Chronik des Nationalsozialismus September / Oktober 1943

SEPTEMBER 1943

1.9.1943
An der Ostfront erobert die sowjetische 5. Armee Dorogobusch.
Der Reichsinnenminister und Reichsführer SS Heinrich Himmler beauftragt den SS-Brigadeführer Generalmajor Hans Kammler mit der Durchführung des Konstruktionsprogramms für die A-4-Rakete. Unter Kammlers Leitung begann die Untertageverlagerung der Raketenproduktion in den Kohnstein bei Nordhausen.
Die deutsche Wehrmacht nimmt jugendliche Freiwillige ab 16 1/2 Jahren in den Militärdienst auf. Eine Einwilligung der Eltern ist nicht mehr erforderlich.
Das Stuka-Ass Oberstleutnant Dr. Kupfer wird zum ersten General der Schlachtflieger ernannt, mit dem Kommando über alle Stuka- und Bodenangriffs-Einheiten. Zum vierten Jahrestag des Kriegsausbruchs auf dem europäischen Kontinent, wendet sich Papst Pius XII. mit einer Friedensbotschaft an die Völker der Welt.
Syrien schließt ein Abkommen mit den Vereinigten Staaten über die Ausdehnung des Leih- und Pachthilfegesetzes vom 11. März 1941 auf das arabische Land.                

2.9.1943
Operation »Baytown«: Britische Truppen landen in Kalabrien. Die Küste zwischen Reggio di Calabria und Pessaro wird dabei von den britischen Schlachtschiffen "Valiant" und "Warspite", beschossen.
Der rumänische Staatsführer Marschall Ion Antonescu trifft zu zweitägigen Beratungen mit Führer und Reichskanzler Adolf Hitler im Führerhauptquartier »Wolfsschanze« ein; er stimmt der von deutscher Seite geplanten Räumung des Kuban-Brückenkopfes an der Ostfront zu.
Durch Führererlass wird die Rohstoff- und Verbrauchsgüterproduktion vom Reichswirtschaftsministerium auf das Ministerium Albert Speers übertragen. Ein weiterer Erlass bestimmt, dass der Reichsminister für Bewaffnung und Munition zugleich Chef der „Organisation Todt" ist, deren Einsatz „im Großdeutschen Reich, in dem ihm angegliederten und in den besetzten Gebieten erfolgen" kann. Der Reichsminister führt in Hinblick auf seinen erweiterten Aufgabenkreis die Bezeichnung „Reichsminister für Rüstung und Kriegsproduktion".

3.9.1943
In einer Aussprache mit Generalfeldmarschall Hans Günther von Kluge und Generalfeldmarschall Erich von Manstein im Führerhauptquartier »Wolfsschanze« in Ostpreußen stimmt Adolf Hitler der Zurücknahme der deutschen Heeresgruppe Süd über die Desna zu.
Britische Verbände der 8. Armee Montgomerys landen an den Südspitze des italienischen "Stiefels" in Kalabrien.
Der Waffenstillstandsvertrag zwischen Italien und den Alliierten wird im Geheimen in Cassible auf Sizilien unterzeichnet. Der Waffenstillstandsvertrag wird vorzeitig von Eisenhower - entgegen der Absprachen mit der italienischen Regierung - am 8. September über Rundfunk bekannt gemacht.
Eine Million Frauen und Kinder verlassen Berlin während oder kurz nach den 3 großen RAF-Nachtangriffen von Ende August bis Anfang September.
In der Nacht greifen 295 britische Bomber Berlin an und werfen 906 t Bomben ab. Wieder werden hunderte Zivilisten per britischen Vernichtungsbefehl getötet.

4.9.1943
"Um Verbände für andere Aufgaben freizubekommen", ordnet Adolf Hitler die Räumung des Kuban-Brückenkopfes an der Ostfront durch die deutsche Wehrmacht und die Zurücknahme der 17. Armee über die Enge von Kertsch auf die Krim an.
Zum „Tag der Wehrertüchtigung" richtet Adolf Hitler ein Telegramm an Reichsjugendführer Artur Axmann, in dem er betont: „Soldatisches Denken und Handeln auf nationalsozialistischer Grundlage sind das Ziel dieser Erziehung, (...) Nationalsozialistisches Wollen und Handeln sollen immer stärker in der Haltung und Auftreten der Jugend zum Ausdruck kommen. Dann wächst jenes harte Geschlecht heran, dass am Ende alle die unserem Volke vom Schicksal vorbestimmten Aufgaben erfolgreich lösen wird".
Der sowjetische Staatschef Josef W. Stalin empfängt Vertreter der russisch-orthodoxen Kirche und erklärt sein Einverständnis mit der Wahl eines Patriarchen von Moskau.
In Hamburg werden zwei Personen wegen Plünderns in bombengeschädigten Häusern zum Tode verurteilt.
Starke US-amerikanische und australische Truppenverbände landen auf Neuguinea.

5.9.1943
Die 8. britische Armee erweitert ihren Brückenkopf in Kalabrien bis zum Aspromonte.
Die sowjetische 50. Armee beginnt mit einer zweiarmigen Umfassungsoperation östlich von Brjansk.
In der Nacht greifen britische Terrorbomber Mannheim und Ludwigshafen an; 3357 Spreng- und 307.250 Brandbomben bringen über 2000 Menschen den Tod.
Professor Karl Brandt wird Reichskommissar für das Sanitäts- und Gesundheitswesen im Deutschen Reich. Adolf Hitler erweitert die Befugnisse seines Begleitarztes, auf das Gebiet medizinischer Wissenschaft und Forschung sowie auf organisatorische Einrichtungen. Mit diesem Erlass wird der Reichsgesundheitsführer Leonardo Conti weitgehend entmachtet.
Zu den Beisetzungsfeierlichkeiten von König Boris III. sendet Adolf Hitler Großadmiral Erich Raeder nach Sofia.
An einer schweren Krankheit stirbt der Verteidiger der „Festung Demjanks" vom Winter 1941/42, General der Infanterie Walter Graf von Brockdorrf-Ahlefeldt, für den Adolf Hitler ein Staatsbegräbnis anordnet.
Bei den deutschen Turn- und Spielmeisterschaften in Augsburg gewinnt Erich Wied den Zwölfkampf der Männer vor seinem Zwillingsbruder Theo. Den Achtkampf der Frauen gewinnt zum vierten Mal Irma Walther-Dumbsky.

6.9.1943
Die Sowjets durchstoßen am Südflügel der deutschen Heeresgruppe Süd die »Schildkrötenstellung« und dringen bis in die Gegend südlich von Pawlograd vor.
Der russische Vorstoß südöstlich von Smolensk wird vorübergehend durch eine neue Verteidigungslinie von Jelnja zum Fluß Desna zum Stehen gebracht.
In der Nacht zum 7. September werfen britische Flugzeuge 1020 t Bomben auf München.
Luftangriffe auf Flugplätze und Verkehrsverbindungen um Neapel 'rund um die Uhr'.
Der britische Premierminister Winston Churchill bekommt die Ehrendoktorwürde der US-amerikanischen Harvard University.
Bei einem Eisenbahnunglück in den USA auf der Linie Washington - New York kommen circa 200 Menschen ums Leben.

7.9.1943
Die 17. deutsche Armee beginnt mit der Räumung des Kuban-Brückenkopfes an der Ostfront.
Ein deutscher Flottenverband mit den Schlachtschiffen "Scharnhorst" und "Tirpitz" sowie neun Zerstörern läuft zu einer dreitägigen Unternehmung gegen Spitzbergen aus, wo militärische Einrichtungen und Kohlengruben zerstört werden.
Adolf Hitler erlässt eine Weisung zur „Hebung der kroatischen Wehrkraft", in der festgestellt wird, dass Deutschland bei der gegenwärtigen Gesamtlage »auf eine enge Zusammenarbeit mit dem kroatischen Staat" angewiesen sei.
In Benlin-Plötzensee beginnt eine Serie von 294 Hinrichtungen in nur fünf Tagen ("Plötzenseer Blutnächte").
Die Korrespondenz über die amerikanische Weigerung von Lend-Lease-Hilfe an Argentinien wird publik.
US-amerikanische Verbände liefern sich bei Lae (Neuguinea) eine Schlacht mit japanischen Truppen.

