu gewinnen.
Eva Braun kommt bereits wieder von München nach Berlin zu Adolf Hitler in den Bunker der Reichskanzlei.
Vor der Presse erklärt Generalstabschef des Heeres Heinz Guderian, dass die von den Bolschewisten in den von den deutschen Truppen zurückeroberten Gebieten und Ortschaften angerichteten Gräueltaten bisher in der Geschichte „ohne Beispiel" da stünden.

8.3.1945
Die britische 2. Armee unter Generalleutnant Miles Dempsey erobert Xanten. Damit stehen die alliierten Armeen nun entlang des Rheins von Nijmegen bis nach Koblenz.
Ein Angriff der britischen Luftwaffe auf Dessau richtet schwere Verwüstungen an, und 668 Menschen mussten sterben.
Granville Harbour (Normandie) wird von deutschen Sturmtruppen von den Kanalinseln aus in der Nacht vom 8./9. März überfallen, welche 4 Küstenfrachter versenken und 67 deutsche Gefangene befreien.
Eine V-2 tötet 110 und verletzt 123 Menschen schwer am Farringdon Market in London.
Auf Befehl des Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler wird allen deutschen Familien die Sippenhaft für den Fall angedroht, daß sich Angehörige, die als Soldaten eingezogen wurden, in Gefangenschaft begeben, ohne bis zum Äußersten gekämpft zu haben oder verwundet worden zu sein.
In Bern beginnen geheime Kapitulationsverhandlungen zwischen Vertretern der deutschen Italien-Armee und des alliierten Oberkommandos.
Nach elf Tagen endet in der mexikanischen Hauptstadt Mexiko eine panamerikanische Konferenz mit Verabschiedung des "Aktes von Chapultepek", in dem sich die amerikanischen Staaten zu gegenseitiger Hilfeleistung und Solidarität verpflichten.

9.3.1945
Eine deutsche Kampfgruppe unter Führung der "Admiral Scheer" (noch zwei Zerstörer und ein Torpedoboot) greift in die Abwehrkämpfe bei Wollin ein.
312 britische Terror-Bomber greifen das Hafengebiet von Hamburg an. Ein Bomber wird abgeschossen.
General George S. Patton und General William M. Hodge (1. und 9. US-Armeen) ziehen ihre Kräfte bei Remagen zusammen.
Auf Druck der US-amerikanischen Regierung schränkt die Schweiz ihre Wirtschaftsbeziehungen zum Deutschen Reich drastisch ein; so wird die Lieferung von Energie eingestellt und der Transfer von Rohstoffen über schweizerisches Territorium unterbunden.
Adolf Hitler befiehlt die sofortige Errichtung eines „Fliegenden Standgerichtes". „Das Gericht untersteht mir unmittelbar und erhält Aufträge von mir. (...) Das Fliegende Standgericht ist zuständig für strafbare Handlungen von Angehörigen aller Wehrmachtteile und der Waffen-SS ohne Unterschied des Ranges. (...) Das Gnadenrecht entfällt (...)"
US-amerikanische Luftstreitkräfte bombardieren die japanische Hauptstadt Tokio. Bei den Angriffen kommen mehr als 83.000 Menschen ums Leben; 25% aller Gebäude werden zerstört.
Japanische Streitkräfte nehmen die in Indochina stationierten französischen Truppen gefangen. Von den rund 30.000 Soldaten gelingt es nur 6000 Mann, der Gefangennahme zu entgehen und sich zu den chinesischen Truppen unter dem Befehl von Marschall Chiang Kai-shek durchzuschlagen.
Die britische Armee schließt die von Japan besetzte birmanische Stadt Mandalay ein.

10.3.1945
Einheiten der deutschen Kriegsmarine, darunter die Schweren Kreuzer »Prinz Eugen«, »Lützow«, das Schulschiff »Schlesien« und der leichte Kreuzer »Leipzig« beschießen in der Danziger Bucht Stellungen der Sowjets, um den Rückzug deutscher Truppen und die Evakuierung der Zivilbevölkerung zu decken.
Kanadische Truppen beseitigen den Wesel-Kessel am Niederrhein gegenüber Xanten.
153 RAF-Bombern greifen Scholven-Buer an und werfen 755 t Bomben ab.
Bei der Lagebesprechung geht es um die Verlegung des FHQ aus der Reichskanzlei in den Bunker der Luftwaffe „Reich" am Wannsee oder in das Lager „Zeppelin" bei Zossen. Adolf Hitler entschließt sich in Berlin zu bleiben.
Generalfeldmarschall Gerd von Rundstedt wird von Adolf Hitler als Oberbefehlshaber West entlassen und durch Generalfeldmarschall Albert Kesselring ersetzt. Zum neuen Oberbefehlshaber Südwest wird Generaloberst Heinrich von Vietinghoff ernannt.
Rundschreiben Martin Bormanns an die Gauleiter zur Werbung geeigneter Personen für die Durchführung von „Sonderaufgaben im Rücken des Feindes". Die Aktion läuft unter dem Stichwort „Werwolf".
Aufgrund einer schriftlichen Absprache zwischen dem sowjetischen Staats- und Parteichef, Josef W. Stalin und dem rumänischen Ministerpräsidenten Petru Groza geht der Norden Siebenbürgens (Transsilvanien) wieder in die Verwaltung Rumäniens über.
Aus Washington erhält Dwight D. Eisenhower die Ermächtigung, die auf deutschem Boden gefangen gehaltenen deutschen Soldaten nach einer deutschen Kapitulation nicht zu entlassen, sondern sie als „Disarmed Enemy Forces" (DEF) weiter gefangen zu halten. Die Gefangenen haben somit keinen Schutz des internationalen Rechts und sind jeder Willkür des Siegers ausgeliefert.
US-Präsident Franklin D. Roosevelt informiert Spanien darüber, daß das Land keine US-Hilfe erwarten kann, wenn die Franco-Diktatur bestehen bleibt.
In Tokio erklärt die japanische Regierung die Aufhebung des Kolonialstatus über die französischen Protektorate in Indochina.
US-amerikanische Marineeinheiten landen auf der zweitgrößten Philippinen-Insel Mindanao (Codewort "Victor IV").
Die italienische Polizei gibt in Rom die Entdeckung einer faschistischen Geheimorganisation mit etwa 20.000 Mitgliedern bekannt; 35 Anführer werden in Haft genommen.

11.3.1945
Führer und Reichskanzler Adolf Hitler besucht die Stellungen des 9. Armeekorps an der deutschen Ostfront bei Schloß Freienwalde an der Oder.
Reichsmarschall Hermann Göring vertritt Adolf Hitler bei den Feierlichkeiten zum „Heldengedenktag" Er legt den „Kranz des Führers" am Ehrenmal Unter den Linden nieder und nimmt anschließend die Parade ab. Adolf Hitler erlässt aus diesem Anlass eine Proklamation an die Wehrmacht: „Es ist deshalb mein unabänderlicher Entschluss, und es muss unser allgemeiner, unverrückbarer Wille sein, der Nachwelt kein schlechteres Beispiel zu geben, als es die Vorwelt uns gegenüber getan hat. Das Jahr 1918 wird sich deshalb nicht wiederholen. Wir alle wissen, was das Schicksal Deutschlands sonst sein würde. Vom Siegesrausch trunken, haben es unsere Gegner klar bekannt gegeben: Ausrottung der deutschen Nation!"
In Görlitz hält Joseph Goebbels seine letzte öffentliche Rede; in ihr verspricht er den baldigen Beginn von Großoffensiven deutscher Wehrmachtsverbände.
Die polnische Exilregierung protestiert gegen ihren Ausschuß von der Teilnahme an der Konferenz zur Gründung der Vereinten Nationen in San Francisco.
1055 britische Bomber der Typen »Lancaster« und »Halifax«, begleitet von »Mosquito«-Jagdflugzeugen, fliegen einen schweren Terrorangriff auf die bereits mehrfach angegriffene Revierstadt Essen, bei dem sie ca. 4700 t Bomben abwerfen, die gesamte Produktion der Krupp-Werke kommt zum Stillstand. Amerikanische B 24 Bomber werfen 709 Tonnen Bomben auf Kiel. Im Hafen von Hamburg versenken amerikanische B17 Bomber 10 Handelsschiffe mit zusammen 21.072 BRT.
In Großbritannien gelingt eine Massenflucht von 70 deutschen Gefangenen aus dem Kriegsgefangenenlager in Bridgend, Glamorgan (Süd-Wales). Alle werden bis zum 17. März wieder eingefangen.
In Kambodscha proklamiert König Norodom Sihanouk die Unabhängigkeit des Landes und annulliert alle bisher zwischen Frankreich und Kambodscha geschlossenen Verträge.
An zwei aufeinander folgenden Tagen fliegen US-amerikanische Bomber des Typs Boeing B 29 schwere Angriffe auf die japanische Industriestadt Nagoja, bei denen wichtige Industrieanlagen zerstört werden.

12.3.1945
General Georgi K. Schukows 1. Weissrussische Front nimmt die Stadt Küstrin an der Oder. General Konstantin K. Rokossowskis 2. Weissrussische Front erobert Dirschau und erreicht die Danziger Bucht, südlich von Gdingen.
Terrorangriff der Amerikaner mit B 17 und B 24 Bombern auf Swinemünde, es werden 1435 Tonnen Bomben auf die Hafenstadt abgeworfen und zahlreiche Schiffseinheiten vernichtet, wobei auch das gerade eingelaufene vollbesetzte Flüchtlingsschiff "Androß" bombardiert wurde, auf dem die Flüchtlinge bei lebendigem Leibe verbrannten. Die US-Bomber tun in Swinemünde das, was sie in ganz Deutschland tun. Nicht nur, dass sie den Ort bombardieren, sondern sie tauchen auch hinunter und mähen die fliehende Bevölkerung, Frauen, Greise und Kinder mit Maschinengewehren nieder.
Terrorbomber der britischen Royal Air Force werfen bei einem schweren Luftangriff auf Dortmund, bei dem etwa 1100 Flugzeuge zum Einsatz kommen, über 4800 t Bomben ab. Bei einem weiteren alliierten Terrorangriff auf das ostmärkische Wien wird u.a. der Stephansdom schwer beschädigt.
Neuer Oberbefehlshaber der deutschen Heeresgruppe Nord, die im Gebiet der Danziger Bucht eingesetzt ist, wird Generaloberst Walter Weiß; gleichzeitig übernimmt Generaloberst Lothar Rendulic den Oberbefehl über die deutsche Heeresgruppe Kurland.
Im Zuchthaus Brandenburg wird der ehemalige Befehlshaber des Ersatzheeres, Generaloberst Friedrich Fromm, wegen Beteiligung an der Verschwörung des 20. Juli 1944 gegen Hitler im Alter von 57 Jahren erschossen. Er stirbt mit dem Ruf „Heil Hitler!"