8.9.1943
US-General Dwight D. Eisenhower gibt die Kapitulation von Italien und den Waffenstillstand der Alliierten mit Italien bekannt. Die italienischen Waffenstillstandsbedingungen beinhalten 13 Punkte, incl. der sofortigen Einstellung der Feindseligkeiten, Italien verweigert Deutschland den Zugang zu allen seinen Einrichtungen, alle Kriegsgefangenen sind zu übergeben und keine nach Deutschland zu schicken, sofortige Auslieferung aller Kriegsschiffe und Flugzeuge an bestimmten Punkten, alle Handelsschiffe werden von den Alliierten beschlagnahmt. Die Alliierten können auf italienischem Staatsgebiet Stützpunkte errichten wo immer sie wollen und die italienischen Truppen haben diese Stützpunkte bis zum Eintreffen der Alliierten zu schützen. Italien hat Korsika zu übergeben.
Kapitulation der italienischen Flotte. 5 Schlachtschiffe, 8 Kreuzer und 11 Zerstörer verlassen am 8./9. September ihre Stützpunkte in Richtung Malta.
Angesichts der kritischen Lage im Donez-Gebiet fliegt Adolf Hitler zu einer Unterredung mit Feldmarschall Erich von Manstein in das Hauptquartier der Heeresgruppe Süd nach Saporoshje, wohin auch der OB der Heeresgruppe A, Feldmarschall Ewald von Kleist, und der OB der 17. Armee, Generaloberst Richard Ruoff beordert sind. Nach Rastenburg zurückgekehrt, erhält Adolf Hitler die Nachricht von der bedingungslosen Kapitulation Italiens.
Die deutschen Truppen an der Ostfront geben Stalino und damit das Donezbecken auf.
Nach einem deutschen Luftangriff kapituliert die italienische Besatzung der griechischen Insel Rhodos.
Die deutsch-italienische Grenze wird für den zivilen Reiseverkehr gesperrt.
Die Alliierten fliegen Luftangriffe gegen den Sitz des Stabes des deutschen Oberbefehlshabers Süd in Frascati.
Deutsche Invasion von Spitzbergen. Geschützt durch den Schlachtkreuzer „Scharnhorst" landet ein Grenadier-Bataillon von Zerstörern aus an, um die Kohlezechen-Anlagen zu zerstören. Schlachtschiff „Tirpitz" beschießt die Stadt Barentsburg. Die kleine norwegische Garnison leistet heftigen Widerstand.

9.9.1943
Operation »Avalanche«: Die Landung der 5. US-Armee in der Bucht von Salerno beginnt. Trotz starken und sich versteifenden deutschen Widerstand gelingt die Landung. Dennoch erreichen die Alliierten unter starker Feuerunterstützung durch die Kreuzer und Zerstörer zunächst nicht die gesteckten Ziele.
Die deutschen S-Boote S-54 und S-61 legen Minen im Hafen von Tarent, wodurch der Schnelle Minenkreuzer HMS „Abdiel" am 10. September versenkt wird. Anschliessend hetzen die S-Boote nach Venedig, versenken ein italienisches Kanonenboot und einen Zerstörer, erobern unterwegs den Truppentransporter „Leopardi" und zwingen den italienischen Marinebefehlshaber von Venedig zur Übergabe.
Der italienische König Victor Emmanuel und seine Regierung entkommen an Bord des Kreuzers „Scipione Africano" von Pescara nach Brindisi.
Bei der Kapitulation der 2. italienischen Armee in Dalmatien erbeuten die Partisanen unter der Führung von Josip Tito große Mengen an Waffen und Munition.
Kroatien nimmt die am 18. Mai 1941 an Italien abgetretenen Gebiete in Dalmatien wieder in seinen Besitz.
Die deutsche Luftwaffe greift die italienische Schlachtflotte an, die den Waffenstillstandsbedingungen mit den Alliierten gemäß von La Spezia nach Malta ausgelaufen ist, und versenkt das Schlachtschiff "Roma".
Im deutschen Machtbereich in Italien wird unter der Führung von Alessandro Pavolini eine faschistische Gegenregierung zum Kabinett von Ministerpräsident Pietro Badoglio gebildet.
Die Alliierten und Ungarn treffen geheime Abmachungen, einen formellen Waffenstillstand abzuschließen, sobald alliierte Truppen die Grenzen Ungarns erreicht haben.
Der Iran (durch Briten und Sowjets besetzt) erklärt dem Deutschen Reich den Krieg.
In Zürich wird das Stück "Leben des Galilei" des im US-Exil lebenden Bertolt Brecht uraufgeführt.

10.9.1943
8.935 Mann russischer Marineinfanterie landet von 129 kleinen Booten bei Noworossisk (Kuban-Brückenkopf).
Truppen der deutschen Wehrmacht besetzen die italienische Hauptstadt Rom und nehmen von Italien aus sämtliche Alpenpässe an den Grenzen nach Frankreich und zum Deutschen Reich in Besitz.
Eine große Menschenmenge beobachtet das Einlaufen der italienischen Flotte in den Grand Harbour auf Malta, welches von den englischen Schlachtschiffen HMS „Warspite", „Valiant" und „King George V" begleitet wird.
In der Nacht zum 11. September greifen britische Terrorbomber Düsseldorf an.
Deutsche Truppen werden von Sardinien nach Korsika evakuiert. (25.000 Mann, 2300 Fahrzeuge, 5000t Material)
In den USA wird William Patrick Hitler im Zusammenhang mit der Einstellung eines psychologischen Profils Adolf Hitlers vom Geheimdienst OSS, Vorläufer des CIA einvernommen.
In Berlin wird den Film "Zirkus Renz" mit René Deltgen u. a. uraufgeführt.

11.9.1943
Die 8. britische Armee nimmt die italienische Stadt Brindisi ein. Die italienische Garnison von Rhodos kapituliert gegenüber den Deutschen.
Starke deutsche Luftangriffe beginnen auf die Landungsflotte in der Bucht von Salerno mit Do 217. 100 Gleit- und Fernlenkbomben FX 1400 und Hs 293.
7.139 Mann freifranzösischer und US-Truppen werden vom 11. September bis Oktober von Algier nach Korsika transportiert.
Der „Bund Deutscher Offiziere" wird im Kriegsgefangenenlager in Lunjowo bei Moskau gegründet. Unter dem Vorsitz des Generals Walter von Seydlitz-Kurzbach hofft der BDO, durch Kooperation mit den Sowjets das Deutsche Reich zu erhalten.
Die finnische Regierung nimmt Stellung zu Spekulationen über ein Ausscheiden des Landes aus dem Krieg.
Im Raum um die französische Stadt Nizza beginnt eine Großrazzia gegen die jüdische Bevölkerung.
Die bis zum 14. September dauernde Evakuierung der jüdischen Ghettos in Minsk und Lida beginnt.

12.9.1943
Eine deutsche Fallschirmjägereinheit befreit unter Kommando von Generalleutnant Student und ein SS-Kommando unter Otto Skorzeny den abgesetzten Duce Benito Mussolini aus seinem Internierungsquartier, einem Hotel unterhalb des Gran Sasso in den Abruzzen. Mussolini wird sofort nach Wien geflogen, wo er vom Hotel „Imperial" aus mit Adolf Hitler telefoniert.
Die 17. Armee unter dem Oberbefehl von Erwin Jaenecke räumt den Kuban-Brückenkopf und wehrt Angriffe der Sowjets ab.
Deutsche U-Boote beginnen mit Angriffen auf die alliierte Invasionsflotte vor den Brückenköpfen bei Salerno. Während zahlreicher Angriffe können sie aber nur 3 Schiffe versenken.
In Bletchley Park (Zentrale der britischen Codeknacker) hat man erneut Meldungen über Wartestellungen und Versorgungspositionen von deutschen U-Booten entschlüsselt.
Der erste "Opfersonntag" des Kriegswinterhilfswerks 1943 bringt nach offiziellen Angaben mehr als 55 Millionen RM ein.

13.9.1943
Deutsche Panzerverbände treten zur Offensive gegen den alliierten Brückenkopf der Hafenstadt Salerno an, die den Brückenkopf in schwere Bedrängnis bringt.
Adolf Hitler erteilt dem Reichsminister für Rüstung und Kriegsproduktion, Albert Speer, alle nötigen Vollmachten zur Fortsetzung der Kriegswirtschaft in Italien.
Freifranzösische Truppen landen auf Korsika.
Heinz Drewes, Leiter der Abteilung Musik im Reichspropagandaministerium, betont die Wichtigkeit der Aufrechterhaltung des Musiklebens auch in den bombengeschädigten Gebieten.
Marschall Chiang Kai-shek wird zum Präsidenten von Tschungking-China ernannt.

14.9.1943
Benito Mussolini trifft zu einem Besuch bei Adolf Hitler auf dem Flugplatz von Rastenburg ein und hat noch am Abend ein Gespräch unter vier Augen mit ihm.
Der „Bund Deutscher Offiziere" und das „Nationalkomitee Freies Deutschland" schließen sich zur Bewegung „Freies Deutschland" zusammen. General Walter von Seydlitz schlagt eine „Deutsche Befreiungsarmee" vor. Die sowjetische Regierung geht darauf nicht ein.
Britische Truppen nehmen die bisher von italienischen Verbänden besetzte Agäis-Insel Leros ein.
Marschall Chiang Kai-shek, der Präsident von Tschungking-China, fordert die Kommunisten unter Mao Tse-tung zur Unterordnung unter seine Regierung auf.
Es wird bekannt, dass die japanische Regierung der chinesischen Regierung mit Sitz in Tschungking mehrfach Friedensangebote gemacht hat.
Der Iran wird in die Reihe den Vereinten Nationen aufgenommen.

15.9.1943
Der an der Befreiung Mussolinis beteiligte SS-Hauptsturmführer Otto Skorzeny wird von Adolf Hitler empfangen und erhält das „Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes".
Im Hauptquartier hat Adolf Hitler eine neue Unterredung mit Feldmarschall Erich von Manstein und Feldmarschall Günther von Kluge, bei der er einen Rückzug der beiden Heeresgruppen in die „Panther-Stellung" in der Linie Militopol - Saporoshje - Dnjeper - Desna - Orscha - Witebsk genehmigt.
Benito Mussolini bildet eine republikanisch-faschistische Gegenregierung zum Kabinett in Rom von Pietro Badoglio, mit Sitz in Salo am Gardasee.
Die Reichsregierung und die japanische Regierung geben eine gemeinsame Erklärung ab: „Der Treubruch der Regierung des Marschalls Badoglio berührt in keiner Weise den Dreimächtepakt, der nach wie vor uneingeschränkt in Kraft bleibt. Die Reichsregierung und die japanische Regierung sind entschlossen, den Krieg gemeinsam mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln bis zum Endsieg fortzusetzen."
An der Ostfront durchbrechen die Russen die Jelnja-Desna-Abwehrstellung.
Das US-Kriegsministerium meldet, daß die Bazooka die Panzerung jedes Kampffahrzeuges durchschlagen hat, auf welchem sie an irgendeiner Front begegnet ist.
Die Scherenproduktion im Deutschen Reich in Höhe von 4,4 Millionen Stk./Jahr wird von der Wehrmacht beschlagnahmt.