Die 15-jährige Anne Frank stirbt im Konzentrationslager Bergen-Belsen an Typhus.  Die Tochter eines jüdischen Bankiers aus
Frankfurt  am  Main  hatte  sich  mit  ihrer  Familie  von  1942 bis 1944 in einem Amsterdamer Hinterhaus versteckt gehalten.
Bekannt wurde das traurige Schiksal der Anne Frank, durch das gefälschte Tagebuch, womit ihr Vater Millionen verdiente.
Seit seinem Erscheinen wurde es in viele Sprachen übersetzt und erreichte schon bis 1960 eine Weltauflage von mehr als
3,5 Millionen Exemplaren. Zweifel an der Authentizität des Tagebuches der Anne Frank sind von zahlreichen staatlichen

Die 15-jährige Anne Frank stirbt im Konzentrationslager Bergen-Belsen an Typhus.  Die Tochter eines jüdischen Bankiers aus
Frankfurt  am  Main  hatte  sich  mit  ihrer  Familie  von  1942 bis 1944 in einem Amsterdamer Hinterhaus versteckt gehalten.
Bekannt wurde das traurige Schiksal der Anne Frank, durch das gefälschte Tagebuch, womit ihr Vater Millionen verdiente.
Seit seinem Erscheinen wurde es in viele Sprachen übersetzt und erreichte schon bis 1960 eine Weltauflage von mehr als
3,5 Millionen Exemplaren. Zweifel an der Authentizität des Tagebuches der Anne Frank sind von zahlreichen staatlichen

Geschichtsverbreitern scharf zurückgewiesen worden. Nach einem Gutachten des Bundeskriminalamts wurde allerdings die Echtheit des Dokuments in Zweifel gezogen. Ein Teil der ins Original geschriebenen Einfügungen, die bislang stets als schriftgleich mit dem übrigen Text galten, sind mit Kugelschreibpaste geschrieben, entstammen also der Zeit nach 1951, dem Einführungsjahr des Kugelschreibers. Neben den vielen widersinnigen und schier unmöglichen Schilderungen fällt ein Schreibstil auf, der für ein junges Mädchen höchst ungewöhnlich ist. Noch sonderbarer ist der Umstand, daß die Tagebucheinträge in zwei völlig unterschiedlichen Schriften erfolgten, die beide angeblich von Anne Frank sind. Auch der englische Zeithistoriker David Irving bezeichnete Anne Franks Tagebuch als eine „Fälschung“, die „aktenkundig“ geworden sei. Selbst das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel" (1980 /Bd.41) berichtete über das Ergebnis der BKA-Untersuchung und folgerte, die Echtheit der Tagebücher müßte weiter in Zweifel gezogen werden. Daß ein junges Mädchen auf tragische Weise ums Leben kam, ist schlimm genug. Daß aber ein literarisches Werk fragwürdiger Herkunft instrumentalisiert wird, um Generationen von Schülern                

Geschichtsverbreitern scharf zurückgewiesen worden. Nach einem Gutachten des Bundeskriminalamts wurde allerdings die Echtheit des Dokuments in Zweifel gezogen. Ein Teil der ins Original geschriebenen Einfügungen, die bislang stets als schriftgleich mit dem übrigen Text galten, sind mit Kugelschreibpaste geschrieben, entstammen also der Zeit nach 1951, dem Einführungsjahr des Kugelschreibers. Neben den vielen widersinnigen und schier unmöglichen Schilderungen fällt ein Schreibstil auf, der für ein junges Mädchen höchst ungewöhnlich ist. Noch sonderbarer ist der Umstand, daß die Tagebucheinträge in zwei völlig unterschiedlichen Schriften erfolgten, die beide angeblich von Anne Frank sind. Auch der englische Zeithistoriker David Irving bezeichnete Anne Franks Tagebuch als eine „Fälschung“, die „aktenkundig“ geworden sei. Selbst das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel" (1980 /Bd.41) berichtete über das Ergebnis der BKA-Untersuchung und folgerte, die Echtheit der Tagebücher müßte weiter in Zweifel gezogen werden. Daß ein junges Mädchen auf tragische Weise ums Leben kam, ist schlimm genug. Daß aber ein literarisches Werk fragwürdiger Herkunft instrumentalisiert wird, um Generationen von Schülern                

mit dem "Holocaust" zu indoktrinieren, ist geschmacklos, um nicht zu sagen skandalös. Aber wir erkennen hier wieder die
typischen Charakterzüge des auserwählten Volkes. Wenn man mit dem Opferstatus Geld machen kann, dann sind die moralischen Grenzen schnell vergessen. Da lässt der jüdische Herr Papa, Otto Frank, auch das tote Töchterchen dafür herhalten, und schreibt ein Tagebuch für eine 13-Jährige, und verkauft es als Annes Originalaufzeichnungen. Besonders makaber erscheinen dann die Passagen über Annes Sexualität, wenn sie vom Papa kommen.                  

mit dem "Holocaust" zu indoktrinieren, ist geschmacklos, um nicht zu sagen skandalös. Aber wir erkennen hier wieder die
typischen Charakterzüge des auserwählten Volkes. Wenn man mit dem Opferstatus Geld machen kann, dann sind die moralischen Grenzen schnell vergessen. Da lässt der jüdische Herr Papa, Otto Frank, auch das tote Töchterchen dafür herhalten, und schreibt ein Tagebuch für eine 13-Jährige, und verkauft es als Annes Originalaufzeichnungen. Besonders makaber erscheinen dann die Passagen über Annes Sexualität, wenn sie vom Papa kommen.                  

13.3.1945
Die deutsche Luftwaffe versucht durch Einsatz ihrer modernsten Maschinen vergeblich, die von der US-Armee genommene Brücke bei Remagen zu zerstören.
Bei Heiligenbeil in der Nähe von Königsberg in Ostpreußen beginnen die Sowjets eine Offensive mit dem Ziel, die Stadt Königsberg endgültig von der Verbindung mit dem Samland abzuschneiden.
Die Festung Lorient in der Bretagne wird von amerikanischen Truppen der 4. US-Panzerdivision belagert.
Nach einer Meldung der Nationalsozialistischen Parteikorrespondenz ist der Stabsleiter der Reichspropagandaleitung der NSDAP, Hauptdienstleiter NSKK-Gruppenführer Eugen Hadamovsky, im Alter von 41 Jahren an der Ostfront gefallen.
Adolf Hitler fordert in einem Befehl die Aktivierung der NS-Führungsarbeit in der Wehrmacht. „Die zunehmende Härte und das Ausmaß des Krieges zwingen zum Einsatz aller Kräfte für den Sieg. In diesem Ringen müssen die nationalsozialistische Weltanschauung und die politische Haltung als stärkstes Kampfmittel eingesetzt werden (...)"