16.9.1943
Die Großstadt Nantes im Westen Frankreichs wird von den Amerikaner zerbombt, neben dem Hafen traf es hauptsächlich Wohngebiete in Nantes.
Britische Truppen besetzen die Ägäis-Insel Samos.
Jugoslawische Partisanen besetzen vorübergehend Split und greifen Fiume (Rijeka) an.
Selbstmord von Marschall Ugo Cavallero, dem ehemaligen Chef des italienischen Generalstabes, im Garten des Hotels „Belvedere" in Frascati.
Die Mitglieder der NSDAP werden zu mehr Linientreue aufgefordert; für die Duldung gegnerischer Äußerungen, das Nichttragen des Parteiabzeichens und das Unterlassen des Hitlergrußes wird der Ausschluß angedroht.

17.9.1943
Die Deutschen beginnen mit der Räumung von Sardinien, der zweitgrößten Insel im Mittelmeer.
Die in Italien von Tarent und aus Kalabrien vordringenden Verbände der 8. britischen Armee vereinigen sich mit der bei Salerno gelandeten 5. US-Armee.
Das Reichspropagandaministerium verbietet dem österreichischen Dirigenten Clemens Krauss alle Auslandsreisen, da sein "Benehmen in Devisenangelegenheiten Proteste verursacht" habe.
Im italienischen Sorrent wird Benedetto Croce, einer der geistigen Führer des antifaschistischen Italiens, von britischen Soldaten befreit.

18.9.1943
Die deutsche Wehrmacht räumt die ukrainische Großstadt Pawlograd.
Wiederaufnahme der Wolfsrudel-Operationen gegen Konvois, nach der Aufrüstung der deutschen U-Boote mit elektronischen Warn- und Ortungsgeräten, 8x20-mm-Flak und akustischen Torpedos.
Benito Mussolini - nach München gebracht - Ministerpräsident der italienischen Gegenregierung von Hitlers Gnaden, hält eine Rundfunkansprache an das italienische Volk, in der er erklärt, der neue Staat, den er aufbauen wolle, solle, „national und sozial sein, im weitesten Sinne des Wortes ein faschistischer Staat im Sinne seiner Anfangszeit".
Adolf Hitler empfängt in seinem Hauptquartier "Wolfsschanze" den serbischen Ministerpräsidenten General Milan Neditsch.

19.9.1943
Sowjetpartisanen beginnen mit der zweiten Phase ihrer Angriffe gegen die Eisenbahnverbindungen hinter der deutschen Front.
Die Räumung Sardiniens durch die deutschen Truppen wird abgeschlossen.
20 deutsche U-Boote werden gegen die Konvois ON.202 und ONS.18 vom 19. bis 23. September zum Einsatz gebracht. Sie melden außergewöhnliche Erfolge mit den akustischen Torpedos gegen die sichernden Kriegsschiffe (12 versenkt und 3 wahrscheinlich versenkt). Tatsächlich werden jedoch nur 4 Geleitschiffe getroffen und 7 Handelsschiffe versenkt. 3 U-Boote gehen verloren.

20.9.1943
Die Deutsche Werft AG in Hamburg-Finkenwerder erhält den Auftrag zum Bau von 50 U-Booten des Typs XXIII für die deutsche Kriegsmarine.
Adolf Hitler stiftet einen „Kuban-Schild" für die Soldaten, die im Kuban-Brückenkopf eingesetzt waren und sind.
Adolf Hitler sendet ein Glückwunschtelegramm an den König von Thailand, Rama VIII. zum Geburtstag.
Die deutsche Kriegsmarine bringt im Atlantik erstmals Geräusch-Torpedos gegen alliierte Schiffe zum Einsatz.
Die 8. britische Armee in Süditalien nimmt Potenza und Bari ein. Britische und US-Truppen treffen bei Eboli zusammen.
Der britische Düsenjägerprototyp De Havilland "Vampir" besteht sein Probeflug.

21.9.1943
Die Rote Armee erzwingt beiderseits der Pripjet-Mündung in 80 km Breite den Übergang über den Dnjepr und erzielt einen tiefen Einbruch in die noch kaum ausgebaute »Panther-Stellung«. Sowjet-Truppen erobern die Stadt Tschernigow.
Die deutsche Heeresgruppe B legt den Abschlußbericht über die Entwaffnung in Norditalien vor; demnach wurden 13.000 italienische Offiziere und 402.600 Unteroffiziere und Mannschaften entwaffnet.
Die Britische 8. Armee erobert Potenza, einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt in der Mitte der südlichen italienischen Halbinsel.
Das Schlachtschiff „Tirpitz" wird durch britische Klein-U-Boote vom Typ 'X-Craft' im Alta-Fjord (Norwegen) außer Gefecht gesetzt, die Reparatur dauert bis 1944.
Winston Churchill erklärte, die Deutschen verbänden in der tödlichsten Weise die Eigenschaften des Kriegers und des Sklaven. »Sie schätzen die Freiheit nicht für sich selbst und der Anblick von Freiheit bei Dritten erfüllt sie mit Hass. [....] Es gibt kein Ausmaß des Schreckens, dessen wir uns nicht bedienen werden....«
Die französische Fremdenlegion wird aufgelöst; ihre Angehörigen werden in ihre Heimatländer zurückgeschickt.

22.9.1943
In einem Gespräch zwischen Adolf Hitler und Joseph Goebbels in der „Wolfsschanze" wird die Möglichkeit erörtert, mit Churchill Verhandlungen über einen Friedensschluss zu führen. Goebbels notiert in sein Tagebuch, dass Hitler „ein Verhandeln mit Churchill" für ergebnislos betrachtet. »Mit Stalin wäre der Führer schon eher zu verhandeln bereit."
Wilhelm Kube, deutscher Generalkommissar für Weißruthenien, kommt 55jährig durch ein Attentat seines mit den sowjetischen Partisanen zusammen arbeitenden russischen Dienstmädchens in Minsk ums Leben.
In der Nacht zum 23. September werfen britische Flugzeuge 2357 t Bomben auf Hannover.
Die Rote Armee überschreitet den Dnjepr bei Perejaslaw-Chmelnizki.
Die deutschen Truppen auf Korsika beginnen mit dem Rückzug in den Nordteil der Insel.
In Frankreich werden 19 Kollaborateure von den deutschen Besatzungsbehörden standrechtlich erschossen; 16 von ihnen werden zahlreiche Sabotageakte gegen die deutschen Truppen zur Last gelegt.

23.9.1943
Britische Zerstörer versenken südlich von Rhodos den Dampfer „Donizetti" (2428 BRT) mit 1576 Gefangenen an Bord, niemand überlebt.
In der Nacht zum 24. September bombardieren britische Terrorbomber Mannheim und Ludwigshafen.
Französische Truppen marschieren in Bonifacio auf Korsika ein.
Mussolini gründet seine vollständig von Deutschland abhängige und seit September 1943 von deutschen Truppen besetzte »Repubblica Sociale Italiana« (RSI) mit der Hauptstadt Salò am Gardasee. Das Königreich Italien mit König Viktor Emanuel III. unter Protektion der Alliierten erkennt die RSI offiziell nicht an. Mussolini erklärt Italien den Krieg.
Der deutsche Schriftsteller und Publizist Theodor Wolff stirbt im Alter von 75 Jahren im Israelitischen Krankenhaus in Berlin; er war in diesem Jahr in Nizza verhaftet, der Geheimen Staatspolizei übergeben und in ein Konzentrationslager gebracht worden.

24.9.1943
Die deutsche Heeresgruppe Mitte gibt die russische Stadt Smolensk auf.
Deutsche U-Boote greifen einen alliierten Geleitzug im Nordatlantik an und versenken 38 422 Bruttoregistertonnen. Unternehmen Probestück: 29 deutsche S-Boote legen Minen vor Harwich aus.
Gegen den Widerstand italienischer Badoglio-Truppen landen deutsche Truppen auf Korfu. Im Gebiet um die Insel Korfu werden drei italienischen Torpedoboote durch Stukaangriffe zerstört.
Dem Ministerium Speer wird unter Leitung von SS-Brigadenführer Hans Kammler die „Mittelwerk GmbH" nachgeordnet. Sie führt die A4-Fertigung unter Einsatz von „SS-Häftlingen" durch. Für die Durchführung des A4-Programms werden bei Nordhausen im Harz unterirdische Werke (Gipswerk, Niedersachswerften) durch KZ-Häftlinge gebaut.
Seit der Bekanntgabe des Waffenstillstands zwischen Italien und den Alliierten am 8. September sind rund 20 000 Italiener in die Schweiz geflüchtet.
Der Berliner Obersturmführer Ernst Jachtmann stellt mit 55:52:50 h einen Weltrekord im Dauersegelfliegen der Einsitzer auf.
In München wird der Film "Tolle Nacht" von Theo Lingen uraufgeführt.

25.9.1943
Die Rote Armee bildet einen Brückenkopf auf dem westlichen Dnjeprufer südlich von Dnjepropetrowsk.
In London wird die Freie deutsche Bewegung gegründet.
In einem Brief an Reichspropagandaminister Joseph Goebbels beklagen sich Rundfunkhörer über die "undeutsche" Aussprache von Fremdwörtern.
Bei den ersten Parlamentswahlen in Neuseeland seit Kriegsausbruch erhält die regierende Labour Party die absolute Mehrheit.
Evakuierung der japanischen Garnison von Kolombangara (Salomon-Inseln). 9.400 Mann werden von Landungsbooten und Zerstörern aufgenommen. US-Zerstörer versenken in der Nacht vom 25./26. September und 3./4. Oktober 40 Boote, mit denen 1000 Japaner untergehen.

26.9.1943
Die Rote Armee tritt zu einer Großoffensive gegen die 6. deutsche Armee an.
Verfügung Adolf Hitlers: „Alle Entwürfe von Verfügungen, die mir für den Bereich der NSDAP, ihrer Gliederungen und angeschlossenen Verbände zur Unterzeichnung vorgelegt werden, sind künftig von dem Leiter meiner Partei-Kanzlei (Martin Bormann) mitzuzeichnen. (...) Entwürfe, die mir von dem Reichsschatzmeister (Franz Xaver Schwarz) der NSDAP, als meinem Generalbevollmächtigten für alle vermögensrechtlichen Angelegenheiten der NSDAP, vorgelegt werden, bleiben hiervor ausgenommen."
Die deutschen Bischöfe verurteilen in einem Hirtenbrief die Euthanasie.
Englische Motorkanonenboote (MGB) und holländische Motortorpedoboote (MTB) greifen in der Nacht vom 26./27. September einen deutschen Geleitzug im Ärmelkanal an und versenken 2 Frachtschiffe und ein Patrouillenboot.
Der englische Zerstörer „Intrepid" und der griechische Zerstörer „Olga" werden durch Ju 88-Kampfflugzeuge vor Leros versenkt.

27.9.1943
599 britische Terrorbomber bombardieren bei 37 Verlusten in der Nacht Hannover und werfen 2196 t Bomben ab. Außerdem wird Braunschweig angegriffen.
Die Alliierten besetzen den süditalienischen Flugplatz Foggia, der die Hauptoperationsbasis ihrer Luftwaffe wird.
In einer Denkschrift fordert der britische Außenminister Robert Anthony Eden, das Deutsche Reich nach einem Sieg der Alliierten als "reformiertes Deutschland wieder am Leben Europas teilnehmen zu lassen".
Zum Dreimächtepakt-Jahrestag findet wieder ein Telegrammwechsel statt. Adolf Hitler sendet Telegramme an den Duce, den Tenno von Japan und an den japanischen Ministerpräsidenten Nideki Tojo.
In der Reichskanzlei findet ein Trauerakt für Wilhelm Kube statt, der als Gebietskommissar in Minsk bei einem Bombenattentat getötet wurde. Adolf Hitler lässt einen Kranz niederlegen.
Vier Tage vor dem Einmarsch der Alliierten beginnen die Widerstandsgruppen in der süditalienischen Stadt Neapel mit einem Aufstand.
Laut Pressemeldungen hat die Zahl der Bausparer im Deutschen Reich im ersten Halbjahr 1943 erheblich zugenommen.

28.9.1943
Die deutschen Truppen im Kuban-Brückenkopf räumen die Stadt Temrjuk.
In einer Stadt in Oberitalien findet unter dem Vorsitz von Benito Mussolini die konstituierende Sitzung der „Faschistischen Republikanischen Regierung Italiens" statt. Die Regierung wird von Deutschland und Japan noch am selben Tag „de Jure" anerkannt. Adolf Hitler sendet an den „Chef der faschistischen-republikanischen Regierung Italiens", Benito Mussolini, Rom, ein Telegramm, obwohl sich Mussolini nicht in Rom aufhält. Er hat sich als Aufenthaltsort und Regierungssitz Gargnano am Gardasee gewählt.
Hitler erlässt eine Weisung über die Vorbereitung einer Rückführung der Wehrmacht nach Norwegen für den Fall des Ausscheidens Finnlands aus dem Krieg.
Die deutsche Presse mahnt die Bevölkerung mit einem Wort des Reichspropagandaministers: "In allem, was Du tust und unterläßt, was Du sagst und was verschweigst, bedenke, dass Du ein Deutscher bist!"
General Paul Louis Le Legentilhomme wird zum frei-französischen Kommissar zur Nationalen Verteidigung ernannt.

29.9.1943
In der Nacht zum 30. September bombardieren 312 britische Flugzeuge bei sieben Verlusten Bochum.
An Bord des brit. Schlachtschiffs "Nelson" unterzeichnen General Eisenhower für die Alliierten und Marschall Pietro Badoglio die Kapitulation Italiens. In insgesamt 44 Artikeln wurde in diesem Dokument die bedingungslose Kapitulation und die Auslieferung Benito Mussolinis verlangt, was wegen dessen Befreiung nicht mehr realisierbar war.
Der italienische König Viktor Emanuel III. und die Regierung unter Pietro Badoglio richten sich in Bari ein.
Die 5. US-Armee erobert Castellamare und Pompeii, wo die antiken Ruinen leicht beschädigt wurden. Die Britische 8. Armee marschiert in die Hafenstadt Manfredonia an der Adria ein.

30.9.1943
Die deutsche Wehrmachtsführung legt einen Plan für die Besetzung Ungarns im Falle eines Ausscheidens des Landes aus dem Krieg vor.
Adolf Hitler erörtert mit Albert Speer die Entwicklung der französischen Industrieproduktion.
Der Atomphysiker Niels Bohr entkommt von Dänemark nach Schweden. Die Nazis beginnen mit der Erfassung der dänischen Juden.
Wilhelm Furtwängler dirigiert die Münchner Philharmoniker im Deutschen Museum anlässlich des 50jährigen Jahrestages ihrer Gründung.
Die japanischen Truppen verlegen ihre Hauptverteidigungslinie auf die Marianen und Westkarolinen zurück.

Handelsschiffs-Verluste im September 1943:

11 alliierte Schiffe mit zusammen 54.545 Tonnen im Atlantik, 18 alliierte Schiffe mit 101.874 Tonnen in anderen Gewässern. 2 Schiffe der Achsenmächte mit 1.437 Tonnen im Mittelmeer, 45 japanische Schiffe mit 178.966 Tonnen im Pazifik. 9 U-Boote der Achsenmächte im Atlantik, Arktis, Mittelmeer oder Ostsee versenkt (weltweit gehen insgesamt 8 deutsche U-Boote verloren), 22 neue U-Boote in Dienst gestellt, 434 U-Boote aller Typen sind insgesamt noch vorhanden.

Schwere Luftangriffe der 8. US Luftflotte auf Nantes und La Pallice. In Nantes wird ein Räumboot, zwei Torpedoboote sowie ein Sperrbrecher vernichtet. In La Pallice wird ein Sperrbrecher Tulane und ein Hilfsminensucher durch Bomben zerstört.

OKTOBER 1943

1.10.1943
Truppen der Alliierten marschieren in die süditalienische Stadt Neapel ein.
Der dt. Marine-Schlüssel »Hermes« für das Mittelmeer und das Schwarze Meer wird in mehrere separate Schlüssel geteilt: »Hermes« für das Mittelmeer, »Poseidon« für das Schwarzes Meer und »Uranus« für die Verbindung zwischen dem OKM und den Kommandos Süd und Südost.
Die Schweiz und das Deutsche Reich schließen ein neues Wirtschaftsabkommen.
Im Deutschen Reich tritt eine neue Verordnung über die Gültigkeit von Soldatentestamenten in Kraft.
William Averell Harriman wird neuer US-Botschafter in Moskau.
Adolf Hitler sendet ein Glückwunschtelegramm an den Staatschef von Spanien, General Franco, zum „Tag des Caudillo".
In Fritzlar startet der Prototyp der neuen "Ju 352" der Dessauer Junkers Flugzeug- und Motorenwerke AG.
In der Nacht zum 2. Oktober bombardiert die britische Luftwaffe Hagen.

2.10.1943
Die große russische Offensive gegen die deutsche Heeresgruppe Mitte verläuft auf halbem Wege zwischen Smolensk und Witbesk-Orscha im Sande.
Kommandos der Royal Marines, welche durch Panzer unterstützt werden, unternehmen eine überraschende Landung bei Termoli, nördlich von Manfredonia an der adriatischen Küste.
Mit Beginn des jüdischen Neujahrs setzt von Seiten der deutschen Besatzungsmacht in Dänemark eine intensive Suche nach mehr als 8000 dänischen Juden ein, die jedoch zum größten Teil vom dänischen Widerstand nach Schweden in Sicherheit gebracht werden konnten. Dennoch werden bis Ende November noch 481 Juden aufgespürt und nach Theresienstadt (Tschechoslowakei) ins verbracht.
Die deutsche Schifffahrt in der Ostsee gerät zunehmend unter die Angriffe russischer Torpedoflugzeuge.
Akustische Torpedos vom Typ T-5 werden von deutschen U-Booten vor Algerien und dem Golf von Salerno eingesetzt. Dabei werden die US-Zerstörer Bristol und Buck versenkt.
In der Nacht zum 3. Oktober wird München von britischen Bombern angegriffen.
Australische Truppen erobern Finchhafen auf Neuguinea.
Der japanische Kabinettsrat beschließt die Mobilisierung aller Wissenschaftler des Landes für die Rüstungsproduktion.