14.3.1945
Reichsaußenminister Joachim von Ribbentrop versucht, über Schweden mit den Westmächten Kontakt aufzunehmen; Ziel des Vorstoßes ist der Abschluß eines Separatfriedens.
Adolf Hitler beauftragt den SS-Obergruppenführer August Frank für die zentrale Bewirtschaftung von Verpflegung, Bekleidung und Unterkunftsgerät für die gesamte Wehrmacht.
Die UdSSR überträgt Polen die Gebietshoheit über die von sowjetischen Truppen besetzten deutschen Gebiete östlich von Oder und Neiße.
Bei einem britischen Luftangriff auf Eisenbahnanlagen in der Nähe von Bielefeld werden erstmals »Grand Slam«-Bomben (Großer Knall) mit einem Gewicht von 10 t abgeworfen, wodurch deutsche Truppenverschiebungen aus dem Ruhrgebiet zum amerikanischen Brückenkopf bei Remagen verhindert werden.
Adolf Hitler sendet ein Glückwunschtelegramm an Josef Tiso zum slowakischen Nationalfeiertag.

15.3.1945
Im Raum von Ratibor (Oberschlesien) treten die Sowjets zu einer Offensive gegen die deutsche Heeresgruppe A an.
675 Flugzeuge der 8.US-Luftflotte fliegen einen Großeinsatz mit 6.000 Sprengbomben gegen das Hauptquartier des Oberkommandos des Heeres und des Wehrmachtführungsstabes bei Zossen südlich der Reichshauptstadt Berlin.
Die am 6. März begonnene deutsche Offensive "Frühlingswind" gegen die Sowjets in Ungarn wird abgebrochen.
Im Seeraum vor Gotenhafen-Danzig stößt das ältere Linienschiff "Schlesien" unter Kapitän zur See H.-E. Busch zum Verband der "Prinz Eugen" und greift mit ihren Geschützen in den Abwehrkampf ein.
Als Nachfolger des am 3. Februar bei einem Luftangriff auf Berlin ums Leben gekommenen Roland Freisler wird der bisherige Generalstaatsanwalt in Kattowitz, Harry Haffner, zum Präsidenten des Volksgerichtshofes ernannt.

16.3.1945
Die 2. und 3. Ukrainische Front der Roten Armee beginnen in Ungarn mit einer Großoffensive gegen Einheiten der Deutschen Wehrmacht. Marschall Fjodor I. Tolbuchins 3. Ukrainische Front beginnt einen großen Gegenangriff gegen 6. SS-Panzer-Armee und 3. ungarische Armee, worunter letztere zusammenbricht.
277 Terrorbomber der britischen Luftwaffe beginnen mit zweitägigen Angriffen auf Wohngebiete in Nürnberg und Würzburg.
Der Führer erlässt eine Anordnung zur besseren Versorgung der eingeschlossenen Stadt Breslau aus der Luft.

17.3.1945
Die Stadt Koblenz am Rhein wird von der US-amerikanischen 3. Armee erobert.
Die Ludendorff-Brücke von Remagen bricht nach wiederholten Angriffen durch Ar 234 Düsenbomber zusammen, wobei viele US-Pioniere getötet werden.
Bei den Parlamentswahlen in Finnland erleiden die bisher führenden Sozialdemokraten (SDP) empfindliche Verluste. Sie verfügen nur noch über 50 der insgesamt 200 Sitze im finnischen Reichstag; die linksorientierte "Demokratische Volksliga" erringt 49 Sitze.
Erbost über die durch den russischen Großangriff in Ungarn erzwungene Flucht der 6. Panzerarmee Sepp Dietrichs befiehlt Adolf Hitler seiner „Leibstandarte SS Adolf Hitler" die Ärmelstreifen abzulegen.
Nach einem Bericht der britischen Nachrichtenagentur Reuter laufen in Frankreich zur Zeit Verfahren gegen rund 60 000 Personen wegen Kollaboration mit den nationalsozialistischen Besatzungsbehörden.

18.3.1945
Der Reichsminister für Rüstung und Kriegsproduktion, Albert Speer, kündigt den Zusammenbruch der deutschen Wirtschaft innerhalb der nächsten Wochen an. Am Abend empfängt Hitler Albert Speer, der ihm die Denkschrift überreicht, in der er sich gegen die im Reichsgebiet geplanten Zerstörungsmaßnahmen ausspricht, da diese „die Beseitigung jeder weiteren Lebensmöglichkeit des deutschen Volkes" bedeuten würde. Nach Aussagen Speers erwidert Hitler darauf, im Falle einer Niederlage hätte sich das deutsche Volk „als das schwächere" erwiesen, „und dem stärkeren Ostvolk gehöre dann die Zukunft".
Die Stadt Kolberg an der pommerschen Ostseeküste wird von den Sowjets erobert. Zuvor ist es der deutschen Kriegsmarine gelungen, 68 000 Bewohner der Stadt und über 5000 Soldaten auf dem Seeweg zu evakuieren.
Bei einem schweren Terrorangriff auf Berlin werfen 1221 US-amerikanische Maschinen und 700 Begleitjäger rund 4000 t Bomben ab.
In Kurland beginnen erneut sowjetische Angriffe gegen die letzten dort eingeschlossenen deutschen Truppen.
Japanische Streitkräfte greifen vor den japanischen Inseln Kiuschu und Hondo US-amerikanische Schiffe mit "Kamikaze"-Kommandos an. Dabei werden fünf Kriegsschiffe schwer beschädigt. Der erstmalige japanische Einsatz bemannter Raketensprengsätze schlägt jedoch fehl.

19.3.1945
Adolf Hitler erlässt einen Befehl „Zerstörungsmaßnahmen im Reichsgebiet" (den sogenannten Nero-Befehl), in dem angeordnet wird: »Alle militärischen Verkehrs-, Nachrichten-, Industrie- und Versorgungsanlagen sowie Sachwerte innerhalb des Reichsgebietes, die sich der Feind für die Fortsetzung seines Kampfes irgendwie sofort oder in absehbarer Zeit nutzbar machen kann, sind zu zerstören." Der Befehl wird jedoch von einigen Repräsentanten des Staates, der Partei und der Wirtschaft sabotiert.
Auf der Reede von Gotenhafen wird die „Lisa Essberger" (1172 BRT), die für Flüchtlingstransporte verwendet wurde, von Sowjet-Bombern versenkt.
In Brüssel unterzeichnen Vertreter Belgiens, der Niederlande, Luxemburgs und Frankreichs einen Vertrag über gegenseitige Wirtschaftshilfe.
Die japanische Regierung verfügt für ein Jahr die Schließung sämtlicher Schulen und Hochschulen des Landes.
Die US-Flugzeug-Träger „Wasp" und „Franklin" werden durch japanische Bomber schwer beschädigt und verlieren 825 Mann an Toten.

20.3.1945
Im Garten der Reichskanzlei begrüßt Adolf Hitler in Gegenwart von Reichsjugendführer Artur Axmann eine Abordnung von 20 „Hitler-Jungen", die sich im Osten als „Einzelkämpfer" besonders bewährt haben. Der jüngste von ihnen ist 12 Jahre alt. Die Szene wird von Walter Frentz für die Deutsche Wochenschau gefilmt. Es sind die letzten Filmaufnahmen, die von Hitler gemacht werden.
Auf Befehl des Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler räumt die Heeresgruppe E ihre Stellungen im Raum von Sarajewo in Jugoslawien.
In Dalmatien starten jugoslawische Partisanen unter dem Befehl von Marschall Josip Tito eine Offensive gegen Einheiten der deutschen Wehrmacht.
Die rumänische Regierung erlässt in Bukarest ein Gesetz zur Agrarreform, das die Aufteilung des Grundbesitzes über 50 ha unter Kleinbauern und Landlose vorsieht; ausdrücklich ausgenommen ist der Landbesitz der Kirche.
Amerikanische B 17 Flying Fortress (Fliegende Festung) werfen 777 Tonnen Bomben auf das schon zerstörte Hamburg.
In Kettenangriffen werfen US-amerikanische Bombenflugzeuge insgesamt 9365 t Bomben über den japanischen Städten Tokio, Osaka, Kobe und Nagoja ab.
Britische Truppen besetzen die Stadt Mandalay in Birma.

21.3.1945
Mosquito-Bomber zerstören die Gestapo-Zentrale in Kopenhagen. Dabei werden einige Bomben versehentlich auf eine nahe gelegenen Schule abgeworfen, wobei 86 Schüler und 17 Lehrer getötet werden. Die 8. US-Air-Force greift Me 262 Basen in Westdeutschland an.
Adolf Hitler will den Generalstabschef Heinz Guderian wegen eines Herzleidens für 4 Wochen in Urlaub schicken. Guderian erwidert, er könne seinen Posten nicht verlassen, da er keinen „Vertreter" habe. Hitler war einstweilen zufrieden.
Die US-Luftwaffe beendet eine dreitägige Offensive gegen die japanischen Hauptinseln Hondo und Kiuschu.

22.3.1945
Bei Oppenheim setzt die 3. US-Armee über den Rhein und stößt nach Osten auf Frankfurt am Main und Darmstadt vor.
Die deutsche 9. Armee versucht vergeblich, die sowjetischen Oder-Brückenköpfe bei Küstrin zu zerschlagen.
General Iwan S. Konjews 1. Ukrainische Front bricht westlich und südlich von Oppeln durch.
Die letzten deutschen Brückenköpfe an der Drau in Ungarn werden geräumt.
Reichsführer SS Heinrich Himmler wird von Generaloberst Gotthard Heinrici als Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Weichsel abgelöst.
159 RAF Terrorbomber bombardieren nochmals das schon zerstörte Hamburg. Bei einem weiteren Luftangriff auf die Konzentrationslager Sachsenhausen und Oranienburg sterben hunderte Häftlinge. Die genauen Verlustzahlen werden bislang verschwiegen.
In der ägyptischen Hauptstadt Kairo wird das Statut der Staaten der Arabischen Liga unterzeichnet.
Im Zuge der Invasion US-amerikanischer Truppen auf den Philippinen (Operation "Victor I") werden insgesamt 14 000 Soldaten an der Südküste der Insel Panay abgesetzt.

23.3.1945
Die deutschen Verteidigungslinien bei Gotenhafen und Danzig werden von den Sowjets durchbrochen; die Halbinsel Hela ist damit vom Hinterland abgeschnitten.
Der Panzerkreuzer "Lützow" unter Kapitän zur See Bodo-Heinrich Knoke trifft mit Z 31 und Z 34 ein in der Danziger Bucht ein, um mit Schiffsgeschützen bolschewistische Verbände zu bekämpfen.
Der britische Premierminister Winston Churchill und Feldmarschall Bernhard Law Montgomery beobachten bei Wesel den Übergang britischer, kanadischer und US-amerikanischer Truppen über den Rhein. RAF-Bomber löschen Wesel nahezu vollständig aus. 6.000 Flugzeuge der Alliierten sind bei Einsätzen im Zusammenhang mit den Rheinübergängen im Einsatz. General Patton überquert mit seinen Truppen bei Openheim den Rhein.
Nach der Auflösung der Heeresgruppe F unter Feldmarschall Maximilian von Weichs übernimmt der OB der Heeresgruppe E Generaloberst Alexander Löhr die Stelle des OB Südost.
In Belgrad wird vom stellvertretenden Generaldirektor der UNRRA, Roy F. Hendrikson, und dem jugoslawischen Handelsminister Nikola Petrovic, ein Vertrag über Hilfslieferungen an Jugoslawien zum Wiederaufbau des Landes unterzeichnet. Die UNRRA (United Nations Relief and Rehabiliation Administration) ist am 9. November 1944 von 44 Nationen als Wiederaufbau-Organisation für das befreite Europa gegründet worden.