3.10.1943
Im Unternehmen "Eisbär" landet eine deutsche Kampfgruppe auf der Ägäisinsel Kos (Mittelmeer), bricht den Widerstand und nimmt 1.388 Engländer und 3.145 Italiener gefangen. Sie beginnen damit die Einnahme des Dodekanes.
In der Nacht zum 4. Oktober wird Kassel von britischen Terrorbombern angegriffen.
Auf einer Veranstaltung im Berliner Sportpalast anlässlich des Erntedanktages gibt Reichspropagandaminister Joseph Goebbels bekannt, daß die Ernte ungewöhnlich gut gewesen sei und daher die Brot-Ration um 4000 g auf 9.600 g pro Monat erhöht werde. Die Weinernte in diesem Jahr bringt im Deutschen Reich wie auch in den anderen europäischen Ländern den besten Kriegsjahrgang ein.
Adolf Hitler ordnet die Errichtung einer Dienststelle „Der Deutsche Bevollmächtigte General in Albanien" an.

4.10.1943
Reichsinnenminister und Reichsführer SS Heinrich Himmler betont vor SS-Führern in Posen, dass die "innere Front" "brutal und gnadenlos" gehalten werden müsse. Die, in ihrer Echtheit zu bezweifelnden Aufzeichnungen der sogenannten "Posener Rede" des Reichsführers soll für die Nachwelt belegen, dass das NS-Regime den Holocaust gewollt, geplant und durchgeführt hat.
Adolf Hitler weist die deutschen Truppen in Italien an, die Linie Gaeta-Ortona zu halten.
Sir Andrew Browne Cunningham wird Nachfolger von Sir Dudley Pound als Oberkommandierender der britischen Flotte.
Operation Leader ('Führer'): Flugzeuge des Flugzeugträgers „USS Ranger" treffen 10 deutsche Schiffe bei Bodo (Nord-Norwegen). Die englische Home Fleet führt die Sicherung für den Träger durch.
Flugzeuge des US-Geleitträgers „Card" versenken die Unterseetanker U-460 und U-422 und beschädigen U-264 in der Nähe der Azoren. Der vorbeimarschierende Geleitzug entgeht dadurch einem Angriff.
Der frühere britische Kriegsminister Hore Belisha warnt in einer Rede in Plymouth vor einer künftigen Ost-West-Spaltung Europas.
In Linz wird als "Reichsuniversität" die 19. Technische Hochschule des Deutschen Reiches eröffnet.
Der Film "Großstadtmelodie" mit Hilde Krahl in der Hauptrolle u.a. wird in Berlin uraufgeführt.

5.10.1943
Die deutschen Truppen schließen die Räumung der Mittelmeerinsel Korsika ab.
Do 217 Bomber des dt. KG.100 führen nordwestl. Kap Tenes (Algerien) einen Angriff auf Konvoi UGS.18, versenken den US-Transporter "Fort Fitzgerald" und beschädigen "Hiram S. Marxim" und "Samite".
Stuka-Verbände werden umbenannt in Schlachtgeschwader und die Einsätze auf Tiefflugangriffe in der Nacht über der Ostfront beschränkt.
Das deutsche U-Boot U-389 wird von einer Lockheed Hudson der Royal Air Force mit Raketen versenkt.
Der nicaraguanische Präsident Anastasio Somoza García erklärt die Bereitschaft seines Landes, den Vereinigten Staaten das Besitzrecht an einem Teil des Staatsgebietes einzuräumen, wenn diese dafür auf nicaraguanischem Territorium einen neuen Kanal vom Atlantik zum Pazifik bauen.

6.10.1943
In Posen findet eine Tagung der Gauleiter, Reichsleiter und Verbändeführer der NSDAP unter Vorsitz von Reichsleiter Martin Bormann, mit Reden der Reichsminister Albert Speer und Heinrich Himmler, des Generalfeldmarschalls Erhard Milch, des Großadmirals Karl Dönitz, des Stabschefs der SA Wilhelm Schepmann und des Reichsorganisationsleiters Robert Ley statt.
Die Rote Armee beginnt eine Offensive im Raum südlich von Welikije Luki, die zur Eroberung der Stadt Newel führt.
3 russische Zerstörer werden von Ju 87 Stukas im Schwarzen Meer versenkt. Stalin legt strenge Auflagen für zukünftige Operationen der russischen Schwarzmeer-Flotte fest.
In Dänemark wird der seit dem 29. August bestehende Ausnahmezustand wieder aufgehoben. Adolf Hitler ordnet die Errichtung der Kommandostelle eines Höheren SS- und Polizeiführers in Dänemark an. Der Höhere SS-und Polizeiführer SS-Gruppenführer und Generalleutnant der Polizei Günther Pancke ist dem Bevollmächtigten des Reiches Werner Best beigegeben und arbeitet im engsten Einvernehmen mit ihm.
Durch Spätzündung einer deutschen Bombe im Postamt von Neapel kommen 100 Menschen ums Leben.
Bei Vella Lavella (Salomoninseln) kommt es zu einem Seegefecht zwischen amerikanischen und japanischen Verbänden.

7.10.1943
Vor den - nach ihrer Tagung in Posen - in der „Wolfsschanze" versammelten Reichs- und Gauleitern betont Adolf Hitler in einer Rede die Notwendigkeit, „die Willenshaltung, die unentwegte Beharrlichkeit in der Verfolgung der Ziele. (...) Verkörperung dieses Willens sei die Nation" stets hochzuhalten. Er glaubt den Reichs- und Gauleiter versichern zu können, dass bei unerschütterlichem Willen „dieser Krieg mit einem großen deutschen Sieg" enden wird.
Die italienische Faschistisch-republikanische Regierung verlegt ihren Sitz an den Gardasee, wo Benito Mussolini sein Hauptquartier in Salo einrichtet. Die Königliche Italienische Regierung unter Marschall Pietro Badoglio hat ihren Sitz provisorisch in Bari genommen.
In der Ägäis wird ein für die Insel Kos bestimmter deutscher Geleitzug von einem britischen Flottenverband zusammen geschossen; deutsche Schiffe und Flugzeuge retten 1027 Schiffbrüchige.
Die Russen erobern Newel, südwestlich von Welikije Luki.
Die 5. US-Armee rückt in Capua am Fluss Volturno ein, 32 km nördlich von Neapel.
Auf Malta geht ein Streik von rund 5000 Werftarbeitern für eine höhere Kriegszulage zu Ende.
In New York wird das Musical "One Touch of Venus" von Kurt Weill uraufgeführt

8.10.1943
Spanien fordert die Rückkehr der seit Juni 1941 an der Ostfront eingesetzten " Blauen Division" (ca. 17.900 Mann) des Landes in ihre Heimat. Das Oberkommando der Wehrmacht gibt die Einheit nach längeren Verhandlungen frei; zurück bleibt aber noch eine Legion von spanischen Freiwilligen.
240 deutsche Lastkähne, Siebel-Fähren usw., welche bei der Räumung des Kuban-Brückenkopfes verwendet wurden, werden sicher von der Straße von Kertsch nach Sewastopol zurückgeführt.
Die 5. US-Armee nimmt Caserta.
Adolf Hitler ermächtigt den Stabschef der SA Wilhelm Schepmann allen Kriegsversehrten, die an der außermilitärischen Wehrerziehung durch die Gliederungen der Partei teilgenommen und sich vor dem Feinde ausgezeichnet haben, das SA-Wehrabzeichen in besonderer Ausführung zu verleihen.
In der Nacht zum 9. Oktober werfen britische Bomber 1667 t ihrer tödlichen Fracht auf Hannover, wo 250 000 Menschen obdachlos werden.
Robert Ley, Leiter der Deutschen Arbeitsfront, gibt Pläne zur Errichtung von Notunterkünften für Bombengeschädigte bekannt.

9.10.1943
Die deutschen Truppen an der Ostfront beenden die Räumung des Kuban-Brückenkopfes.
378 US-amerikanische Bomber der 8. Luftflotte greifen Gotenhafen (Gdynia) und Danzig (Gdansk) sowie Flugzeugfabriken in Marienburg (Malbork) an.
Ju 87 Stukas versenken den Zerstörer „Panther" und beschädigen den Kreuzer „Carlisle" schwer in der Scarpanto-Strasse zwischen Rhodos und Karpathos.
Marschall Rodolfo Graziani überbringt Adolf Hitler einen Brief des Duce, in dem dieser fordert, dass Rom nicht aufgegeben werde, da sich die neue italienische Regierung sonst wieder auflösen müsse.
Hans Heinrich Lammers teilt den Reichsministern Adolf Hitlers „Willensmeinung" mit, dass dieser »die Vergebung von Dotationen und die Bestimmung über deren Steuerfreiheit als sein höchstes persönliches Recht in Anspruch" nehme. Lammers Rundschreiben wurde in der Wehrmacht als Geheimschreiben an alle Kommando- und Befehlsstellen weitergegeben.
In der Sowjetunion wird eine besondere Stelle für den Kontakt der Regierung zur russisch-orthodoxen Kirche eingerichtet.