24.3.1945
Marschall Konstantin Rokossowski richtet eine Kapitulationsaufforderung an die Garnisonen von Danzig und Gdingen. Adolf Hitler verbietet jedoch eine Kapitulation.
Marschall Fjodor Iwanowitsch Tolbuchins Truppen strömen vorwärts und nehmen Szekesfehervar (Stuhlweissenburg), 58 km südwestlich von Budapest.
Von Italien aus unternehmen 150 B 24-Bomber der US-amerikanischen Luftwaffe einen Terrorangriff auf Berlin.
Im Raum nördlich der Lippe setzen britische und US-amerikanische Luftlandeeinheiten mit etwa 1670 Transportflugzeugen und rund 1320 Lastenseglern starke Fallschirmjägerverbände ab. Zur Sicherung der Aktion werden über 4000 Flugzeuge eingesetzt.
Britische Commandos besetzen Wesel. Montgomerys Truppen schließen zu den Luftlandetruppen östlich des Rheins auf.
Die ungarische Regierung verkündet in Budapest die Auflösung aller faschistischen Organisationen des Landes darunter die sog. Pfeilkreuzler-Partei.
In Tokio gibt der stellvertretende japanische Kriegsminister, General Yoshida Shibajama, die Aufstellung eines "Volkssturms" zur Abwehr einer bevorstehenden Invasion des japanischen Mutterlandes durch US-Truppen bekannt.

25.3.1945
US-Truppen erreichen die Städte Worms und Ludwigshafen am Rhein.
Montgomerys 4 Brückenköpfe über den Rhein vereinigen sich zu einem einzigen, 48 km breiten Fronteinbuchtung. Die 3. US-Armee nimmt Darmstadt und Hanau.
Teile der seit dem 19. März südlich von Königsberg von sowjetischen Truppen eingeschlossenen deutschen 4. Armee können über den Hafen von Pillau evakuiert werden. Allein an diesem Tag werden 8660 Soldaten, darunter 2830 Verwundete, eingeschifft.
Britische Bomberverbände fliegen mit 606 RAF-Bombern Terrorangriffe auf Hannover, Osnabrück und Münster. B-24 Liberator-Bomber der 8. USA-Air-Force greifen unterirdische Öllager bei Hamburg an.
Das Passagierschiff »Ubena« verläßt mit über 4000 Menschen an Bord als letztes deutsches Schiff den Danziger Hafen.
Franz Oppenhoff, der von der US-amerikanischen Besatzungsmacht in Aachen eingesetzte Oberbürgermeister, wird von einem »Werwolf«-Kommando erschossen.
Der Befehlshaber der britisch-kanadischen 21. Heeresgruppe, Feldmarschall Bernard Law Montgomery, erläßt für die ihm unterstellten Truppen ein Fraternisierungsverbot mit der deutschen Bevölkerung.
Der wieder behelfsmäßig reparierte Kreuzer "Leipzig" läuft in der Danziger Bucht und greift mit seinen Geschützen in den Abwehrkampf an der Küste ein.

26.3.1945
Die 1. US-Armee rückt nach Überschreiten des Rheins zum Westerwald vor. Die 3. US-Armee besetzt Darmstadt und erreicht drei Tage später bei Frankfurt den Main.
Nach einem „Führerbefehl" sollen nunmehr alle „Heimatkräfte" an die Front geworfen werden. Außerdem wird angeordnet, dass gegen das Zeigen weißer Tücher, das Öffnen der Panzersperren usw. durch die Zivilbevölkerung, „energisch vorzugehen" sei.
In Llanystumdwy in Wales stirbt der frühere britische Premierminister David Lloyd George im Alter von 83 Jahren.
Marschall Boris M. Sshaposchnikow, ehemaliger persönlicher Militärberater von Stalin und der größte Stratege der Roten Armee, stirbt nach langer Krankheit im Alter von 62 Jahren.
Die britische Pazifikflotte (Task Force 57) startet den ersten von vielen Luftangriffen gegen Flugplätze auf den Sakishima-Gunto-Inseln zwischen Okinawa und Formosa.
Die letzten japanischen Truppen auf Iwo Jima (Bonininseln) kapitulieren vor den US-Truppen.

27.3.1945
Russische Truppen beginnen mit ihren letzten Angriffen auf Danzig und Gotenhafen. Dort wird noch kurz vor der Einnahme durch die Sowjets das nicht fahrbereite Wrack des Schlachtschiffes "Gneisenau" als Blockschiff versenkt.
115 Flugzeuge des RAF Bomber Command greifen die U-Boot-Bunker in Bremen-Farge an und 20 Lancaster der RAF werfen »Grand Slam«-Bomben auf die Bunker-Anlage »Valentin«. Zwei Treffer werden erzielt.
Hans Kammler, Ingenieur SS-Obergruppenführer, wird auf Befehl Adolf Hitlers Generalbevollmächtigter für Strahlflugzeuge. Führung aller bis zum Einsatz erforderlichen Entwicklungen, Erprobungen und Fertigung von Strahlflugzeugen. Von deutscher Seite werden letztmals „V 2-Raketen" gegen London eingesetzt.
Das bisher deutschfreundliche Argentinien erklärt auf Druck der Alliierten (besonders USA und GB) dem Großdeutschen Reich den Krieg.
Mit Bombern des Typs B 29 "Superfortress" beginnt die US-amerikanische Luftwaffe die Verminung der japanischen Häfen.