10.10.1943
Die US-Luftwaffe greift Münster und das Umland an.
Hitler befiehlt die Verlegung aller russischen Freiwilligen in der Wehrmacht nach Westeuropa.
In Griechenland bricht ein Krieg zwischen den beiden größten Widerstandsorganisationen aus.
Im Deutschen Reich findet eine Personenstandsaufnahme statt; jeder Haushaltsvorstand muss eine Haushaltsliste ausfüllen.
Adolf Hitler sendet ein Glückwunschtelegramm an Wang-Tsching-Wei zum chinesischen Nationalfeiertag.

11.10.1943
Die 3. deutsche Panzerarmee erreicht nach Abschluss ihres Rückzugs an der Ostfront die »Panther-Stellung« östlich von Witebsk.
In einem Erlass über die „Vorbereitung des Wiederaufbaus bombengeschädigter Städte" beauftragt Adolf Hitler Rüstungsminister Albert Speer mit der städtebaulichen Planung für diese Wiederaufbaustätte, die bereits während des Krieges in Angriff genommen werden solle.
Heinz Guderian, Generalinspektor der Panzertruppen, erhält als Dotation den Deipenhof im Warthegau mit einer Gesamtfläche von 947,38 ha.
Erlass des Führers über die Betreuung der unehelichen Kinder von Deutschen in den besetzten Ostgebieten. „Das Reich übernimmt die Fürsorge für die erfassten Kinder, wenn sie rassisch wertvoll sind. Die Auslese nimmt der Reichsführer-SS als Reichskommissar für die Festigung deutschen Volkstums im Zusammenwirken mit der NSV vor (…)"
Die japanische Luftwaffe bombardiert Madras in Indien.
In Paris wird am Théâtre Hébertot das Theaterstück "Sodome et Gomorrhe" (Sodom und Gomorrha) von Jean Giraudoux uraufgeführt.
Ein Orkan, der über die mexikanische Pazifikküste hinwegfegt, legt die Stadt Mazatlán in Trümmer und richtet auch in anderen Städten große Schäden an.

12.10.1943
Die 5. US-Armee in Süditalien beginnt mit einer Offensive am Volturno (Schlacht am Volturno), dessen Brücken zerstört sind und welcher vom Herbstregen überschwemmt ist. Am 13. Oktober gelingt der 5. US-Armee das Übersetzen.
Adolf Hitler verleiht dem Kommandanten der spanischen „Blauen Division" an der Ostfront, General Emilio Esteban Infantes, das „Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes".
Portugal räumt den Alliierten Stützpunkte auf den Azoren ein.
Die 1. Polnische Division "Tadeusz Kosciuszko" wird bei Lenino eingesetzt (Gründungstag der Polnischen Volksarmee).
Generalarzt Ferdinand Sauerbruch erhält das Ritterkreuz zum Kriegsverdienstkreuz mit Schwertern.
In München wird Wilhelm Graf, ein Mitglied der "Weißen Rose", hingerichtet. Er wurde am 19. April 1943 wegen Hochverrats, Wehrkraftzersetzung und Feindbegünstigung vom Volksgerichtshof unter Vorsitz Roland Freislers zum Tode verurteilt.

13.10.1943
Die italienische Regierung unter dem Ministerpräsident Pietro Badoglio erklärt dem Deutschen Reich den Krieg und wird von den Alliierten als
»mit kriegführende Macht« anerkannt. König Viktor Emanuel lll. verzichtet auf seine Titel „Kaiser von Äthiopien" und „König von Albanien".
In Verbindung mit der Landung von Panzern aus 4 LCTs beschießen die britischen Zerstörer "Laforey" und                     "Lookout" sowie
das niederländisch Kanonenboot "Flores" Stellungen nördlich des Flusses Volturno.
In der indischen Hauptstadt Delhi wird eine allindische Nahrungsmittelkonferenz eröffnet, die sich mit der
Linderung der schweren Hungersnot in der Provinz Bengalen befasst.

14.10.1943













Bei einem US-amerikanischen Angriff auf Schweinfurt kommt es zu einer schweren Luftschlacht mit deutschen Jagd- und Zerstörergeschwadern. Von den 291 angreifenden B-17 „Fliegende Festung" werden 60 abgeschossen, 17 gehen über See und über Großbritannien verloren, 121 werden schwer beschädigt; angesichts dieser Verluste geraten die US-Angriffe auf das Deutsche Reich in eine Krise und setzen Tagesangriffe für ein halbes Jahr aus. Der Bombenangriff auf Schweinfurt legt die Produktion von Kugellagern für längere Zeit lahm, bremste aber nicht die deutsche Kriegsproduktion.                         
Der deutsche katholische Geistliche Max Josef Metzger wird wegen Erstellung eines Memorandums für eine neue, demokratische Regierung im Deutschen Reich zum Tode verurteilt.
Die Rote Armee erobert den von deutschen Truppen gehaltenen Brückenkopf bei Saporoschje.
Im Konzentrations- und Durchgangslager Sobibór kommt es zu einem Aufstand des Arbeitskommandos und zu einer Massenflucht. Circa 300 Juden und sowjetische Kriegsgefangene brechen aus und fliehen in die nahe gelegenen Wälder. Das Lager wurde nicht weiter genutzt und dem Erdboden gleichgemacht.
Die von japanischen Truppen besetzten Philippinen erklären ihre Unabhängigkeit. Staatspräsident wird José Laurel.

14.10.1943













Bei einem US-amerikanischen Angriff auf Schweinfurt kommt es zu einer schweren Luftschlacht mit deutschen Jagd- und Zerstörergeschwadern. Von den 291 angreifenden B-17 „Fliegende Festung" werden 60 abgeschossen, 17 gehen über See und über Großbritannien verloren, 121 werden schwer beschädigt; angesichts dieser Verluste geraten die US-Angriffe auf das Deutsche Reich in eine Krise und setzen Tagesangriffe für ein halbes Jahr aus. Der Bombenangriff auf Schweinfurt legt die Produktion von Kugellagern für längere Zeit lahm, bremste aber nicht die deutsche Kriegsproduktion.                         


15.10.1943
Die Rote Armee tritt aus dem Dnjepr-Brückenkopf / Krementschug raus zum Angriff in Richtung Kriwoi Rog an, wird jedoch von der 1. Panzerarmee gebremst.
Die Alliierten in Italien bilden Brückenköpfe nördlich des Flusses Volturno.
In Wiener Neustadt läuft die Produktion der "A-4"-("V 2"-)Rakete an.
Im Deutschen Reich wird eine Lebensmittelkarte an Jugendliche, die sich an einem neuen Wohnort anmelden, in Zukunft nur noch dann ausgegeben, wenn sie gleichzeitig ihre Anmeldungskarte für die Hitlerjugend einreichen.
Adolf Hitler sendet ein Glückwunschtelegramm an den König von Afghanistan zum Geburtstag.
In Berlin wird der Film "Ein glücklicher Mensch" mit Ewald Balser, Gustav Knuth, Viktor De Kowa, Curd Jürgens u.a. uraufgeführt. Regie führte Paul Verhoeven.

16.10.1943
An der Ostfront beginnen heftige Kämpfe in Melitopol. Die deutsche Luftwaffe fliegt viele hundert Einsätze gegen die russischen Brückenköpfe am Dnjepr.
Sechste deutsche Offensive gegen Titos Partisanen in Bosnien, welche ohne entscheidendes Ergebnis Mitte Januar 1944 endet.
In Tirana beginnt unter deutschem "Schutz" die Tagung einer albanischen Nationalversammlung, die die Unabhängigkeit des Landes von Italien beschließt.
Reichsstatthalter Franz Xaver Ritter von Epp wird 75 Jahre alt. Adolf Hitler gratuliert in einem Handschreiben.
Die in Breslau tagende Synode der Evangelischen Kirche der altpreußischen Union verurteilt einhellig die Euthanasie.

17.10.1943
Die Rote Armee nimmt ihre Angriffe gegen die 3. deutsche Panzerarmee an der Straße nach Witebsk wieder auf.
Alliierte Zerstörer landen norwegische Truppen auf Spitzbergen an.
Der deutsche getarnte Handelszerstörer „Michel" wird vor Jokohama vom US-Unterseeboot „Tarpon" versenkt.
Das Deutsche Reich und die Alliierten tauschen erstmals in diesem Krieg verletzte Kriegsgefangene aus.
Die 12. Altpreussische Bekenntnissynode in Breslau protestiert gegen die Tötung von Menschen aus Alters-, Krankheits-, und Rassengründen.

18.10.1943
In Gegenwart von Reichsaußenminister Joachim von Ribbentrop, des Generalfeldmarschalls Wilhelm Keitel und des Generals Alfred Jodls empfängt Adolf Hitler in seinem Hauptquartier die Mitglieder des bulgarischen Regentschaftsrates, Prinz Kyrill und Professor Filoff. Sie erörtern die allgemeine Lage und die gemeinsam interessierten Fragen.
In der Nacht zum 19. Oktober greifen britische Terrorbomber Hannover an und werfen fast 1.700 t Bomben auf die Stadt.
Großadmiral Karl Dönitz fordert eine bessere Unterrichtung der deutschen Kriegsmarine durch das Oberkommando der Wehrmacht.
Adolf Hitler entsendet Großadmiral Erich Raeder nach Budapest, er überreicht Nikolaus von Horthy als Geschenk Hitlers zum 75. Geburtstag eine Yacht, die aus dem Dispositionsfond des Führers bezahlt wurde (mit 658.000 RM verbucht).
Die ersten rund 1.000 italienischen Juden werden von Rom aus als Arbeitskräfte ins Konzentrationslager Auschwitz deportiert.
Im Deutschen Reich werden Schlafwagen ab sofort nur noch solchen Reisenden zugewiesen, die in kriegswichtigen Angelegenheiten unterwegs sind.
Die Alliierten fliegen einen Bombenangriff gegen die makedonische Stadt Skopje.

19.10.1943
Die Moskauer Konferenz wird eröffnet; das Treffen dauert bis zum 30. Oktober. Es nahmen die Außenminister der drei führenden alliierten Mächte USA, Großbritannien und UdSSR (Hull, Eden und Molotow) teil. Sie koordinierten die weitere Zusammenarbeit, vereinbarten den Eintritt der UdSSR in den Krieg gegen Japan und die Grundlagen ihrer europäischen und weltpolitischen Kooperation nach Kriegsende. Die Regierungen Großbritanniens, der USA und Kanadas auf der einen und der UdSSR auf der anderen Seite schließen ein neues Abkommen über Warenlieferungen an die Sowjetunion; die Lieferungen umfassen Kriegsmaterial sowie Getreide und Nahrungsmittel.
Adolf Hitler erlässt aufgrund seiner Besprechungen im FHQ mit Marschall Graziani Richtlinien für den „Neuaufbau der italienischfaschistischen Wehrmacht".
Adolf Hitler spricht zum Abschluss auf einer vom Chef des OKW veranstalteten Tagung führender Persönlichkeiten von Staat und Partei im FHQ „Wolfsschanze" über die politische und militärische Lage.
Britische und US-Flugzeuge versenken nördlich von Souda den Dampfer "Sinfra", von 2389 Gefangenen an Bord werden nur 539 gerettet.
Die US-amerikanische Offensive in Italien am Volturno kommt bei Montecassino zum Stehen.
In Berlin wird der Film "Ich werde Dich auf Händen tragen", ein Ehelustspiel mit Heli Finkenzeller, Hans Nielsen, Wolfgang Lukschy, Hans Leibelt u.a., uraufgeführt.

20.10.1943
Adolf Hitler erlässt eine Verfügung für den Einsatz von Kriegsversehrten in der Partei. „Die wehrfähigen Parteigenossen, Politische Leiter und Gliederungsführer stehen an der Front; nur wenige blieben in kriegswichtigen Stellen der Heimat. In vorbildlichem Einsatz gaben viele Parteigenossen ihr Leben. Die so entstandenen Lücken müssen im Hinblick auf die mit längerer Kriegsdauer immer größer werdenden Aufgaben der Partei baldigst geschlossen werden."
U-516 unter Kapitänleutnant Hans-Rutger Tillessen versenkt 6 Schiffe in der Karibik und entkommt trotz wochenlanger Jagd durch alliierte Kräfte.
In der Nacht zum 21. Oktober greifen Lancaster-Bomnber der RAF und der RCAF (kanadische Luftwaffe) Leipzig an und werfen 1085t Bomben auf die Stadt.
Aus Nordgriechenland wird der Abschluss eines größeren deutschen "Säuberungsunternehmens" gegen Partisanen im Ossa-Gebiet gemeldet.
Nikita S. Chruschtschow wird als Generalleutnant Chef der Politabteilung der 1. Ukrainischen Front der Roten Armee.
Großbritannien und die USA vereinbaren, eine Untersuchungskommission für Kriegsverbrechen einzurichten.
6 japanische Flugzeugträger überführen 173 Flugzeuge von Truk nach Rabaul, als Vorbereitung für eine geplante Gegenoffensive in den Salomon-Inseln.
In München wird der Film "Die schwache Stunde" mit Hannelore Schroth u.a. uraufgeführt.

21.10.1943
Die Sparguthaben im Deutschen Reich belaufen sich derzeit auf rund 60 Milliarden Reichsmark.
Eine amerikanische Staffel aus Curtiss P-40 Jägern vernichtet eine Stuka-Formation, welche jugoslawische Partisanen angreifen will.
Die »Ju 390 V-1« der Junkers Flugzeug- und Motorenwerke AG in Dessau absolviert ihren Erstflug.
Der indische Freiheitskämpfer Subhas Chandra Bose proklamiert eine "Regierung Freies Indien".

22.10.1943
In Italien wird eine strategische Luftkriegsgruppe der United States American Air Force für Einsätze gegen Süddeutschland und Südosteuropa gebildet.
In der Nacht zum 23. Oktober bombardieren britische Flugzeuge Kassel.
Die 4. deutsche Torpedo-Flottille versenkt aus einem britischen Flottenverband vor der nordbretonischen Küste einen Kreuzer und einen Zerstörer.
Die Presse im Deutschen Reich mahnt: "Weg mit alten Knochen? Nein! Denn aus ihrem Fett gewinnen wir Stearin, Ölein, Seife und Glyzerin, die Grundstoffe für viele chemische und kosmetische Präparate!"

23.10.1943
Die Rote Armee tritt zu einer Offensive gegen die 6. deutsche Armee zwischen Melitopol und dem Dnjepr bei Saporoschje an.
In Italien greift die Britische 8. Armee nordwestlich von Termoli über den Fluss Trigno an.
Der britische Kreuzer „Charybdis" wird vor der französischen Küste von deutschen Torpedobooten versenkt. Die Zerstörer „Duncan" und „Vidette" versenken U-274 mit 'Hedgehog'-Werfern, welche je 24 Wasserbomben in Fahrtrichtung voraus verschießen.
Adolf Hitler vollzieht zwei Erlasse über die „Einziehung und Bereitstellung von u.k.-Gestellten der Jahrgänge 1901 bis 1922", nach denen zunächst 210.000 Mann aus der gewerblichen Kriegswirtschaft bereitzustellen sind.
In England wird Generalmajor Sir Robert Edward Laycock zum Chef der 'Combined Operations' (Kombinierte Unternehmungen) ernannt.
Die australische Regierung stellt das Kimberley-Gebiet im Nordwesten des Landes für die Masseneinwanderung von Juden zur Verfügung.
Die schwedische Regierung beschließt, in diesem Jahr keine Nobelpreise zu vergeben. (Die erste Nobelpreisverleihung nach 1939 findet erst wieder 1944 statt. Rückwirkend werden im selben Jahr die Nobelpreise für 1943 verliehen.)
Die provisorische indische Regierung unter Subhas Chandra Bose erklärt den USA und Großbritannien den Krieg.

24.10.1943
Der Roten Armee gelingt beiderseits von Dnjepropetrowsk der Durchbruch durch die deutsche Front. Auch weiter südlich verbuchen sowjetischen Truppen Erfolge. Sie nehmen endgültig die Stadt Melitopol ein.
32 deutsche S-Boote unternehmen in der Nacht vom 24./25. Oktober einen erfolglosen Angriff auf einen Geleitzug vor Cromer. 2 S-Boote gehen dabei verloren.
Der britische Propagandasender "Soldatensender Calais" nimmt seinen Betrieb auf.

25.10.1943
Der rumänische Generalstabschef Ilia Steflea wird von Adolf Hitler im FHQ empfangen. Besprochen wird die Lage auf der Krim.
Adolf Hitler sendet ein Glückwunschtelegramm an König Michael von Rumänien zum Geburtstag.
Hermann Florstedt, Lagerkommandant vom KZ Majdanek wird wegen des Unterschlagung und Mordes an Häftlingen festgenommen. Er wird von einem SS-Gericht des Mordes und der Korruption für schuldig befunden und zum Tode verurteilt. Das Urteil wird kurz vor Kriegsende vollstreckt.
Die Rote Armee erobert den großen Staudamm von Dnjepropetrowsk zurück.
Die deutsche Wehrmacht lässt im Westen eine zweite Stellung hinter dem Atlantikwall anlegen; für die Bauarbeiten werden rund 35.000 Franzosen rekrutiert.
Die Eisenbahnstrecke Burma-Siam ('Death Railway' = Todes-Bahnstrecke) wird durch alliierte Kriegsgefangene und einheimische Kulis fertig gestellt.

26.10.1943
Der rumänische Staatsführer Marschall Ion Antonescu erklärt in einer Lagebeurteilung die Situation der 6. deutschen Armee an der Ostfront für so ungünstig, daß er eine Abschnürung der Krim durch die Rote Armee für sicher hält.
Das sowjetische Staatskomitee für Verteidigung beschließt die vorrangige Wiederherstellung der Kohleindustrie im Donezbecken.
Das deutsche Kampfflugzeug »Do 335«, eines der schnellsten durch Kolbenmotoren angetriebenen Flugzeuge des Krieges, absolviert seinen Erstflug.

27.10.1943
Die US-amerikanischen Truppen in Süditalien nehmen ihre Angriffe am Volturno wieder auf.
In einer Lagebesprechung im Führerhauptquartier „Wolfsschanze", an der Reichsmarschall Hermann Göring und Großadmiral Karl Dönitz teilnehmen, wird beschlossen, die Krim zu halten.
Die seit der italienischen Kapitulation am 8. September eingestellten deutschen Kohlelieferungen nach Italien werden wieder aufgenommen.
Neuseeländische Streitkräfte landen auf der Treasury-Insel in den Salomon-Inseln.
Der Film "Die beiden Schwestern" von Erich Waschneck mit Gisela Uhlen, Marina von Ditmer, O. W. Fischer, Erich Ponto u.a. wird in Berlin uraufgeführt.