28.3.1945
Gotenhafen an der Danziger Bucht wird von den Sowjets erobert. Kurz zuvor kann die "Deutschland" mit 11.295 Menschen und die "Potsdam", mit über 9.000 Flüchtlingen an Bord nach Westen entkommen. Selbst U 3505 unter Oberleutnant zur See Horst Willner läuft noch mit 105 Kindern und Jugendlichen, sowie 3 Frauen unter Deck, vom bedrohten Danzig nach Travemünde.
Nach einer Auseinandersetzung mit Hitler wird der Generalstabschef, Generaloberst Heinz Guderian, beurlaubt und durch General der Infanterie, Hans Krebs, ersetzt.
Adolf Hitler verfügt die Aufstellung eines „Freikorps Adolf Hitler", das sich aus den Aktivisten der Bewegung, Freiwilligen des Volkssturmes und Freiwilligen der Werkschar zusammensetzt. Mit der Aufstellung dieses Freiwilligenkorps und seiner Führung wird der Reichsorganisationsleiter der NSDAP, Robert Ley beauftragt.
Der Oberbefehlshaber der alliierten Expeditionsstreitkräfte in Europa, General Dwight D. Eisenhower, teilt dem sowjetischen Staats- und Parteichef Josef W. Stalin telegrafisch mit, dass die US-amerikanischen und britischen Armeen die sowjetischen Truppen an der Elbe erwarten werden.
In China und Indochina beginnt die US-amerikanische Luftwaffe mit der Verminung des Jangtsekiang, der Cam Ranh-Bucht und der Saigonsee.

29.3.1945
Frankfurt am Main, Wiesbaden und Mannheim werden von Einheiten der 3. US-Armee besetzt.
Die deutschen Truppen im Raum Danzig ziehen sich auf die Frische Nehrung zurück.
In Dutchworth in der englischen Grafschaft Kent schlägt das letzte deutsche Raketengeschoß vom Typ V 1 ein.
Die Sowjets haben die Grenze der Ostmark erreicht und rücken in das Burgenland vor.
Brief des Reichsministers Albert Speer an Adolf Hitler. „Mein Führer! Wenn ich mich noch einmal schriftlich an Sie wende, dann nur, weil ich mündlich nicht in der Lage bin, Ihnen - aus innerer Erregung heraus - meine Gedanken mitzuteilen (...) Ich kann nur mit innerem Anstand und mit der Überzeugung und dem Glauben an die Zukunft weiter arbeiten, wenn Sie, mein Führer, sich wie bisher zur Erhaltung unserer Volkskraft bekennen. Ich gehe dabei nicht im Einzelnen darauf ein, dass Ihr Zerstörungsbefehl vom 19. März 1945 durch voreilige Maßnahmen die letzten industriellen Möglichkeiten nehmen muss und dass sein Bekanntwerden in der Bevölkerung größte Bestürzung auslöst (...) Ich bitte sie daher nicht selbst am Volk diesen Schritt zu vollziehen (...)"

30.3.1945
Die deutsche Hafenstadt Danzig an der Weichselmündung wird von den Sowjets erobert.
345 Bomber der 8. US-Air-Force greifen Wilhelmshaven, Hamburg und Bremen an und werfen 2849 t Bomben ab. Dabei wird der leichte Kreuzer Köln, 14 deutsche U-Boote und 11 andere Schiffe versenkt.
General Dwight D. Eisenhower ernennt Generalmajor Luzius Clay zum Stellvertreter des Alliierten Oberbefehlshabers für Zivilangelegenheiten in den besetzten deutschen Gebieten.
Die Hafenstadt Porsgrunn (Norwegen) wird von 24 Mosquitos mit Raketen angegriffen. Mehrere Gebäude werden schwer beschädigt. Bei einem Tieffliegerangriff gerät eine Mosquito in eine Hochspannungsleitung und stürzt anschließend über einem nahen Wald ab.
Otto Dietrich, Reichspressechef, wird von Adolf Hitler „beurlaubt". Die Entlassung geht auf die Interventionen des Propagandachefs Joseph Goebbels auf Hitler zurück, wegen Differenzen in der Propagandaausrichtung.

31.3.1945
Der Oberbefehlshaber der alliierten Expeditionsstreitkräfte in Europa, General Dwight D. Eisenhower, befiehlt dem britischen Feldmarschall Bernard Law Montgomery, den Vormarsch seiner Truppen auf Berlin zu stoppen. Die Eroberung der Reichshauptstadt wird damit Einheiten der Roten Armee überlassen.
Die britische Luftwaffe bombardiert in der Nacht vom 30. auf den 31. März Nürnberg. Deutsche Nachtjagdgeschwader fügen der RAF schwere Verluste zu.
469 britsche Terrorbomber greifen das zerstörte Hamburg an, darunter die Werft Blohm & Voss. 11 Bomber werden abgeschossen.
Die Franzosen beginnen damit, den Rhein in der Nähe von Speyer zu überschreiten.

Handelsschiffs-Verluste im März 1945:
27 alliierte Schiffe mit zusammen 111.204 Tonnen im Atlantik, 0 alliierte Schiffe mit 0 Tonnen in anderen Gewässern. 81 japanische Schiffe mit 194.649 Tonnen im Pazifik. 36 deutsche U-Boote im Atlantik, Arktis oder Ostsee versenkt (weltweit insgesamt 36 U-Boote verloren), 29 neue U-Boote in Dienst gestellt, 466 U-Boote aller Typen insgesamt vorhanden.