28.10.1943
Generalfeldmarschall Hans Günther von Kluge, der Oberbefehlshaber der deutschen Heeresgruppe Mitte, erleidet einen schweren Autounfall; zu seinem Nachfolger wird am folgenden Tag Generalfeldmarschall Ernst Busch ernannt.
Die bereits eingeleitete Räumung der Krim wird von Adolf Hitler gestoppt; die 17. deutsche Armee wird zur Verteidigung der Halbinsel bestimmt.
Das Amt für Arbeitseinsatz der Deutschen Arbeitsfront äußert sich zu den hygienischen Verhältnissen in Zwangsarbeiterlagern.
Ein US-amerikanischer Versuch, durch einen Handstreich mit Fallschirmtruppen auf der Salomoninsel Choiseul das "Inselspringen" zu beschleunigen, scheitert; die US-Armee kehrt daraufhin zum bisher praktizierten systematischen, langsamen Vortasten zurück.
In den USA sind 530.000 Bergleute der Kohlenzechen im Ausstand. Roosevelt zwangsverpflichtet die streikenden Minenarbeiter zur Arbeit am 1. November. Der Streik endet am 3. November.

29.10.1943
Die Rote Armee tritt im Mittelabschnitt der Ostfront westlich von Smolensk zu einem neuen Angriff gegen die dortigen deutschen Truppen an.
Adolf Hitler erlässt einen Befehl für einen Gegenangriff am Südabschnitt der Ostfront, durch den die über den Dnjepr vorgestoßenen Verbände der Roten Armee zurückgedrängt werden sollen.
Adolf Hitler erlässt eine Anordnung für die einheitliche Führung des Kampfes gegen den Kommunismus im Südosten.
Der deutsche Rundfunk feiert sein 20jähriges Bestehen.
Die Alliierten greifen den Hafen und den Bahnhof der norditalienischen Hafenstadt Genua an. Die Hafenstadt Mondragone wird durch die 5. US-Army erobert.
Die Aktion zur Stilllegung von Betrieben im Protektorat Böhmen und Mähren wird abgeschlossen.
Der im US-amerikanischen Exil lebende deutsche Theaterregisseur Erwin Piscator zeigt in New York seine Inszenierung der "Saint Joan" (Die heilige Johanna) von George Bernard Shaw.
In Graz wird der Film "Schwarz auf Weiß" mit Hans Moser uraufgeführt.

30.10.1943
Das Deutsche Reich erkennt die provisorische indische Regierung unter Subhas Chandra Bose an.
Der deutsche Botschafter beim Heiligen Stuhl, Ernst Freiherr von Weizsäcker, teilt der Kurie im Auftrag der Reichsregierung mit, daß das Deutsche Reich die Souveränitätsrechte und die Integrität des Vatikan-Staates auch in Zukunft respektieren werde.
In einem Aufruf zum Kriegsberufswettkampf der Jugend fordert Führer und Reichskanzler Adolf Hitler: „Unser Vorbild ist das Heldentum des deutschen Soldaten und unsere Pflicht, dieses Heldentum im Kriegseinsatz der Heimat würdig zu sein" (...) „Euer Einsatz im Reichsberufswettkampf sei ein Beweis für einen unerschütterlichen Glauben an den Sieg."
Generalfeldmarschall Günther von Kluge erhält zum 60. Geburtstag von Adolf Hitler eine Dotation von 250.000 RM für den Ausbau seines Gutes.
Der Sonderbeauftragte für den Südostraum, Gesandter Hermann Neubacher, berichtet Adolf Hitler über den zunehmenden Einfluss Titos in Jugoslawien.
Ende der Moskauer Außenministerkonferenz, es wurde die Wiederherstellung Österreichs und die Abtretung Ostpreußens beschlossen.
Die Russen kontrollieren jetzt mehre Brückenköpfe am rechten Flussufer des unteren Dnjepr, zusammen mit dem kompletten linken Ufer, mit Ausnahme des deutschen Brückenkopfes um Nikopol. Die Achsentruppen auf der Krim sind nun abgeschnitten.
In Italien starten die Deutschen Truppen einen Gegenangriff gegen den Brückenkopf der Britischen 8. Armee am Fluss Trigno.
Slowakische Truppenverbände schließen sich der Roten Armee an.
Japan schließt einen Vertrag mit der in Nanking sitzenden chinesischen Regierung, in dem es auf alle Sonderrechte in China aufgrund des so genannten Boxerprotokolls verzichtet.
In der uruguayischen Hauptstadt Montevideo wird das Österreichische Zentralkomitee für Lateinamerika gegründet.

31.10.1943
Die Rote Armee durchbricht die Front der 6. deutschen Armee und nimmt die Stadt Perekop ein.
Carlo Graf Sforza und der Philosoph Benedetto Croce, beide Gegner des Faschismus, fordern den Rücktritt des italienischen Königs Viktor Emanuel III.
Das von Deutschen erbeutete und eingesetzte Fischereischutzschiff "Heimdal" wird in Kopenhagen von dänischen Widerstandskämpfern sabotiert.
Bei den Nationalratswahlen in der Schweiz werden die Sozialdemokraten stärkste Fraktion.
In Stuttgart gewinnt Vienna Wien vor 45 000 Zuschauern das Endspiel um den deutschen Fußballpokal gegen den Luftwaffen-Sportverein Hamburg 3:2 nach Verlängerung.

Handelsschiffs-Verluste im Oktober 1943:

13 alliierte Schiffe mit zusammen 61.085 Tonnen im Atlantik, 16 alliierte Schiffe mit 78.776 Tonnen in anderen Gewässern. 39 japanische Schiffe mit 158.093 Tonnen im Pazifik. 24 deutsche U-Boote im Atlantik, Arktis oder Ostsee versenkt (weltweit insgesamt 28 U-Boote verloren), 26 neue U-Boote in Dienst gestellt, 430 U-Boote aller Typen insgesamt vorhanden.

Das von alliierter Zerstörungswut durch Bomben vernichtete Kassel

Die Do 335 eines der schnellsten Flugzeuge mit Kolbenmotoren


die sozialen Errungenschaften im Deutschen Reich waren einzigartig und es gab auf der ganzen Welt nichts Vergleichbares

Hans Kammler

Papst Pius XII.

Ernst Kupfer

Karl Brandt

Kriegsverbrecher W. Churchill

Otto Skorzeny

Kurt Student

Duce Benito Mussolini

William Averell Harriman

Andrew Browne Cunningham

Isaac Leslie Hore-Belisha

Dr. Werner Best

Günther Pancke

Flying Fortress
Die Moskauer Konferenz der Außenminister
Die Moskauer Konferenz der Außenminister

Am 19. Oktober 1943 begann in Moskau die Konferenz der Außen- minister Englands (Anthony Eden), der USA (Cordell Hull) und der UdSSR (Wjatscheslaw Molotow). Das Protokoll der Moskauer Konferenz wurde am 30. Oktober unterzeichnet und am 1. November veröffentlicht. Die Alliierten hatten sich die Wiederherstellung der Unabhängigkeit Österreichs zu einem ihrer Kriegsziele gemacht. Ein weiterer wichtiger Beschluß, der auf der Moskauer Konferenz gefaßt wurde, war die Schaffung eines Diplomatengremiums mit dem Namen "Europäische Beratungskommission" (European Advisory Commission, EAC). Diese Kommission sollte Regelungen über die Besetzung und Verwaltung Deutschlands nach dem Krieg ausarbeiten. Dabei ging unter anderem um die Abtrennung Ostpreußens von Deutschland, dann um die Entmilitarisierung, Entnazifizierung und Demokratisierung Deutschlands. Weitere Aufgaben waren die Zerstörung der Kriegsindustrie, das Verbot und die Auflösung der NSDAP, die Bestrafung der Kriegsverbrecher und Reparationsleistungen Deutschlands. Da Österreich von Deutschland getrennt werden sollte, mußten dafür eigene Regelungen ausgearbeitet werden. Am 16. November schloss sich auch das "französische Komitee der nationalen Befreiung" unter Charles de Gaulle dieser Erklärung an.

Sie können die einzelnen Bilder anklicken und die detailierten Ereignnisse dieser Zeit in der großen Chronik von 1933-45 nachlesen

Die Wochenschau vom 15.9.1943 - mit Ausschnitten: Die NSKK-Brigade Speer beim Transport von Infanterieeinheiten, Abloesung einer Brigade, Artilleriebeschuss, Fliegerabwehr, Infanteriekaempfe, Stuka-Angriffe

Die Wochenschau vom 22.9.1943 - mit Ausschnitten: Feindliche Landungen in Sueditalien. Die Befreiung des italienischen Duce durch Fallschirmjaeger, Maenner der Waffen-SS und des Sicherheitsdienstes.

Wochenschau vom 13.10.1943 - mit Ausschnitten: Raeumung des vorgeschobenen Kuban-Brueckenkopfes, Einsatz eines Stosstrupps, Rueckzug und Transport und Verladung von Mensch und Material, Abwehr eines feindlichen Luftangriffes, Stuka-Angriffe.

Wochenschau vom 20.10.1943 - mit Ausschnitten: Eichenlaubtraeger Hauptmann Rudel wird nach seinem 1.500 Stuka-Einsatz von seiner Gruppe gefeiert. Landungsunternehmen gegen die Insel Korfu. Bildhauer Fritz Heitsch bei der Arbeit. Schule fuer RAD- Sonderfuehrerinnen. Unterricht in einer Motorsportschule des NSKK.