Nachdem Churchill am 10. Mai 1940 der Premierminister von England geworden war, änderte sich die englische Luftpolitik. Als die Angriffe auf militärische und industrielle Objekte nicht den gewünschten Erfolg brachten, entschloß sich der Kriegsverbrecher Churchill, nunmehr in erster Linie Wohnsiedlungen anzugreifen. In der am 14. Februar 1942 vom englischen Kriegskabinett erlassenen Direktive wird erklärt: „Es ist beschlossen worden, daß das Hauptziel der Operationen die Moral der feindlichen Zivilbevölkerung, vor allem der industriellen Arbeiterschaft, sein soll. Ihre Aufgabe ist es, die deutsche industrielle Bevölkerung heimat- und mutlos zu machen und sie - soweit möglich -zu töten."
Über eine Million Tonnen Bomben wurden im Zweiten Weltkrieg auf mehr als 1000 Städte und Ortschaften in Deutschland abgeworfen. Zwischen Mai 1940 und Mai 1945 kostete der Terror aus der Luft hunderttausenden Menschen, überwiegend Frauen, Kindern und Alten, das Leben. Die Strategie, die deutsche Zivilbevölkerung mit den Bombardements zum Aufstand gegen Adolf Hitler zu bewegen, war lange gescheitert. Darüber hinaus gingen britische und amerikanische Jagdflugzeuge ab Herbst 1944 "auf eine Menschenjagd", auf alles, was sich am Boden bewegte.

Nachdem Churchill am 10. Mai 1940 der Premierminister von England geworden war, änderte sich die englische Luftpolitik. Als die Angriffe auf militärische und industrielle Objekte nicht den gewünschten Erfolg brachten, entschloß sich der Kriegsverbrecher Churchill, nunmehr in erster Linie Wohnsiedlungen anzugreifen. In der am 14. Februar 1942 vom englischen Kriegskabinett erlassenen Direktive wird erklärt: „Es ist beschlossen worden, daß das Hauptziel der Operationen die Moral der feindlichen Zivilbevölkerung, vor allem der industriellen Arbeiterschaft, sein soll. Ihre Aufgabe ist es, die deutsche industrielle Bevölkerung heimat- und mutlos zu machen und sie - soweit möglich -zu töten."
Über eine Million Tonnen Bomben wurden im Zweiten Weltkrieg auf mehr als 1000 Städte und Ortschaften in Deutschland abgeworfen. Zwischen Mai 1940 und Mai 1945 kostete der Terror aus der Luft hunderttausenden Menschen, überwiegend Frauen, Kindern und Alten, das Leben. Die Strategie, die deutsche Zivilbevölkerung mit den Bombardements zum Aufstand gegen Adolf Hitler zu bewegen, war lange gescheitert. Darüber hinaus gingen britische und amerikanische Jagdflugzeuge ab Herbst 1944 "auf eine Menschenjagd", auf alles, was sich am Boden bewegte.

Kanadische Truppen erfreuen sich mit einer Trophäe
Kanadische Truppen erfreuen sich mit einer Trophäe
Die von Alliierten besetzte Rhein- Brücke bei Remagen
Die von Alliierten besetzte Rhein- Brücke bei Remagen
So sah fast jede deutsche Stadt aus
So sah fast jede deutsche Stadt aus
Das von Alliierten zerstörte Mannheim 1945
Das von Alliierten zerstörte Mannheim 1945

Gegen Ende des Vernichtungsfeldzugs gegen Deutschland sah Churchill ein, dass man zu Präzisionsbombardierungen übergehen sollte: «Es scheint mir die Zeit ist gekommen, dass wir die Bombardierung von deutschen Städten nur zur Verstärkung des Terrors überdenken sollten. Sonst erobern wir ein total zerstörtes Land.» Es war der Bomber Holocaust! Kein anderes Wort bezeichnend treffender diesen geplant durchgeführten Massenmord am deutschen Volk! Und so einen Menschen, dem es auf eine Million tote Deutsche mehr nicht ankam, wurde von Deutschen mit extremen Kurzzeitgedächtnis der Karlspreis verliehen. Dazu Churchill: «Die Geschichte wird freundlich sein zu mir, denn ich beabsichtige, sie zu schreiben.»               

Gegen Ende des Vernichtungsfeldzugs gegen Deutschland sah Churchill ein, dass man zu Präzisionsbombardierungen übergehen sollte: «Es scheint mir die Zeit ist gekommen, dass wir die Bombardierung von deutschen Städten nur zur Verstärkung des Terrors überdenken sollten. Sonst erobern wir ein total zerstörtes Land.» Es war der Bomber Holocaust! Kein anderes Wort bezeichnend treffender diesen geplant durchgeführten Massenmord am deutschen Volk! Und so einen Menschen, dem es auf eine Million tote Deutsche mehr nicht ankam, wurde von Deutschen mit extremen Kurzzeitgedächtnis der Karlspreis verliehen. Dazu Churchill: «Die Geschichte wird freundlich sein zu mir, denn ich beabsichtige, sie zu schreiben.»               

die sozialen Errungenschaften im Deutschen Reich waren einzigartig und es gab auf der ganzen Welt nichts Vergleichbares
Chronik des Nationalsozialismus März 1945

William Hood Simpson

Ernst Kaltenbrunner

William Morris Hoge

Miles Christopher Dempsey

Eva Braun

Artur Axmann

Walter Frentz

Gotthard Heinrici

Fjodor I. Tolbuchin

David Lloyd George

Hans Kammler

Robert Ley

Lucius Dubignon Clay

Otto Dietrich

 
Sie können die einzelnen Bilder anklicken und die detailierten Ereignnisse dieser Zeit in der großen Chronik von 1933-45 nachlesen

 Die Wochenschau vom 16.3.1945 - mit Ausschnitten: General Wlassow   bei der Uebernahme russischer Freiwilligenverbaende. Ansturm der   Bolschewisten auf den Brueckenkopf Kurland. Verwundetentransport   mit Segelschlitten, Flucht der Bevoelkerung aus den Ostgebieten.

 Die Wochenschau vom 22.3.1945 - mit Ausschnitten: Der Fuehrer   empfaengt in seinem Hauptquartier den Reichsjugendfuehrer Axmann   mit 20 Hitlerjungen, die sich bei der Verteidigung besonders bewaehrt   haben und dafuer mit dem eisernen Kreuz ausgezeichnet wurden.